Kinder können im besten Fall extrem hartnäckig und schwierig sein. Fügen Sie Bürsten in die Mischung ein, und Sie haben eine schwierige Situation in Ihren Händen! Es gibt einige einfache und effektive Methoden, um Ihr Kind zum Zähneputzen zu motivieren. Weiter lesen!

Es kann eine schwierige Aufgabe sein, Ihre Kinder dazu zu bringen, ihre Zähne regelmäßig und richtig zu putzen. Es ist jedoch eine äußerst wichtige Angewohnheit, dies frühzeitig zu vermitteln, da dies die einzige vorbeugende Maßnahme ist, die jeder selbst für seine Zähne ergreifen kann. Es gibt keine Impfstoffe zur Vorbeugung von Zahnerkrankungen, und die Rolle von Arzneimitteln bei der Behandlung von Zahnerkrankungen ist äußerst begrenzt.

Sobald Karies – das bei Kindern am häufigsten auftretende Zahnproblem – einsetzt, kann sie nur durch den notwendigen Eingriff eines Zahnarztes gestoppt werden. Kein Zähneputzen kann das Fortschreiten der Karies nach dem Start beseitigen oder stoppen. Aus diesem Grund ist es für Eltern wichtig zu verstehen, warum das Bürsten eine nicht verhandelbare Aktivität sein muss und für die Kinder zur zweiten Natur gemacht werden muss.

Zweimal täglich putzen

Kinder können schon in jungen Jahren hervorragend lernen. Wie Schwämme nehmen sie alles auf, was Sie anbieten. So wie ein Kind lernen muss, wie man isst, sich anzieht, auf die Toilette geht und andere unzählige Dinge, lernt es auf die gleiche Weise, wie man sich die Zähne putzt.

Helfen Sie Ihrem Kind zu verstehen, dass das Bürsten ein Muss ist, als erstes am Morgen und als letztes vor dem Schlafengehen. Es wird Gelegenheiten geben, in denen das Kind morgens schläfrig sein kann. Oder es kann spät in der Nacht sein. Oder vielleicht sind es die Feiertage, und das Kind möchte eine Pause – aber dann ist es wichtig, die Wichtigkeit des Bürstens zu vermitteln.

Je mehr ein Kind erkennt, dass die Zähne an jedem Tag oder in jeder Situation geputzt werden müssen, desto mehr wird es zur zweiten Natur.

Denken Sie daran, dass das Zähneputzen nur etwa zwei Minuten dauert und daher vier zusätzliche Minuten für einen Zeitplan keinen Unterschied machen sollten.

Lehren Sie das Zähneputzen durch Modellieren

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass eine der effektivsten Methoden zur Änderung des Verhaltens bei Kindern die Modellierung des erwarteten Verhaltens ist. Wenn es ein älteres Geschwister gibt, ist das die beste Methode. Ansonsten ist auch einer der Elternteile eine gute Option. Die Idee ist, mit dem Kind zu bürsten, damit das Kind das erwartete Verhalten beobachten kann.

Dies ist auch eine gute Gelegenheit, das Bürsten für das Kind zu einer lustigen Aktivität zu machen. Spielen Sie ein lustiges Lied, veranstalten Sie ein Rennen, um zu sehen, wer schneller fertig werden kann, oder andere Dinge, die dem Kind helfen, das Bürsten zu genießen. Denken Sie daran, die Idee ist, Putzroutine zu machen, aber definitiv keine lästige Pflicht.

Es gibt zahlreiche Zeichentrickfilme für Kinder (einschließlich Peppa Pig und Sesame Street), in denen es positiv ist, sich die Zähne zu putzen und sie dem Kind zu zeigen. Das ist auch keine schlechte Idee.

Holen Sie sich eine lustige Zahnbürste und Zahnpasta

Die einfache Handlung, Ihr Kind eine neue Zahnbürste aussuchen zu lassen, kann ein großer Motivator dafür sein, dass es sich die Zähne putzt. Es gibt eine Reihe von Zahnbürsten in verschiedenen Farben, Formen und mit beliebten Comicfiguren.

Ebenso gibt es eine Reihe verschiedener Geschmacksrichtungen von Zahnpasta, die für die Anwendung bei Kindern zugelassen sind. Lassen Sie Ihr Kind den Geschmack der Zahnpasta wählen, die es möchte, oder wenn es zu jung ist, um es zu wählen, probieren Sie einen anderen Geschmack aus, um zu sehen, ob das Zähneputzen für ihn mehr Spaß macht. Für Kinder, die sehr jung sind und ihren Mund nicht ausspülen können, wird die Verwendung von nicht schäumender Zahnpasta empfohlen.

Positive Verstärkung: Belohnen Sie Ihr Kind für das Zähneputzen

Ein einfaches Belohnungssystem zur positiven Stärkung des guten Verhaltens kann auch ein sehr wirksames Instrument sein, um Kinder zu unterrichten. Geben Sie Ihrem Kind einen kleinen Anreiz, sich zweimal täglich die Zähne richtig zu putzen. Einige Kinder mögen Aufkleber, daher ist eine Tabelle mit einem Aufkleber am Ende eines jeden Tages eine gute Idee. Vielleicht kann ein goldener Stern am Ende einer ganzen Woche mit gutem Bürsten und ein Leckerbissen am Ende des Monats auch ein guter Motivator sein.

Dieses System kann je nach den Vorlieben und Abneigungen Ihres Kindes variieren, aber im Allgemeinen sollte es etwas sein, das nur davon abhängt, dass es sich die Zähne putzt. Machen Sie keine Drohungen und nehmen Sie nichts weg, wenn Ihre Kinder nicht putzen, sondern geben Sie ihnen eine kleine Belohnung, wenn sie das Richtige tun.

Fazit

Kinder können schwer zu unterrichten sein, und das Konzept der Mundhygiene bedeutet ihnen normalerweise nichts! Sie durchlaufen auch Phasen der Sturheit und Rebellion in verschiedenen Entwicklungsstadien. Lassen Sie sich nicht abschrecken und werden Sie frustriert. Dies ist nicht einzigartig für Ihr Kind und kann einfach verwaltet werden. Denken Sie daran, dass Kinder dazu neigen, besser zu lernen, wenn sie denken, dass sie nur Spaß haben und wenn sie aktiv an der Entscheidungsfindung teilnehmen.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2135134
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23635883
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28955523
[4] Photo courtesy of SteadyHealth