Die Technologie hat die Zahnmedizin weniger beängstigend gemacht als zuvor und gleichzeitig effektiver gemacht. Hier sind einige der neuesten Fortschritte, die Sie kennen sollten, wenn Sie über einen dauerhaften Zahnersatz nachdenken.

Das Tempo, mit dem die Technologie in jedem Aspekt unseres Lebens Fortschritte gemacht hat, ist erstaunlich und viele Dinge, die wir uns vor einem Jahrzehnt nur schwer vorstellen konnten, sind alltäglich. Während in einem Bereich wie der Medizin oder Zahnmedizin nicht das gleiche Innovationstempo möglich ist, haben wir einen großen Beitrag zur Verbesserung des Patientenkomforts, der Materialstärke, der erforderlichen Zeit sowie der Invasivität der Verfahren für den dauerhaften Zahnersatz geleistet.

Als Patient oder Familienmitglied eines Patienten sind Sie es sich selbst schuldig, sich mit den neuesten Methoden des dauerhaften Zahnersatzes vertraut zu machen, um das bestmögliche Ergebnis der Behandlung zu erzielen. Es gibt mehrere Methoden, mit denen Ihr Zahnarzt Ihnen Zahnersatz anbieten kann. Lassen Sie uns also die jeweils neuesten Innovationen betrachten.

Zahnimplantate

Wenn es um die neuesten Methoden für den dauerhaften Zahnersatz geht, gibt es nur eine Option: Zahnimplantate.

Es ist bemerkenswert, wie weit die Zahnimplantologie in kurzer Zeit gekommen ist. Noch vor wenigen Jahrzehnten konzentrierte sich die Forschung darauf, Zahnimplantate in reichlich vorhandenem, gesundem Knochen zum Funktionieren zu bringen. Nun wird davon ausgegangen, dass Zahnimplantate in diesen Fällen erfolgreich sein werden [1].

Der Schwerpunkt liegt nun darauf, sicherzustellen, dass Zahnimplantate in Fällen verwendet werden können, in denen die Knochenhöhe, die Knochenbreite oder die Knochenqualität beeinträchtigt sind [2]. Die neueren Implantate sollen die Knochenbildung um sie herum aktiv fördern, so dass die Erfolgschancen noch weiter steigen [3].

Techniken wie die Kammspaltung zur Vergrößerung der Breite [4] oder die Verwendung von Knochentransplantaten und -membranen haben es Zahnärzten ermöglicht, buchstäblich Knochen für die Platzierung von Zahnimplantaten zu erzeugen [5].

Während sich die Technologie rund um Zahnimplantate dramatisch verbessert hat, konnten auch die Kosten gesenkt werden, da immer mehr Hersteller in diesen Bereich eintreten. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Platzierung eines Zahnimplantats derzeit günstiger ist als jemals zuvor in der Geschichte.

Selbst völlig zahnlose Patienten stellen fest, dass sie durch die Verwendung von vier Implantaten in beiden Bögen immer noch einen festen Zahnersatz erhalten können. Diese als All-on-Four bezeichnete Technik ist relativ neu, zeigt jedoch bereits einige spektakuläre Ergebnisse [6]. Es gibt sogar Lösungen, wenn Sie nicht genug Knochen für Zahnimplantate haben.

Es geht tatsächlich darum, Implantate in einem Winkel zu platzieren, um anatomisch wichtige Strukturen zu vermeiden, sowie zusätzliche Verfahren wie einen Sinuslift oder eine Kammspaltung, um die Kosten weiter zu senken.

Lange Zeit glaubte man auch, dass Zahnärzte immer versuchen sollten, das längste und breiteste Implantat in den Knochen zu setzen, um die besten Erfolgschancen zu erzielen. Neuere Implantate, kurze Implantate, wurden nun schon lange untersucht, und die Ergebnisse haben gezeigt, dass eine starke Überschätzung stattgefunden hat [7].

Kürzere Implantate, die weniger invasiv sind und in Bereichen arbeiten, in denen weniger Knochen vorhanden ist, werden mit hervorragenden Ergebnissen verwendet.

Die jahrelangen Daten haben es auch ermöglicht, dass Software die Implantatinsertion in den letzten Jahren wesentlich weiterentwickelt hat. Es ist jetzt möglich und erschwinglich, eine CT des Kiefers zu erhalten und dann maßgeschneiderte Stents zu erhalten, die die Platzierung des Implantats in der richtigen Position, im richtigen Winkel und in der richtigen Abmessung in Bezug auf die geplante Endprothese sicherstellen [8]. .

All diese Fortschritte haben es einfacher gemacht, Implantate zu platzieren als jemals zuvor und mit größerer Genauigkeit, als dies jemals für möglich gehalten wurde.

Zahnkronen und Brücken

Die Fortschritte bei Zahnkronen und -brücken waren immens, wenn es um die Materialstärke und Qualität der fertigen Produkte geht. Die Verwendung von 3D-Fräsmaschinen ermöglicht die Herstellung von Kronen, die aus einem einzigen Stück Zirkonium geschnitten wurden und keinerlei Fugen aufweisen.

Der Mangel an Metall in diesen Kronen macht sie auch schonender für das Zahnfleisch, mit dem sie an den Rändern interagieren [9].

Die Passform dieser Kronen und Brücken ist ausgezeichnet und sie sind viel stärker als die älteren, die im Labor von Hand geformt wurden [10].

Gleiches gilt auch für den ästhetischen Einsatz. Veneers, Laminate, Kronen und Brücken sind heute viel naturgetreuer als früher und enthalten sogar eine durchscheinende Schicht, die das Licht nachahmt, das wie nie zuvor durch die künstlichen Zähne fällt.

Solche Techniken zur Herstellung von Kronen und Brücken waren früher nur in Ländern mit fortgeschrittenen Volkswirtschaften verfügbar, aber auch das ändert sich. Die Technologie schrumpft tendenziell und wird mit der Zeit erschwinglicher, und das Gleiche gilt für diese Fräsmaschinen.

Es ist jetzt möglich, alle Keramikkronen von Weltklasseunternehmen auf der ganzen Welt zu äußerst erschwinglichen Preisen herzustellen. Die neuesten Methoden des dauerhaften Zahnersatzes sind nicht ganz neu, aber sie überdenken fast jeden Aspekt der Art und Weise, wie Dinge in der Vergangenheit getan wurden.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24660189
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22927130
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26406045
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26843770
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22810574
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23217013
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24975989
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25098158
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24169079
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25635734