MUGA-Scans sind eine gute Möglichkeit, die Effizienz Ihres Herzens beim Pumpen von Blut zu testen.

Ein MUGA-Scan – kurz für “Multiple-Gated Acquisition” – wird auch als Radionuklid-Angiographie oder Radionuklid-Ventrikulographie bezeichnet. Es handelt sich um einen nuklearen Bildgebungstest, der normalerweise durchgeführt wird, um Ärzten Informationen über die Effizienz Ihres Herzens beim Pumpen von Blut zu geben. Was müssen Sie darüber wissen?

Der Zweck eines MUGA-Scans

Wenn Sie Ihrem Arzt mitteilen, dass Sie Schmerzen in der Brust haben, Schwierigkeiten beim Atmen haben oder sich ständig schwindelig und müde fühlen, kann dies darauf hindeuten, dass Sie an einem MUGA-Scan teilnehmen. Obwohl dies normalerweise nicht die erste vorgeschlagene Lösung ist, kann ein MUGA-Scan helfen, den Verdacht zu bestätigen, der nach der Durchführung eines EKG oder eines Echokardiogramms auftreten kann.

Tests wie Echokardiogramme und EKG werden in der Anfangsphase herzbezogener Diagnosen bevorzugt, da sie nicht invasiv und komplikationsfrei sind. Manchmal können diese Tests jedoch nicht schlüssig sein. In diesem Fall kann ein MUGA-Scan Aufschluss über die Situation geben und die Diagnose bestätigen. Der MUGA-Scan kann Informationen über die Blutmenge liefern, die Ihr Herz bei jedem Herzschlag pumpt. Menschen, die an Herzerkrankungen leiden, können Schwierigkeiten haben, die erforderliche Menge Blut zu pumpen, was zu Herzversagen führen kann.

Bei einem MUGA-Scan wird eine radioaktive Substanz (Tracer genannt) in Ihren Blutkreislauf injiziert. Diese Substanz haftet an den roten Blutkörperchen, während eine Gammakamera Bilder Ihres Herzens aufzeichnet. Am anderen Ende der Kamera befindet sich ein Computer, der diese Vorstellungen nachbildet und Ärzten zeigt, wie die Herzkammern Blut pumpen. Die Gammakamera wird durch die elektrischen Signale ausgelöst, die in Echtzeit von der EKG-Maschine aufgezeichnet werden, an die Sie angeschlossen sind.

Im Allgemeinen ist der MUGA-Scan ein risikofreier Test. Selbst wenn dies die Injektion einer radioaktiven Substanz impliziert, hat dies nur sehr geringe Auswirkungen auf Ihren Körper. Schwangere und stillende Mütter sollten diese Art von Scan (oder jede andere Art von Atomtest) jedoch vermeiden, da sich die Strahlung als schädlich für das Baby erweisen kann.

Was Sie von einem MUGA erwarten können: Vor dem Scan

Ein MUGA-Scan besteht aus zwei Teilen: dem Test während der Ruhephase, aber auch während des Trainings. Aufgrund der Art des Tests bereiten Sie die Ärzte darauf vor, indem sie Ihnen vorab wichtige Informationen geben.

Sie werden nach allen Arten von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln fragen, die Sie möglicherweise einnehmen, und Sie werden möglicherweise gebeten, die Einnahme derjenigen abzubrechen, die die Testergebnisse beeinträchtigen könnten. Sie werden Ihnen auch sagen, dass Sie am Tag vor dem Test koffeinbasierte Getränke und Alkohol vermeiden sollten, da dies den normalen Herzrhythmus beeinträchtigt.

Der Belastungstest ist genauer, wenn Sie vier Stunden vor dem Test keine Lebensmittel essen. Aus Komfortgründen sollten Sie auch bequeme Schuhe und Kleidung tragen.

MUGA: Während des Scans

Sie wissen ziemlich genau, was Sie vor dem Scan erwartet, da der Arzt oder der Techniker, der den Scan durchführt, Ihnen erklärt, was bei jedem Schritt des Weges passiert. Da für den Scan eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist, wird er nur in Krankenhäusern oder Kliniken durchgeführt, die zur Durchführung dieses Tests berechtigt sind und über die richtigen Werkzeuge verfügen.

Vor dem Test bringt der Arzt oder Techniker eine Reihe von Scheiben an Ihrem Körper an. Diese werden Elektroden genannt und an Armen, Beinen und Brust platziert. Die Elektroden sind über Drähte mit einer EKG-Maschine verbunden. Der Zweck der Maschine ist es, die elektrischen Signale Ihres Herzens aufzuzeichnen.

Der Tracer wird über eine IV-Leitung injiziert. Während Sie dem Ruhe-Scan unterzogen werden, liegen Sie auf einem Tisch, über dem sich eine Kamera befindet. Dies wird als Gammakamera bezeichnet und nimmt mehrere Bilder Ihrer Brust aus verschiedenen Blickwinkeln auf. Die Kamera nimmt Bilder auf, wenn Ihr Herz Blut pumpt, ausgelöst durch die Aufzeichnungen des EKG-Geräts.

Wenn Sie den Übungsscan durchführen, müssen Sie auf einem Laufband laufen oder ein stationäres Fahrrad fahren. Der Test wird nach und nach anspruchsvoller, damit der Arzt die höchste Trainingsrate ermitteln kann, die Ihr Herz ohne Gefahr ausführen kann. Während dieser gesamten Zeit nimmt die Kamera Bilder Ihres Herzens auf.

Sobald der Stresstest abgeschlossen ist, müssen Sie sich für den Rest der Tests auf einen Tisch legen. Beachten Sie, dass ein MUGA-Scan zwischen einer und zwei Stunden dauern kann. Löschen Sie also Ihren Zeitplan.

Nach dem Scan

MUGA-Scans sind im Allgemeinen risikofrei, aber es gibt bestimmte Einzelfälle, in denen sich Menschen möglicherweise krank fühlen. Zum Beispiel könnten einige Menschen allergisch gegen den Tracer sein und Nebenwirkungen wie Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Anzeichen von Hautreizungen, Ohnmacht, Verwirrung oder sogar Anzeichen von Schwellung zeigen.

Während Ihr Arzt weiß, wie Sie Ihre Testergebnisse analysieren, möchten Sie möglicherweise einige Dinge darüber wissen:

  • Die Ergebnisse des MUGA-Scans sind in Prozent angegeben.
  • Wenn Sie einen Prozentsatz haben, der zwischen 50 und 70 variiert, pumpt Ihr Herz normal Blut.
  • Wenn Ihr Ergebnis unter 40 Prozent liegt, haben Sie möglicherweise eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, eine linksventrikuläre systolische Dysfunktion oder ein leichtes bis schweres Risiko für einen Herzinfarkt.
  • Wenn Ihr Ergebnis zwischen 40 und 55 Prozent liegt, können Sie an einer Chemotherapie, einem Myokardinfarkt oder einer Herzmuskelschädigung leiden.
  • Wenn Ihr Ergebnis über 75 Prozent liegt, haben Sie eine hypertrophe Kardiomyopathie.

Abnormale Ergebnisse können auch auf andere Zustände hinweisen, wie z. B. Probleme mit den Herzklappen, Verstopfung der Arterien, Desynchronität oder Funktionsstörungen des Pumpmechanismus Ihres Herzens.

Fazit

MUGA-Scans sind eine gute Möglichkeit, die Effizienz Ihres Herzens beim Pumpen von Blut zu testen. Eine chemische Verbindung, eine radioaktive Substanz, die als Tracer bezeichnet wird, wird in Ihren Blutkreislauf injiziert.

Eine Gammakamera empfängt ein Signal von der EKG-Maschine, mit der Sie verbunden sind, und weiß, dass Sie Bilder aufnehmen müssen, wenn Ihr Herz schlägt. Der Zweck des Tests besteht darin, die Blutmenge zu untersuchen, die bei jedem Schlag das Herz verlässt. Das Ergebnis wird in Prozent angegeben und kann Ihren Arzt vor möglichen Herzproblemen warnen.

Quellen:
[1] https://www.heart.org/en/health-topics/heart-attack/diagnosing-a-heart-attack/radionuclide-ventriculography-or-radionuclide-angiography-muga-scan
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3495989/
[3] https://www.uhn.ca/PMCC/PatientsFamilies/Clinics_Tests/MUGA/Pages/what_expect.aspx
[4] Photo courtesy of SteadyHealth