Kieferorthopädische Behandlungen sind heutzutage aufgrund des gestiegenen Bewusstseins und der besseren Verfügbarkeit von spezialisierten Zahnärzten sehr verbreitet. Wir werden versuchen, einige der häufigsten Fragen zu beantworten, die Menschen zur kieferorthopädischen Behandlung haben.

Eine kieferorthopädische Behandlung, um die Zähne zu glätten oder den Biss zu korrigieren, ist mittlerweile so verbreitet, dass viele Eltern dies für selbstverständlich halten. Jeder möchte perfekte Zähne haben, und Zahnspangen können Ihnen dabei helfen, dorthin zu gelangen.

Was müssen Sie jedoch wissen, bevor Ihr Kind eine Zahnspange bekommt? Wir werden uns einige der häufigsten Fragen zur kieferorthopädischen Behandlung bei Kindern ansehen – und Ihnen die Antworten geben, von denen wir wissen, dass Sie sie suchen.

Braucht jedes Kind eine kieferorthopädische Behandlung?

Nein, nicht jedes Kind braucht eine kieferorthopädische Behandlung. Es wäre jedoch nicht unfair zu sagen, dass die meisten Kinder ein bisschen Hilfe gebrauchen könnten, um ihr Gebiss zu verbessern. Kosmetische Faktoren wie überfüllte Zähne im Mund, Zahnlücken oder Zähne, die in einer abnormalen Position ausgebrochen sind, sind die häufigsten Gründe für die Suche nach unserer kieferorthopädischen Behandlung.

All diese Probleme können mit einer kieferorthopädischen Behandlung behoben werden – es gibt jedoch auch nicht kosmetische Gründe, Zahnspangen zu bekommen.

Dazu gehören Bruchgewohnheiten wie Zungenstoßen oder Daumenlutschen, die Unterstützung der Kieferentwicklung, die Unterstützung von Kindern mit Gaumenspalten oder Lippenspalten oder Kinder mit einem Biss, der letztendlich schädlich für ihre Zähne sein wird.

Eine allgemeine Untersuchung durch den Kieferorthopäden ist hilfreich, um festzustellen, ob eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich ist.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Zähne zu glätten und einen falschen Biss zu korrigieren?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da der ideale Zeitpunkt für den Beginn der kieferorthopädischen Behandlung für verschiedene Probleme unterschiedlich sein kann. Beginnen wir damit, dass es keine schlechte Zeit gibt, Zahnspangen zu bekommen. Menschen in ihrem vierten oder fünften Lebensjahrzehnt können ebenso wie Teenager oder Jugendliche kieferorthopädisch behandelt werden.

In den meisten Fällen, in denen eine leichte Korrektur des Bisses und eine gewisse Glättung der Zähne erforderlich sind, ist der beste Startzeitpunkt kurz nach dem Durchbruch aller bleibenden Zähne. Bei Mädchen kann dieses Alter zwischen 10 und 13 Jahren liegen, während Jungen normalerweise von Armschienen zwischen 11 und 14 Jahren profitieren.

Es gibt sogar einige klinische Zustände, bei denen eine frühzeitige kieferorthopädische Intervention sehr hilfreich ist. In Fällen, in denen eine signifikante palatinale Expansion erreicht oder andere Skelettdeformitäten behandelt werden müssen, kann die kieferorthopädische Behandlung bereits im Alter von sieben bis acht Jahren beginnen.

Kinder, die an Lippen- und Gaumenspalten leiden, müssen sich möglicherweise in verschiedenen Lebensphasen einer kieferorthopädischen Behandlung unterziehen. Kinder im Alter von zwei oder drei Jahren werden behandelt, und eine weitere Behandlungsphase kann später im Leben durchgeführt werden.

Wie lange dauert eine kieferorthopädische Behandlung normalerweise?

Das ist etwas anderes…

Patienten, die sich einer Extraktion unterziehen müssen, tragen im Durchschnitt länger Zahnspangen als Menschen, deren Behandlung ohne Extraktion durchgeführt werden kann.

Jede kieferorthopädische Behandlung hat auch eine Stabilisierungsperiode, die unter Verwendung von Retainern durchgeführt wird. Dies können temporäre Retainer sein, die für einige Monate verwendet werden, oder permanente Retainer, die jahrelang oder sogar das ganze Leben einer Person verwendet werden.

Ist eine kieferorthopädische Behandlung schmerzhaft?

Schmerzen sind immer im Hinterkopf, wenn sie zum Zahnarzt kommen. Für Menschen, die Kinder haben oder sich auf eine kieferorthopädische Behandlung vorbereiten, gibt es gute Neuigkeiten.

Eine kieferorthopädische Behandlung ist überhaupt nicht schmerzhaft. In den meisten Fällen werden keine Injektionen, Bohrungen oder andere invasive Eingriffe durchgeführt. Extraktionen, wenn Sie sie benötigen, kommen der konventionellen Zahnbehandlung am nächsten.

Die kieferorthopädische Bewegung übt Druck auf die Zähne aus, um sie langsam durch den Knochen zu bewegen. Diese Kraft kann ein wenig unangenehm sein, normalerweise direkt nachdem der Kieferorthopäde den Draht gewechselt oder die Kraft erhöht hat. Ein einfaches rezeptfreies Schmerzmittel reicht aus, um den Patienten auch in dieser Zeit zu helfen. Das Unbehagen verschwindet einige Tage, nachdem die Kraft erhöht wurde, während sich der Körper daran zu gewöhnen beginnt.

Kannst du alles mit Zahnspangen essen?

Selbst Zahnärzte sind nicht sadistisch genug, um Sie ein Jahr oder länger hungrig zu halten. Ja, Patienten können mit Zahnspangen frei essen. Es gibt einige Einschränkungen des gesunden Menschenverstandes. Zu klebrige Lebensmittel wie karamellreiche Lebensmittel, Kaugummi oder Lebensmittel, die zu hart sind und die Zahnspange beschädigen können, sollten vermieden werden.

In der Regel wird den Patienten empfohlen, alles, was sie essen, in kleine Stücke zu schneiden, anstatt wie einen Apfel oder einen Keks hinein zu beißen. Patienten sollten auch alles vermeiden, was zwischen den Zahnspangen stecken bleiben und Schmerzen verursachen kann.

Abgesehen davon gibt es jedoch keine wirklichen Einschränkungen beim Essen und die Menschen können sehr bald nach dem Erhalten von Zahnspangen normal essen.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25247473
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25104166
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17054268
[4] Photo courtesy of SteadyHealth