Die Auswirkungen der Kardiomyopathie auf Ihre psychische Gesundheit können überwältigend sein. Sie könnten von dem plötzlichen Gedanken überwältigt sein, dass Ihre Lebensqualität abnimmt. Hier sind 4 praktische Möglichkeiten, um emotional ausgeglichen zu bleiben.

Ihr körperliches Wohlbefinden ist so wichtig, und Sie wissen es. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie gegen Kardiomyopathie kämpfen. Sie tun wahrscheinlich alles, um alle von Ihren Ärzten empfohlenen Anweisungen zum Lifestyle-Management einzuhalten. Das ist lobenswert und ein Beweis dafür, wie viel Wert Sie auf Ihre Gesundheit legen.

Was ist mit deiner geistigen Gesundheit? Ihr emotionales Wohlbefinden? Wie kann die Diagnose einer Langzeiterkrankung wie Kardiomyopathie Ihr Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen? Inwiefern kann sich der Zustand auf Ihre Lebenseinstellung auswirken und wie Sie mit anderen interagieren?

Kardiomyopathie und Ihre geistige Gesundheit

Die Auswirkungen der Kardiomyopathie auf Ihre psychische Gesundheit können überwältigend sein. Sie werden möglicherweise von dem plötzlichen Gedanken überwältigt, dass Sie das Leben, von dem Sie geträumt haben, verpassen werden und Ihre Erwartungen anpassen müssen. Es kann sich wie ein Trauerfall anfühlen.

Es ist auch normal, sich Sorgen über die körperlichen Aktivitäten zu machen, an denen Sie nicht mehr teilnehmen können, und darüber, wie sich Ihr soziales Leben verändern kann. Irgendwie fühlt man sich isoliert. Mit all diesen Gedanken, die Ihnen durch den Kopf gehen, fühlen Sie sich unwohl und sorgen sich darum, wie andere Sie sehen werden.

Wenn Sie mit Kardiomyopathie zu tun haben, können die oben genannten Bedenken Ihre psychische Situation beschreiben. Sie können nicht anders, als über die kurzfristigen und langfristigen Auswirkungen Ihrer Erkrankung nachzudenken. Wirst du arbeiten können? Wie lange wirst du leben? Müssten Sie sich auf andere verlassen, um Aufgaben auszuführen, die Sie früher selbst ausgeführt haben?

Wenn Sie sich in besorgten Gedanken über Ihre Diagnose und deren Folgen verlieren, können Sie emotionale Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Angstzustände entwickeln. Und wenn Sie sowohl mit einer langfristigen als auch mit einer psychischen Erkrankung zu kämpfen haben, wird die Bewältigung zu einer großen Herausforderung. Sich nach der Diagnose einer Kardiomyopathie normal zu fühlen, ist für niemanden einfach.

Verschiedene Phasen und wie sie sich auf das emotionale Wohlbefinden auswirken können

Viele Menschen können mit der richtigen Behandlung ihrer Kardiomyopathie geistig stabil bleiben. Wenn jedoch Veränderungen in ihrem Zustand auftreten, fordert ihr emotionales Wohlbefinden einen Tribut. Viele machen sich Sorgen über neue Entwicklungen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Kardiomyopathie die psychische Gesundheit einiger Patienten beeinflussen kann:

  • Wenn Symptome zum ersten Mal auftreten, können sich die Patienten Sorgen machen. Anzeichen wie Müdigkeit und Herzklopfen können beunruhigend sein.
  • Während der Diagnose fühlen sich manche Menschen möglicherweise erleichtert, weil sie jetzt wissen, was ihr Problem ist und wie sie es behandeln können. Dies ist jedoch nicht immer der Fall bei anderen, die schockiert und wütend werden können. Einige Menschen erleben möglicherweise einen Ansturm von Emotionen und fühlen sich verwirrt.
  • Wenn sich die Symptome oder die Krankheit verschlechtern, nachdem sich die Patienten mit der Verwaltung und Stabilisierung abgefunden haben, können neue Sorgen entstehen. Alte Gefühle können wieder auftauchen und die Patienten werden tief besorgt darüber sein, wie sich neue Ereignisse auf sie auswirken werden.
  • Wenn Patienten Implantate benötigen, die ihre Herzleistung verbessern und das Risiko von Komplikationen senken können, kann dies eine herausfordernde Zeit sein. Sie müssen sich damit abfinden, dass ihr Zustand ernst ist. Dies führt normalerweise zu neuen Sorgen. Patienten fragen sich möglicherweise, was passieren würde, wenn das Gerät plötzlich nicht mehr funktioniert oder einen unangemessenen Schock auslöst.
  • Wenn Anzeichen einer Herzinsuffizienz auftreten, sind Kardiomyopathiepatienten äußerst besorgt und verängstigt. Sie haben das Gefühl, dass ihr Herz trotz Behandlung jederzeit aufhören kann.

4 Tipps zum Umgang mit Ihren Emotionen

Pass physisch auf dich auf

Ihr körperliches Wohlbefinden und Ihre geistige Gesundheit sind miteinander verbunden. Essen Sie gesunde, ausgewogene Lebensmittel und halten Sie Ihr Gewicht in Schach. Dies kann dazu beitragen, das Auftreten von Kardiomyopathiesymptomen zu verringern und die zusätzliche Belastung Ihres Herzens zu verringern.

Bleiben Sie durch regelmäßige Bewegung aktiv, um fit und gesund zu bleiben. Übung hilft, Depressionen und Stress abzubauen. Sie tun Ihrem Herzen auch einen Gefallen, da körperliche Aktivität die Herzmuskelkraft und die Durchblutung fördert. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, welche Art von Übung für Sie geeignet ist.

Schaffen Sie sich Zeit für sich

Lerne eine Pause zu machen und etwas zu tun, das du liebst. Ab und zu aus dem Alltag auszusteigen, kann Stress abbauen und sich positiv auf Ihre psychische Gesundheit auswirken. Außerdem entwickeln Sie mehr Selbstvertrauen, wenn Sie über positive Gedanken nachdenken. Es kann sein, dass Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um zu sitzen und zu meditieren. Sie können sich auch an einer Ihrer Lieblingsbeschäftigungen beteiligen.

Sei nicht hart zu dir

Es ist normal, sich aufgrund Ihres Zustands schlecht zu fühlen, und die Bewältigung kann schwierig sein. Dies sind natürliche Reaktionsweisen als Kardiomyopathie-Patient. Während es möglicherweise nicht einfach ist, sich zusammenzureißen, werden Sie sich nur schlechter fühlen, wenn Sie auf Ihre Situation fixiert sind. Das Ergebnis kann eine emotionale Lähmung sein, die dazu führt, dass Sie sich hilflos fühlen.

Sei nicht so hart zu dir. Überlegen Sie, was Sie tun würden, wenn ein Freund von Ihnen einen ähnlichen Zustand hätte. Welche freundlichen Worte würden Sie ihnen sagen, um ihre Gefühle zu heben? Versuchen Sie, sich so zu behandeln, wie Sie sie behandeln würden. Ihre Gefühle sind natürlich, sehen Sie sie also niemals als Zeichen dafür, dass Sie schwach sind. Diese Denkweise kann helfen, Ihre Gedanken in Richtung Positivität zu lenken und Sie zu befähigen, besser mit Ihren Gefühlen umzugehen.

Suchen Sie professionelle Hilfe

Es ist hilfreich, mit einem vertrauenswürdigen Freund oder einer geliebten Person darüber zu sprechen, wie Sie sich fühlen, auch wenn dieser möglicherweise nicht vollständig versteht, was Sie durchmachen. Sie sind möglicherweise nicht mit den Symptomen Ihrer Kardiomyopathie vertraut. Während es schwierig sein kann, um Hilfe zu bitten, kann es Ihnen helfen, einen Freund oder eine medizinische Fachkraft zu erreichen, um die dringend benötigte Kraft zu finden, um positiv zu bleiben.

Fazit

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Arzt über Ihre Kardiomyopathie und wie Sie sich fühlen. Sie finden ihre Vorschläge hilfreich. Die Diagnose einer Kardiomyopathie kann Ihre emotionale Gesundheit erheblich belasten, aber Sie können die Kontrolle zurückerobern und Ihre Emotionen besser verwalten.

Quellen:
[1] https://www.hopkinsmedicine.org/heart_vascular_institute/clinical_services/centers_excellence/womens_cardiovascular_health_center/patient_information/health_topics/depression_heart_disease.html
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4307539/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5086370/
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1470658/
[5] Photo courtesy of SteadyHealth