Zahnfleischerkrankungen sind eine häufige Erkrankung, die zu Zahnfleischschwund führen kann. Zahnfleischschwund kann schmerzhafte oder empfindliche Zähne verursachen, aber es gibt viele Möglichkeiten, die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren und die daraus resultierenden Beschwerden zu beheben und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Zahnfleischerkrankungen – Was ist das?

Zahnfleischerkrankungen oder Parodontitis sind eine bakterielle Infektion des Zahnfleisches und der Stützstrukturen der Zähne. Es können nur ein oder sogar mehrere Zähne betroffen sein, und die Schwierigkeiten reichen von Zahnfleischreizungen (Gingivitis) bis zu schweren Infektionen (Parodontitis). Es ist wichtig, dass Sie sich im Rahmen der allgemeinen Mundpflege um Ihr Zahnfleisch kümmern.

Gingivitis ist der Begriff für Zahnfleischentzündungen aufgrund von übermäßigem Zahnbelag. Wenn Sie rotes, geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch haben, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie es haben könnten. Es ist das früheste Stadium einer Zahnfleischerkrankung und da es häufig vorkommt, sind die Anzeichen für das Vorhandensein leicht zu übersehen.

Parodontitis ist die schwerere Form der Krankheit. Hier zieht sich das Zahnfleischgewebe von den Zähnen zurück und bildet Taschen, in denen sich zusätzliche Bakterien entwickeln und zu Infektionen führen können. Mögliche Anzeichen sind anhaltend entzündetes oder blutendes Zahnfleisch, Schmerzen beim Kauen, schlecht ausgerichtete Zähne, zurückweichendes Zahnfleisch oder Taschen zwischen Zähnen und Zahnfleisch, Mundschmerzen und wackelige oder empfindliche Zähne. Diese Form der Krankheit kann für Ihre Zähne und Stützknochen verheerend sein und ist die Hauptursache für Zahnverlust. Wenn bei Ihnen eines der folgenden Anzeichen einer Parodontitis auftritt, sollten Sie Ihren Zahnarzt so bald wie möglich aufsuchen, da diese Form der Krankheit ein professionelles Eingreifen erfordert.

Haben Sie beim Kauen scharfe oder dumpfe Schmerzen – was führt dazu, dass Zähne empfindlich sind?

Empfindlichkeit ist ein häufiges Zahnproblem, bei dem es zu Beschwerden oder Schmerzen in den Zähnen kommt, die als Reaktion auf bestimmte Substanzen oder Temperaturen auftreten. Zum Beispiel beim Trinken eines heißen Getränks oder beim Beißen in einen Apfel.

Eine große Anzahl von Erwachsenen (bis zu 40 Millionen) hat in den USA empfindliche Zähne, daher ist dies ein erhebliches Problem, das angegangen werden muss.

Überempfindlichkeit gegen Dentin oder Zähne ist eher ein Unbehagen als eine Gefahr, obwohl scharfe oder dumpfe Schmerzen beim Kauen auf etwas möglicherweise Schwerwiegenderes wie Parodontitis hinweisen können. Die wichtigsten Symptome sind Unbehagen und / oder Schmerzen bei extremen Temperaturen in Getränken, Lebensmitteln oder Luft. Es lohnt sich, Ihren Zahnarzt darauf hinzuweisen, wenn Sie diese erleben, damit weitere Untersuchungen schwerwiegender Ursachen vermieden werden können.

Zahnfleischschwund und empfindliche Zähne

Bei Zahnfleischerkrankungen kann ein Rückzug, entzündetes und schmerzhaftes Zahnfleisch zu Schmerzen oder Empfindlichkeit durch Zucker sowie heiße und kalte Speisen oder Getränke führen. Dies liegt daran, dass sich in der Zahnwurzel Dentin befindet, das winzige Kanäle aufweist, die Informationen direkt an die Nerven in Ihren Zähnen übertragen. Das Dentin in der Wurzel ist nicht wie die Krone oder der obere Teil des Zahns durch Zahnschmelz geschützt. Wenn das Zahnfleisch zurückgeht, wird es freigelegt und alarmiert die Nerven, was zu scharfen oder dumpfen Schmerzen oder Empfindlichkeit führt.

Zahnfleischschwund – drei Hauptursachen:

  • Aggressives Bürsten: Es besteht die Gefahr von Verschleiß durch hartes Bürsten, da dies zu einer Zahnfleischrezession führen kann.
  • Zahnfleischerkrankungen: Parodontitis (oder Gingivitis in milderer Form) kann dazu führen, dass das Zahnfleisch zurückgeht.
  • Alter: Zahnfleisch tritt natürlich im Laufe der Zeit zurück und ist bis zu einem gewissen Grad unvermeidlich. Sie können jedoch alle daraus resultierenden Beschwerden behandeln.

Andere Ursachen für Zahnschmerzen und Empfindlichkeit beim Kauen sind:

  • Erosion des Zahnschmelzes
  • Verfallende Zähne
  • Infektion im Wurzelkanal
  • Zahnabszesse
  • Beschädigung der Struktur der sie tragenden Zähne oder Knochen

Solange sie gesund sind, können empfindliche Zähne mit Fluoriden und Zahnpasten behandelt werden, die auf Zahnempfindlichkeit ausgelegt sind. Ihr Zahnarzt kann Sie über den besten Ansatz beraten.

Ist Zahnschmerz oder Empfindlichkeit ein Zeichen für eine leichte oder schwerere Zahnfleischerkrankung?

Es kann schwierig sein, zu unterscheiden, und letztendlich ist eine professionelle Meinung erforderlich, aber die folgenden Faktoren können auf ein zugrunde liegendes Problem hinweisen:

  • Ihre Altersparodontitis ist bei Teenagern ungewöhnlich, obwohl sie eine Gingivitis entwickeln können.
  • Ausmaß oder Schwere der Schmerzen – Schmerzen beim Kauen können darauf hinweisen, dass die Parodontitis von Gingivitis zu Parodontitis fortgeschritten ist.
  • Ein Zustand Ihrer Zähne – Bei Gingivitis sollten Ihre Zähne sicher sein, auch wenn das Zahnfleisch entzündet sein kann. Wenn die Zähne jedoch locker sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie eine zugrunde liegende (schwere) Zahnfleischerkrankung haben.
  • Mundgeruch: Wenn Gingivitis zu Parodontitis fortschreitet, verursachen überschüssige Bakterien in Ihrem Mund Mundgeruch oder Mundgeruch.

Was können Sie tun, um zu verhindern, dass Ihre Zähne empfindlich werden?

Zahnfleischerkrankungen müssen gestoppt werden, bevor schwerwiegendere Schäden auftreten. Dies kann Hohlräume, Zahnverlust und systemische Gesundheitsprobleme umfassen.

Zur Linderung der Zahnempfindlichkeit wird eine kaliumnitrathaltige Zahnpasta empfohlen: Diese Chemikalie hat in Studien gezeigt, dass sie der Empfindlichkeit schnell und wirksam entgegenwirkt.

Neben der Desensibilisierung der Zahnpasta können folgende Tipps hilfreich sein:

  • Zahnbürsten mit weichen Borsten.
  • Vermeiden Sie sehr saure Lebensmittel.
  • Täglich ein fluoridhaltiges Mundwasser verwenden.
  • Vermeidung von Bruxismus (Zähneknirschen), möglicherweise durch Verwendung eines Mundschutzes.
Quellen:
[1] https://www.nidcr.nih.gov/health-info/gum-disease/more-info
[2] https://www.perio.org/consumer/types-gum-disease.html
[3] https://www.ada.org/~/media/ADA/Science%20and%20Research/Files/patient_33.pdf?la=en
[4] https://www.mouthhealthy.org/en/az-topics/s/sensitive-teeth
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29017845
[6] Photo courtesy of SteadyHealth.com