Während nach einer Weisheitszahnentfernung eine gewisse Blutung zu erwarten ist, wird eine übermäßige Blutung als Komplikation angesehen. Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten müssen, und Schritte, die Sie unternehmen sollten, falls es Ihnen oder jemandem passiert, den Sie kennen.

Die Entfernung von Weisheitszähnen ist im Allgemeinen komplizierter als andere Extraktionen. Weisheitszähne sind die letzten Zähne, die in den Mund ausbrechen, und sie finden oft nicht den notwendigen Raum, um richtig zu funktionieren [1]. Tatsächlich gelten Weisheitszähne heute als Überreste in unserem Körper, weil wir sie nicht brauchen. Aus diesem Grund werden sie proaktiv oder zum Zeitpunkt des Auftretens einiger problematischer Symptome extrahiert [2].

Die Durchführung einer Zahnextraktionsprozedur kann beängstigend sein, ohne dass gesagt wird, dass eine Weisheitszahnextraktion komplizierter ist. Das ist jedoch die Wahrheit, denn Weisheitszähne bleiben oft im Knochen eingebettet und müssen chirurgisch entfernt werden.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es einige mögliche Komplikationen, wie Infektionen nach Entfernung von Weisheitszähnen, Taubheitsgefühl oder übermäßige Blutungen [3]. Hier werden wir uns mit den Gründen befassen, warum nach der Entfernung von Weisheitszähnen übermäßige Blutungen auftreten können, und mit einigen Schritten, die zur Kontrolle der Situation unternommen werden können.

Blutung nach Weisheitszahnentfernung

Nach jeder Art der Extraktion wird ein gewisser Blutverlust erwartet. Tatsächlich wird der Verlust eines Zahns vom Körper als Verletzung behandelt, und Blutungen sind eine normale erste Reaktion [4]. Wie stellt ein Patient fest, ob das Ausmaß der Blutung normal ist oder nicht?

Als Faustregel gilt, dass Blutungen nach einer Weisheitszahnextraktion einige Stunden nach Abschluss des Verfahrens auf ein Rinnsal verlangsamt werden sollten. Dies gilt auch dann, wenn Stiche gegeben wurden und die Entfernung der Weisheitszähne einen chirurgischen Eingriff erforderlich machte.

Bei manchen Menschen hält diese geringe Blutung auch bis zum nächsten Tag an. Wenn jedoch Menschen nach dem Eingriff feststellen, dass ihr gesamter Mund mit Blut gefüllt ist, müssen sie sich frühestens mit ihrem Zahnarzt in Verbindung setzen.

Wie kann man Blutungen nach der Entfernung von Weisheitszähnen kontrollieren?

Es gibt bestimmte Dinge, die der Patient tun kann, bevor er eine professionelle Intervention sucht. Das erste ist, das Spucken nach der Entfernung der Weisheitszähne zu vermeiden. Durch heftiges Spucken oder Spülen kann sich das gebildete Gerinnsel lösen und es kommt zu erneuten Blutungen sowie zur Bildung eines trockenen Sockels [5].

Eine einfache Möglichkeit, übermäßige Blutungen zu kontrollieren, besteht darin, mindestens zehn Minuten lang Druck auf die Extraktionsstelle auszuüben. Dies kann mit sauberer feuchter Baumwolle erfolgen. Es besteht die Tendenz, dass Patienten alle paar Minuten überprüfen, ob die Blutung aufgehört hat. Damit sich ein Gerinnsel bildet, muss ein gleichmäßiger Druck ausgeübt werden. Daher sollte eine ständige Überprüfung vermieden werden [6].

Das Beißen auf einen feuchten Teebeutel ist auch eine gute Idee, da die im Tee enthaltene Gerbsäure hilft, die Blutung zu kontrollieren. Patienten sollten drei bis vier Tage nach der Entfernung der Weisheitszähne vermeiden, an anstrengenden körperlichen Aktivitäten, Gewichtheben, Yoga oder anderen sportlichen Aktivitäten teilzunehmen [7].

Wenn die Extraktionsstelle auch nach all diesen Schritten weiterhin stark blutet, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden.

Gründe für übermäßige Blutungen nach Entfernung der Weisheitszähne

Wenn die Blutung auch nach ordnungsgemäßer Befolgung aller Anweisungen nach der Extraktion stark anhält, muss eine andere Ursache vorliegen. Einige der möglichen Gründe sind das Vorhandensein einer unbekannten Blutungsstörung. Bestimmte Bedingungen können den normalen Gerinnungsmechanismus verhindern und zu übermäßigen Blutungen führen [8].

Es wird daher empfohlen, vor einer chirurgischen Extraktion einen Bluttest durchzuführen, um die normale Blutungs- und Gerinnungszeit zu bestimmen.

Patienten können auch Blutverdünner erhalten, ohne ihren Zweck tatsächlich zu kennen, und haben diese Informationen daher möglicherweise vor dem Eingriff nicht an den Zahnarzt weitergegeben. Stellen Sie sicher, dass alle eingenommenen Medikamente dem Zahnarzt mitgeteilt werden, damit mögliche Komplikationen vermieden werden können [9].

In einigen Fällen kann während der chirurgischen Extraktion ein großes Blutgefäß getroffen werden, was zu einer erhöhten Blutung führen kann. Wenn dies der Fall ist, muss der Zahnarzt möglicherweise Gerinnungsmittel verwenden, um die Blutung zu stoppen, Laser oder Elektrokauter verwenden, um die Blutung zu stoppen, oder möglicherweise eine Kombination aus beiden [10].

Allein die Tatsache, dass ein großes Blutgefäß getroffen wurde, bedeutet nicht unbedingt, dass der Zahnarzt einen Fehler begangen hat. Die Position des Zahns könnte so sein, dass die auf den Zahn ausgeübte Kraft das Blutgefäß beschädigen kann, egal was passiert.

Fazit

Weisheitszahnentfernungsinfektion, Taubheitsgefühl nach der Operation oder übermäßige Blutungen sind einige der häufigsten Komplikationen, die Patienten nach einer Weisheitszahnentfernung auftreten können. Diese sind jedoch immer noch recht selten und die Heilung erfolgt in den allermeisten Fällen ohne Inzidenz.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24878712
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25169994
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26116843
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25458596
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25342545
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24930250
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25638996
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24820711
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25311541
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/301817