Hohe Cholesterin- und Leberprobleme haben einen starken Einfluss aufeinander, was bedeutet, dass es wichtig ist, eines unter Kontrolle zu halten, um zu verhindern, dass das andere auftritt.

Cholesterin kommt natürlich im Körper vor und wird von Ihrer Leber hergestellt. Cholesterin in Ihrem Körper zu haben ist wichtig für Ihre Gesundheit, aber es gibt bestimmte Formen, die zu gesundheitlichen Problemen führen können, und Leberschäden sind nur ein Beispiel.

Dieses Fettmolekül namens “Cholesterin” kann auch aus der Nahrung gewonnen werden. Interessant ist jedoch, dass Ihr Körper eine ausreichende Menge produziert, um gesund zu bleiben. Daher ist alles, was Sie tatsächlich aus der Nahrung erhalten, unnötig. Wie kann ein hoher Cholesterinspiegel Ihre Leber beeinflussen?

Leber erkrankung

Die Leber ist sowohl für die Produktion und Freisetzung von Cholesterin in den Blutkreislauf verantwortlich als auch für die Beseitigung von überschüssigem Cholesterin, das zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Wenn die Leber geschädigt wird, ist sie weniger in der Lage, eines dieser Dinge zu tun, was natürlich zu einem Ungleichgewicht in der Menge an Cholesterin in Ihrem Blut führt.

Es gibt eine Reihe verschiedener Komplikationen der Leberfunktion, die den Cholesterinspiegel direkt beeinflussen können.

Nicht alkoholische Fettleber

Kurz NAFLD, diese Erkrankung ist eine Leberfunktionsstörung, von der bekannt ist, dass sie etwa ein Viertel der Bevölkerung betrifft. Es ist am häufigsten bei Menschen, die übergewichtig sind oder an Diabetes leiden. Es besteht ein Zusammenhang zwischen NAFLD und Dyslipidämie, einem Zustand, der durch abnormale Cholesterinspiegel gekennzeichnet ist. NAFLD kann auch zu einer Lipodystrophie führen, die verhindert, dass der Körper Fett gleichmäßig verteilt.

Zirrhose

Die Leberzirrhose ist durch Lebervernarbung gekennzeichnet, die es diesem Organ erschwert, grundlegende Stoffwechselfunktionen zu erfüllen. Die Produktion von Galle, die dem Körper hilft, Nahrungsfette und Cholesterin loszuwerden, ist eine der Hauptaufgaben der Leber, und eine Leberzirrhose kann dies verhindern.

Drogen

Drogenmissbrauch kann die Hauptfunktionen der Leber direkt beeinflussen und bleibende Schäden verursachen. Eine weitere Hauptaufgabe Ihrer Leber besteht darin, sicherzustellen, dass sie die im Körper enthaltenen Chemikalien metabolisiert. Von Freizeitmedikamenten bis hin zu verschreibungspflichtigen Medikamenten kann alles zu Leberschäden führen, insbesondere wenn sie ohne Leberschutz oder über einen sehr langen Zeitraum eingenommen werden. Einige der Klassen von Arzneimitteln, von denen bekannt ist, dass sie Leberschäden verursachen, sind:

  • Medikamente gegen akute und chronische Hepatitis
  • Medikamente gegen alkoholfreie Steatohepatitis
  • Medikamente gegen mikrovesikuläre Steatose
  • Medikamente zur Behandlung von Venenverschlusskrankheiten

Cholesterin und Lebergesundheit

Forscher haben herausgefunden, dass der Verzehr von zucker- und fettreichen Lebensmitteln sowohl die Gesundheit von Cholesterin als auch die Leber beeinflussen kann. Interessanterweise können sich diese beiden Faktoren leicht gegenseitig beeinflussen:

  • Wenn die Leber, wie oben erwähnt, irgendeine Form von Schädigung erleidet, kann sie ihre wichtigsten Aufgaben nicht erfüllen, z. B. dem Körper zu helfen, überschüssiges Cholesterin loszuwerden.
  • Wenn Sie eine cholesterinreiche Ernährung haben, kann dies dazu führen, dass sich Fett um die Leber bildet, was wiederum zu einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung führt.

Diagnose von Leberschäden

Unabhängig davon, ob es durch einen hohen Cholesterinspiegel oder etwas anderes verursacht wird, kann die schnellstmögliche Diagnose von Leberschäden der entscheidende Schritt sein, um festzustellen, ob sie rückgängig gemacht werden kann. Es gibt verschiedene Tests, mit denen Sie den aktuellen Gesundheitszustand Ihrer Leber beurteilen können:

  • Leberproteintests sind sehr häufig bei Menschen, die einen möglichen Leberschaden vermuten. Diese Tests zeigen die Menge an Albumin und Globulin im Körper: zwei Proteine, die auf einen Verlust der Leberfunktionen hinweisen können, wenn ihre Spiegel zu niedrig sind. Während dieses Tests messen Ärzte die Zeit, die Ihr Blut benötigt, um zu gerinnen. Dabei wird ein Leberprotein namens Prothrombin verwendet. Wenn die Prothrombinspiegel niedrig sind, dauert es länger, bis Ihr Blut gerinnt, was auf eine Leberschädigung hinweisen kann.
  • Der Leberenzymtest misst, wie viel Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, alkalische Phosphatase, Aspartat-Transaminase und Alanin-Transaminase in Ihrem Körper vorhanden sind. Wenn eines dieser Enzyme in größeren Mengen gefunden wird, können Sie an Leberschäden leiden.
  • Bilirubin wird durch Ihr Blut zu Ihrer Gallenblase und Ihrer Leber transportiert und später über den Stuhl freigesetzt. Ein Bilirubin-Test kann feststellen, ob zu viel Bilirubin im Blut vorhanden ist, was auch ein mögliches Zeichen für eine Leberschädigung ist.
  • Die Lipoprotein-Panels bestimmen die Menge an Lipiden in Ihrem Blut, da sie den Gesamtcholesterin-, LDL- und HDL-Spiegel sowie die Triglyceridzahl messen.

Behandlung von hohem Cholesterin- und Leberschaden

Um ein Leberproblem zu behandeln, müssen Ärzte zunächst die zugrunde liegende Erkrankung identifizieren, die es verursacht. Leberprobleme, die auf einen hohen Cholesterinspiegel zurückzuführen sind, gehören zu den am einfachsten zu behandelnden, vorausgesetzt, die Leber muss noch irreparable Schäden erleiden.

Das Beste, was Sie tun können, ist zu vermeiden, Lebensmittel zu essen, die reich an Fetten und Cholesterin sind, um zu verhindern, dass einem Körper, der sich bereits selbstständig machen kann, ein hoher Cholesterinspiegel hinzugefügt wird. Um eine Erhöhung des Cholesterinspiegels zu verhindern, ist eine Ernährung, die reich an Ballaststoffen, magerem Fleisch, Fisch, Marken, Nüssen, gesunden Ölen und Vollkornprodukten ist, sehr wichtig.

Ärzte können Medikamente verschreiben, die als Statine bekannt sind, wenn sie dies für erforderlich halten, um das Cholesterin unter Kontrolle zu halten. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass eine Behandlung auf Statinbasis Patienten mit Lebererkrankungen irgendwie beeinflussen könnte. Es wäre jedoch am besten, wenn Patienten, die an Zirrhose leiden, in den ersten drei bis sechs Monaten ihrer Statinbehandlung genau überwacht würden.

Wenn Sie alle Ernährungsempfehlungen für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel einhalten, werden Sie feststellen, dass sie auch Menschen mit Lebererkrankungen helfen: Vermeiden Sie Alkoholkonsum, essen Sie viel proteinreiches Essen, aber trainieren Sie auch genug.

Fazit

Abhängig von der Art des Leberschadens und dem aktuellen Stadium kann dieser möglicherweise durch einen medizinischen und diätetischen Ansatz rückgängig gemacht werden. Hohe Cholesterin- und Leberprobleme haben einen starken Einfluss aufeinander, was bedeutet, dass es wichtig ist, eines unter Kontrolle zu halten, um zu verhindern, dass das andere auftritt.

Wenn Sie feststellen, dass Sie in einem frühen Stadium an einer Lebererkrankung leiden, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass der verursachte Schaden repariert wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr Cholesterin auf Empfehlung Ihres Arztes gemessen wird, aber auch die erforderlichen Tests durchgeführt werden, um Leberschäden festzustellen, sobald der Arzt dies vermutet.
Quellen:
[1] https://www.health.harvard.edu/heart-health/fatty-liver-disease-and-your-heart
[2] https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/high-cholesterol/cholesterol-in-the-blood
[3] https://www.heart.org/en/health-topics/cholesterol/about-cholesterol
[4] Photo courtesy of SteadyHealth