Bei Diäten mit niedrigem Cholesterinspiegel geht es nicht darum, Lebensmittel, die gut schmecken, vollständig aufzugeben, sondern darum, das, was Sie essen, durch gesündere Optionen zu ersetzen.

Koronare Herzkrankheit ist eine Erkrankung, die die Blutgefäße betrifft, die Ihr Herz mit Sauerstoff und Blut versorgen. Menschen mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße haben eine eingeschränkte Blutversorgung ihres Herzens, entweder weil ihre Arterie zu eng ist oder weil Blockaden, die typischerweise durch Blutgerinnsel gebildet werden, im Weg sind.

Was verursacht eine Erkrankung der Herzkranzgefäße?

Die Erkrankung der Koronararterien ist durch enge oder verstopfte Blutgefäße gekennzeichnet. Dies geschieht aufgrund von Fettablagerungen, die an den Wänden Ihrer Arterien haften und als Plaques bezeichnet werden. Der Hauptschuldige für diese Ablagerungen ist Cholesterin. Da sich immer mehr Plaque an den Wänden der Koronararterien festsetzt, erhält das Herz nicht genügend Blut, was eine Kettenreaktion herzbedingter Komplikationen auslöst, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Koronare Herzkrankheit ist eine der Hauptfolgen eines hohen Cholesterinspiegels. Da Cholesterin auf natürliche Weise vom Körper erzeugt wird (weil es ein nützlicher Teil des Hormonwachstums und der Zellgesundheit ist), ist das Cholesterin, das Sie aus der Nahrung erhalten, tatsächlich ein Überschuss. Je mehr cholesterinreiche Lebensmittel Sie konsumieren, desto höher ist Ihr Cholesterinspiegel. Da es durch den Blutkreislauf wandert und zu viel Cholesterin enthält, bleibt es an der inneren Auskleidung der Arterien haften, was zu einer als Atherosklerose bekannten Erkrankung führt.

Das Schwierigste an Cholesterin, Arteriosklerose und schließlich an Erkrankungen der Herzkranzgefäße ist, dass sie sich mit der Zeit verschlimmern können, ohne die Patienten über sichtbare Anzeichen zu informieren. Aus diesem Grund sollte jeder im Rahmen eines Tests, der als Lipid-Panel bezeichnet wird, alle fünf Jahre seinen Cholesterinspiegel überwachen.

Hoher Blutdruck, Rauchen, ein sitzender Lebensstil oder Diabetes können ebenfalls zu einer koronaren Herzkrankheit führen. Interessanterweise hängen all diese medizinischen Probleme direkt oder indirekt mit einem hohen Cholesterinspiegel zusammen.

Cholesterin unter Kontrolle halten

Wenn Sie an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden, haben Sie höchstwahrscheinlich auch einen hohen Cholesterinspiegel. Unabhängig von den vielen Behandlungen, die Blutgerinnsel in Schach halten, Pfade um sie herum schaffen oder die Blutgefäße erweitern, müssen Sie die zugrunde liegende Ursache für Erkrankungen der Herzkranzgefäße durch eine cholesterinarme Diät behandeln.

Ihr Arzt oder Ernährungsberater kann einen Plan für eine gesunde Ernährung entwickeln, indem er Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel, die Ihre Triglyceride erhöhen, durch Lebensmittel mit niedrigem Fettgehalt und andere Lebensmittel mit gutem Cholesterin ersetzt.

Änderungen des Lebensstils sind die Lösung Nummer eins für alle Cholesterin- und Herzprobleme. Auch wenn Sie keine Erkrankung der Herzkranzgefäße haben, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, wobei fetthaltige Lebensmittel so weit wie möglich vermieden werden. Wenn Sie an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden, ist eine gesunde Ernährung die wichtigste medizinische Empfehlung, die Sie erhalten, unabhängig davon, ob Sie Medikamente oder einen medizinischen Eingriff benötigen (z. B. eine Koronarangioplastie oder eine Bypass-Operation der Herzkranzgefäße).

Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden

Lebensmittel, die reich an gesättigten Fetten sind, sind ein großer Straftäter. Während der Verzehr einiger Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel in Maßen kein Problem darstellt, ist es wichtig, dass Sie es nicht übertreiben, solange Sie sich von gesättigten Fetten fernhalten. Was diese Fette tatsächlich tun, ist die Art und Weise zu verändern, wie Ihre Leber mit Cholesterin umgehen kann. Die beste Alternative ist die Umstellung auf ungesättigte Fette.

Einige der Lebensmittel, die sowohl reich an Cholesterin als auch an gesättigten Fetten sind, umfassen:

  • Milchprodukte wie Sahne, Joghurt, Milch und Käse. Versuchen Sie, fettarme Versionen dieser Produkte zu konsumieren, da beispielsweise das in der Milch enthaltene Kalzium für die Knochengesundheit unerlässlich ist und nicht ganz vermieden werden sollte.
  • Tierische Fette sind auch eine Gefahr für Ihren Cholesterinspiegel.
  • Entgegen der landläufigen Meinung bedroht nicht jedes Fleisch das Cholesterin. Sie sollten vermeiden, fettreiches Fleisch, aber auch verarbeitetes Fleisch wie Würste zu konsumieren.

Es gibt auch einige Lebensmittel, die reich an Cholesterin sind, aber nicht so viel gesättigte Fette enthalten. Dadurch können sie sicher und mäßig konsumiert werden, vorausgesetzt, Ihr aktueller Cholesterinspiegel geht nicht über das Dach. Dazu gehören Eier, Schalentiere und mageres Fleisch.

Wissen, was zu essen

Um Ihren Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten, müssen Sie wissen, welche Lebensmittel unbedingt Teil Ihrer Ernährung sein sollten. Ein Beispiel sind ballaststoffreiche Lebensmittel wie Äpfel, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Bohnen.

Der menschliche Körper verfügt nicht über die Enzyme, die zum Abbau löslicher Ballaststoffe erforderlich sind. Dadurch absorbiert er Wasser und bildet eine Paste, wenn er sich durch den Verdauungstrakt bewegt. In diesem Fall absorbieren diese Fasern Galle, eine Substanz, die von Ihrer Leber ausgeschieden wird, um die Fettverdauung zu unterstützen.

Sowohl die Galle als auch die Faser werden dann in Ihrem Stuhl freigesetzt. Da die Leber Cholesterin benötigt, um mehr Galle zu produzieren, absorbiert sie das überschüssige Cholesterin im Körper, was bedeutet, dass immer weniger davon in den Blutkreislauf gelangt. Das natürliche Ergebnis ist ein niedrigerer Cholesterinspiegel.

Andere Lebensmittel, die Sie im Rahmen Ihrer cholesterinarmen Ernährung essen können, sind Obst, Gemüse, eine Auswahl an Nüssen, Olivenöl oder Soja.

Gutes Cholesterin erhöhen

Nicht alles Cholesterin ist schlecht. In der Tat gibt es etwas namens HDL, das “gutes Cholesterin” ist. Ohne auf zu viele Details einzugehen, sollten Sie vor allem wissen, dass je mehr gutes Cholesterin Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, das schlechte Cholesterin abzuwehren. Eine der besten Nahrungsquellen zur Erhöhung Ihres guten Cholesterinspiegels sind Omega-3-Fettsäuren, die hauptsächlich aus Fisch und Fischöl stammen. Wenn Sie zwei Ihrer wöchentlichen fetthaltigen Fleischgerichte durch eine Portion Fisch ersetzen, sind Sie bereits auf dem richtigen Weg.

Fazit

Bei Diäten mit niedrigem Cholesterinspiegel geht es nicht darum, Lebensmittel, die gut schmecken, vollständig aufzugeben, sondern darum, das, was Sie essen, durch gesündere Optionen zu ersetzen. Zum Beispiel können Sie köstliche Mahlzeiten zu Hause zubereiten, die wenig Cholesterin und Fette enthalten, und Kräuter und Gewürze verwenden, um ihren Geschmack zu verbessern. Wechseln Sie anstelle von Transfetten zu magerem Fleisch. Fügen Sie Ihrer wöchentlichen Diät Fisch hinzu. Und Sie haben das Bedürfnis, einen Snack zu sich zu nehmen, der reich an Cholesterin und Kalorien ist. Erwägen Sie, eine Portion Mandel oder Walnüsse zu sich zu nehmen.
Quellen:
[1] https://www.heartandstroke.ca/heart/risk-and-prevention/condition-risk-factors/high-cholesterol
[2] https://www.pcrm.org/good-nutrition/nutrition-information/lowering-cholesterol-with-a-plant-based-diet
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2571342/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth