Wenn Sie zur Behandlung zu Ihrem Kieferorthopäden gehen, werden Ihnen möglicherweise verschiedene Optionen angeboten. Selbstligierende Zahnspangen sind einer der neueren Fortschritte. Wir entmystifizieren, was sie sind und ob sie gut für Sie sind oder das Geld wert.

Die kieferorthopädische Behandlung ist möglicherweise eine lebensverändernde Behandlung, da sie das allgemeine Erscheinungsbild und die Persönlichkeit einer Person durch ihr Lächeln völlig verändern kann. Zähne, die sich auf die eine oder andere Weise außerhalb ihrer Position befinden, werden bewegt und in die richtige Position im Kiefer geführt, was den Patienten sowohl optimale Ästhetik als auch Funktion bietet.

Wenn sich die Zähne in einer falschen Position befinden, können bei Patienten sogar Komplikationen auftreten, da sie trotz aller Bemühungen nicht in der Lage sind, eine gute Hygiene aufrechtzuerhalten.

Wenn es um kieferorthopädische Behandlungen geht, sind viele Patienten voller Fragen zu den verschiedenen Optionen, die ihnen zur Verfügung stehen, und zu den damit verbundenen Kosten. Es ist eine Behandlung, deren Abschluss relativ lange dauert, und es ist nur natürlich, dass Patienten alle verfügbaren Optionen ausloten möchten. Grundkenntnisse über solche Optionen können helfen, zu wissen, was mit ihrem Kieferorthopäden zu besprechen ist, und sich für die Option entscheiden, die ihren Anforderungen am besten entspricht.

Bei der kieferorthopädischen Behandlung werden traditionell spezielle Aufsätze verwendet, die als Brackets bezeichnet werden, um Ihre Zähne von ihrer aktuellen Position in die richtige Position zu bringen. Diese Anhänge zusammen werden als Klammern bezeichnet.

1. Was sind selbstligierende Zahnspangen?

Die Zahnspangen können je nach Art des Metall- oder Keramikquadrats (Bracket), das zu Beginn der Behandlung an Ihrem Zahn befestigt wird, grob in zwei Teile unterteilt werden.

Herkömmliche Zahnspangen sind eine häufig verwendete Methode, bei der ein Gummibandbinder oder ein Metallbinder verwendet wird, um den dünnen biegbaren Metalldraht an der Bracket zu befestigen und letztendlich Druck auf den Zahn auszuüben und ihn zu bewegen.

Selbstligierende Zahnspangen sind eine weitere Option. Der Begriff “ligieren” bedeutet “binden”. Selbstligierende Halterungen benötigen keine zusätzliche Komponente, um den Metalldraht an der Halterung zu befestigen. Sie ähneln im Aussehen traditionellen Zahnspangen. Sie haben jedoch “Clips” oder “Türen”, die den Metalldraht an der Halterung befestigen, sodass keine Gummibandbinder erforderlich sind. Selbstligierende Brackets sind aus Metall sowie Polycarbonat oder klaren Materialien erhältlich, die nach Rücksprache mit dem Kieferorthopäden je nach Bedarf des Patienten ausgewählt werden können.

2. Vorteile selbstligierender Zahnspangen

Die Aufrechterhaltung einer guten Mundhygiene während der gesamten Dauer der kieferorthopädischen Behandlung ist wichtig, da dies dazu beitragen kann, Probleme wie geschwollenes und blutendes Zahnfleisch und Karies der Zähne zu vermeiden, wenn Lebensmittel an den Brackets und Drähten hängen bleiben. Da keine Gummibänder oder Metallbinder mit selbstligierenden Klammern am Draht befestigt sind, ist es einfacher, die Mundhygiene während der Dauer der Behandlung aufrechtzuerhalten, was dazu beiträgt, sekundäre Probleme zu vermeiden, die durch schlechte Mundhygiene entstehen. Während der gesamten Dauer der Behandlung (und darüber hinaus) ist jedoch ein ordnungsgemäßes Bürsten, regelmäßige Zahnseide und die Verwendung eines Mundwassers ratsam.

Es gibt weniger Reibung zwischen der Bracket und dem Draht, was zu einer schnelleren und gleichmäßigeren Bewegung der Zähne führt, wodurch die Gesamtbehandlungszeit verkürzt wird. In bestimmten Fällen können selbstligierende Zahnspangen die Behandlungszeit um fast sechs Monate verkürzen.

Selbstligierende Zahnspangen ermöglichen weniger häufige Termine und sind daher sowohl für Patienten als auch für Kieferorthopäden bequemer. Auch die Tatsache, dass während des Termins keine Gummibänder oder Krawatten angebracht werden müssen, kann die Zeit reduzieren, die der Zahnarzt bei jedem Termin benötigt.

Da es keine Gummibänder oder Metallbänder gibt, sind selbstligierende Zahnspangen angenehmer für Lippen und Mund. Da die Brackets jedoch am Zahn kleben, kann es in den ersten Behandlungstagen zu leichten Beschwerden oder Reizungen kommen. Mit der Zeit ist dies jedoch bei den meisten Patienten kein Problem.

3. Nachteile selbstligierender Zahnspangen

Selbstligierende Zahnspangen sind in klaren / zahnfarbenen Materialien erhältlich. Es gibt jedoch kein Entweichen des dünnen Metalldrahtes, der entlang der Klammern verläuft. Daher ist für Patienten, die sich im Verlauf der Behandlung ihres Aussehens sehr bewusst sind, ein vollständig metallfreies Aussehen nicht möglich. Für solche Patienten, die im Verlauf der Behandlung ein unauffälliges Aussehen wünschen, sind Invisalign oder andere klare Retainer eine bessere Option.

Wie bei herkömmlichen Zahnspangen ist die richtige Mundhygiene sehr wichtig. Es kann keinen Ersatz für ein ordnungsgemäßes Bürsten geben, um Zahnfleisch- und Kariesprobleme im Zusammenhang mit kieferorthopädischen Behandlungen zu vermeiden.

In bestimmten Fällen, in denen die Scharniere der “Türen” an der Halterung nicht richtig schließen oder wenn sich die Halterung von einem Zahn löst, muss sie ersetzt werden.

4. Sind selbstligierende Zahnspangen teuer?

Da kieferorthopädische Behandlungen im Vergleich zu anderen zahnärztlichen Behandlungen recht teuer sind, ist es nur natürlich, dass die Kosten für Patienten wichtig sind, die ihre Zähne korrigieren möchten.

Selbstligierende Zahnspangen sind im Vergleich zu herkömmlichen Zahnspangen weiter fortgeschritten. Ihre Preise sind jedoch in den meisten Fällen fast vergleichbar mit denen herkömmlicher Zahnspangen. Die Gesamtkosten hängen jedoch vom Grad der Korrektur Ihres Lächelns und der Dauer der Behandlung ab.

5. Welche Fälle eignen sich für selbstligierende Zahnspangen?

Fast alle Arten von Zahnkorrekturen können mit selbstligierenden Zahnspangen durchgeführt werden. Ihr Kieferorthopäde beurteilt jedoch am besten, welche Art von Zahnspange für Ihre Behandlung am besten geeignet ist.

Fazit

Mit zunehmendem Bewusstsein für Zahnfehlstellungen wird die kieferorthopädische Behandlung bei Patienten immer beliebter. Unbehandelte, falsch platzierte Zähne können zu anderen Problemen wie verfaulten Zähnen, Zahnfleischschwund und anderen Problemen führen. Sowohl der Patient als auch der behandelnde Zahnarzt müssen proaktiv falsch ausgerichtete Zähne diagnostizieren und so schnell wie möglich behandeln, um weitere Schäden zu vermeiden.

Die Patienten sollten auf verschiedene Optionen aufmerksam gemacht werden, die ihnen zur Verfügung stehen, und ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung über die am besten geeignete Behandlung zu treffen.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25239092
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21726691
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25084501
[4] Photo courtesy of SteadyHealth