Menschen, die eine hohe Triglyceridzahl haben, aber keine abnormalen LDL-Spiegel in ihrem Körper haben, würden von einer Behandlung mit Fibratmedikamenten sehr profitieren.

Fibrate sind eine Art von Medikamenten, die normalerweise zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel verschrieben werden. Fibrate werden erst empfohlen, nachdem Ärzte ein Lipid-Panel durchgeführt haben und vollständige Informationen über den aktuellen Cholesterinspiegel einer Person haben. Normalerweise werden Medikamente zur Behandlung eines hohen Cholesterinspiegels nur in extremeren Situationen verabreicht, wenn der Cholesterinspiegel durch das Dach steigt oder wenn Änderungen des Lebensstils nicht zu den erwarteten Ergebnissen geführt haben.

Wie Fibrate funktionieren

Fibrate sind auch als Fibrinsäurederivate bekannt, eine Klasse von Arzneimitteln, die Menschen mit hohem Cholesterinspiegel verschrieben werden. Was Fibrate tatsächlich tun, ist, die Triglyceridzahl zu senken und sicherzustellen, dass die Leber weniger VLDL produziert. Um die beiden Konzepte zu erklären:

  • Triglyceride sind ein Lipid (Fett), das im menschlichen Körper vorkommt. Sie kommen zusammen, wenn Ihr Körper überschüssige Kalorien hat, die für die spätere Verwendung gespeichert werden können. Triglyceride sind im Grunde genommen Kalorien, die in potenzielle Energiequellen umgewandelt werden, so dass der Körper sie zwischen den Mahlzeiten freisetzen kann, wenn das Energieniveau sinkt. Triglyceride befinden sich in Fettzellen. Wenn Sie Lebensmittel essen, die reich an Zucker oder Kohlenhydraten sind, wandelt der Körper diese Kalorien in Triglyceride um.
  • VLDL steht für “Lipoprotein mit sehr geringer Dichte”. Es wird in der Leber produziert und dann in den Blutkreislauf freigesetzt. VLDL ist LDL sehr ähnlich, da beide als “schlechtes Cholesterin” -Lipide bezeichnet werden, aber ihre Zusammensetzung ist etwas anders. VLDL besteht hauptsächlich aus Triglyceriden, während der Hauptbestandteil von LDL Cholesterin ist. Sowohl VLDL als auch LDL sind gefährlich, wenn sie bestimmte Schwellenwerte überschreiten, da sie Plaquebildung an den Arterienwänden verursachen können, was zu einer Reihe von gesundheitlichen Komplikationen führt, von denen die schwersten Schlaganfälle und Herzerkrankungen sind.
VLDL ist im Grunde das Partikel, das Triglyceride durch den Blutkreislauf transportiert. Fibrate senken nicht nur die Produktion dieses Partikels, sondern schlafen auch den Prozess der Entfernung von Triglyceriden aus dem Blut aus.

Vorteile von Fibraten

Einige Studien haben gezeigt, dass Fibrate auch den HDL-Spiegel (oder das gute Cholesterin) im Blut leicht erhöhen können, aber es ist viel effizienter bei der Arbeit gegen Triglyceride. Untersuchungen zeigen auch, dass Fibrate bei der Senkung des schlechten Cholesterinspiegels (LDL) ineffizient sind.

Wenn ein Patient eine hohe Triglyceridzahl hat (was alles über 1.000 mg / dl liegt), verschreiben Ärzte häufig eine Kombination aus Fibraten und Statinen, um die Tatsache zu kompensieren, dass Fibrate keine niedrigeren LDL-Spiegel aufweisen. Es ist normalerweise schwierig, einer Person ein einziges Medikament zu verabreichen, das sowohl LDL als auch Triglyceride senkt und gleichzeitig den HDL-Cholesterinspiegel erhöht. Daher funktionieren Kombinationen mehrerer Medikamentenklassen in einem solchen Szenario am besten.

Einige der häufigsten Fibrate, die zur Senkung der Triglyceridzahl verschrieben werden, sind Fenofibrat und Gemfibrozil. Letzteres wird auch als eigenständiges Medikament für Personen verschrieben, bei denen ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt besteht, der durch einen erhöhten Triglyceridspiegel verursacht wird. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass es die Überlebensrate von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nicht beeinflusst.

Kurz gesagt, Fibrate können:

  • Verringern Sie Ihre Triglyceridzahl um 20 bis 50 Prozent (abhängig davon, wie Ihr Körper auf die Behandlung anspricht).
  • Erhöhen Sie den guten Cholesterinspiegel zwischen 10 und 35 Prozent.
  • Reduzieren Sie das Risiko für Arteriosklerose.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Herzinfarkte (nicht tödliche sind nicht enthalten, da die Forschung zu dem Schluss kommt, dass die Behandlung mit Fibrat die Sterblichkeitsrate aufgrund hoher Cholesterinursachen nicht senkt).

Mögliche Nebenwirkungen von Fibraten

Fast jede Art von Medikamenten hat potenzielle Nebenwirkungen. Ob Sie wirklich welche haben, hängt davon ab, wie Sie auf die Behandlung mit einem bestimmten Medikament ansprechen.

Menschen mit einer hohen Triglyceridzahl, die Fibrate einnehmen, können möglicherweise Nebenwirkungen haben, die auftreten, bevor der Körper Zeit hat, sich an das Medikament anzupassen. Einige dieser Nebenwirkungen sind Magenverstimmung oder Übelkeit.

Bei Fibraten liegen die meisten Nebenwirkungen auf gastrointestinaler Ebene und verschwinden normalerweise nach einer Weile, wenn Sie sich an das Vorhandensein des Arzneimittels in Ihrem Körper anpassen. Es gibt jedoch sehr seltene Fälle, in denen Fibrate eine Leberreizung verursachen, die in einem fortgeschritteneren Zustand das Absetzen des Arzneimittels erforderlich machen kann. In den meisten Fällen, in denen diese Leberentzündung auftritt, sind die Auswirkungen mild und reversibel, sodass keine langfristigen Bedenken bestehen.

Es ist auch bekannt, dass eine umfassende Behandlung mit Fibraten Gallensteine verursacht. Dies sind Steine, die sich in den Gallengängen oder in der Gallenblase gebildet haben, aber entfernt werden können.

Fibrate und Statine

Wie oben erwähnt, können Fibrate am effizientesten sein, wenn sie mit einem geeigneten Statin-Arzneimittel gepaart werden, so dass die Kombination sowohl eine niedrigere Triglyceridzahl als auch einen hohen Cholesterinspiegel bewirken kann. Trotzdem gibt es bestimmte Kombinationen von Fibraten und Statinen, die schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können.

Zum Beispiel ist Fenofibrat ein Fibrat, das die Wirkung von Statinen nicht beeinträchtigt, Gemfibrozil jedoch, und Ärzte vermeiden es im Allgemeinen, es mit einem solchen Medikament zu kombinieren. Gemfibrozil interagiert mit bestimmten Statinen und kann möglicherweise zu Muskeltoxizität führen, da sie den Statinspiegel im Blut erhöhen. Ihr Arzt kennt alle diese Kombinationen und verschreibt ein Fibrat nur mit einem geeigneten Statin, um sicherzustellen, dass es keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit hat.

Fazit

Menschen mit einer hohen Triglyceridzahl, aber ohne abnormale LDL-Werte in ihrem Körper würden von einer Behandlung mit Fibratmedikamenten sehr profitieren. Studien haben gezeigt, dass Fibrate eine großartige Behandlung für Menschen sind, die ihre Triglyceridkonzentration senken müssen, da sie VLDL um etwa 40 Prozent senken und gleichzeitig den HDL-Cholesterinspiegel um etwa 10 Prozent erhöhen können.

Da sie die LDL-Zahl nicht wirksam senken, werden Fibrate normalerweise zusammen mit einer anderen Behandlung für schlechtes Cholesterin wie Statine verschrieben, wenn der Patient auch Medikamente zur Senkung des hohen Cholesterinspiegels benötigt.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30228666
[2] https://www.ahajournals.org/doi/full/10.1161/01.CIR.96.7.2113
[3] http://www.onlinejacc.org/content/60/20/2072
[4] Photo courtesy of SteadyHealth