Eines der ersten Dinge, die Ihnen durch den Kopf gehen, wenn Sie über einen dauerhaften Zahnersatz nachdenken, sind die damit verbundenen Kosten. Wir helfen Ihnen zu verstehen, wie diese Kosten aufgeschlüsselt sind und was Sie bei der Auswahl verschiedener Optionen erwartet.

Zahnbehandlungen sind teuer – dies ist fast eine universelle Tatsache, und obwohl die absoluten Beträge von Land zu Land sehr unterschiedlich sein können, führt die finanzielle Belastung durch Zahnbehandlungen dazu, dass Patienten auf der ganzen Welt ihre Optionen sorgfältig prüfen.

Es gibt drei Optionen, die den Patienten angeboten werden, wenn sie über einen dauerhaften Zahnersatz sprechen. Sie alle haben ihre Stärken und Schwächen, aber hier liegt unser Hauptaugenmerk auf den relativen finanziellen Kosten, die mit diesen Verfahren verbunden sind.

Kosten für Zahnimplantatverfahren

Die neuesten, fortschrittlichsten und bei weitem besten Optionen für einen dauerhaften Zahnersatz sind in den allermeisten Fällen Zahnimplantate. Es überrascht auch nicht, dass sie das teuerste der drei in Betracht gezogenen Verfahren sind.

Wenn Sie sich für ein Zahnimplantat entschieden haben, berücksichtigen die Kosten die präoperative Bildgebung, den chirurgischen Eingriff zum Einsetzen des Implantats und die Prothese, die anschließend auf das Implantat passt. Beginnen wir mit den Zahnimplantaten selbst.

Das präoperative Bildgebungsverfahren erfordert möglicherweise nur eine einfache Röntgenaufnahme des Zahns auf dem Stuhl [1] oder eine viel teurere DVT [2] für komplexe Fälle, in denen mehrere Implantate erforderlich sind.

Eine Reihe verschiedener Arten von Implantaten ist von vielen verschiedenen Arten von Unternehmen erhältlich [3]. Als Nicht-Zahnarzt ist es für Sie nahezu unmöglich, die Vor- und Nachteile und Situationen zu verstehen, in denen verschiedene Arten von Implantaten ausgewählt werden müssen. Überlassen Sie diese Entscheidung Ihrem Zahnarzt, erkundigen Sie sich jedoch nach dem Unternehmen, das die Zahnimplantate herstellt, wenn Sie dies wünschen.

Nobel und Biohorizon sind zwei der bekanntesten Unternehmen der Welt, aber es gibt auch einige andere sehr angesehene Namen. Die Kosten zwischen diesen Unternehmen können ohne Kompromisse bei der Qualität sehr unterschiedlich sein. Die Preise für Zahnimplantate sind laut Unternehmen online für jedermann einsehbar.

Nun kommt der chirurgische Eingriff. Die Kosten hierfür variieren je nach Komplexität des Zahnimplantationsverfahrens und der Erfahrung des Zahnimplantologen. Es ist ratsam, einen Zahnarzt zu wählen, der sich auf Zahnimplantate spezialisiert hat und über umfangreiche Erfahrung in deren Verwendung verfügt, um sich selbst die besten Erfolgschancen zu geben [4].

In vielen Fällen müssen einige zusätzliche Knochentransplantationsverfahren oder zusätzliche Verfahren wie ein Sinuslift durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass ausreichend Platz und Unterstützung für die Zahnimplantate vorhanden ist [5]. Dies erhöht erneut die Kosten des chirurgischen Eingriffs, da teure Materialien und hochspezialisierte Werkzeuge verwendet werden müssen.

Der letzte Teil ist die Zahnprothese. Ihr Zahnarzt kann Ihnen mit einigen Optionen Kosten pro Einheit für die Prothese anbieten. Eine Vollkeramikoption ist im Vergleich zu einer mit Metall verschmolzenen Option teurer. Für die hinteren Zähne, bei denen die Ästhetik keine große Rolle spielt, ist die Wahl der mit Metall verschmolzenen Porzellanoption eine durchaus akzeptable Wahl, um die Kosten zu senken [6].

Kosten für Zahnkronen und Brücken

Eine Zahnbrücke ist eine zahngestützte Prothese, mit der fehlende Zähne in einer Vielzahl von Situationen ersetzt werden können. Eine Krone (oder Kappe) bezieht sich dagegen auf eine einzelne Einheitsprothese, die zum Schutz eines Zahns beiträgt [7]. Sie sind beide nicht implantierte dauerhafte Zahnersatzoptionen.

Die damit verbundenen Kosten hängen von zwei grundlegenden Faktoren ab. Das erste ist die Art von Material, das zur Herstellung der Brücke verwendet wird, da Vollkeramikbrücken in der Regel viel teurer sind als solche, die etwas Metall enthalten.

Wie bereits erwähnt, sind die metallhaltigen Optionen jedoch nicht schlecht – die vollkeramischen Optionen sind einfach viel besser. Die Kosten zwischen diesen beiden spielen möglicherweise keine Rolle, wenn es sich um eine kleine Brücke handelt, bei der nur wenige Zähne ausgetauscht werden müssen, können sich jedoch mit zunehmender Anzahl der betroffenen Zähne sehr schnell summieren [8].

Die zweite Überlegung zu den damit verbundenen Kosten ist, ob die Stützzähne mit Wurzelkanälen behandelt werden müssen oder nicht. Sowohl bei Kronen als auch bei Brücken müssen die Stützzähne in einem als Zahnpräparation bezeichneten Prozess in der Höhe reduziert werden. Wenn dies Schmerzen und Empfindlichkeit in den Stützzähnen verursacht, wie es bei einer signifikanten Reduktion der Fall sein kann, muss ein Wurzelkanal durchgeführt werden, was die Kosten erhöht [9,10].

Man sollte natürlich auch die tatsächlichen, langfristigen Kosten berücksichtigen, die entstehen, wenn gesunde Zähne geopfert werden, um eine Brücke zu stützen. Ihre natürlichen Zähne sind von unschätzbarem Wert.

Fazit

Während die genauen Kosten für Verfahren zum dauerhaften Zahnersatz variieren können, können Sie durch Aufschlüsselung der verschiedenen Verfahren Bereiche identifizieren, in denen einige angemessene Anpassungen vorgenommen werden können. Ein Zahnimplantat wird teurer als eine Brücke oder eine Krone, aber die Kosten sinken rapide, da immer mehr Menschen zahnärztliche Implantologiekenntnisse erwerben und immer mehr Unternehmen weltweit mit der Herstellung dieser Implantate beginnen.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23633779
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23442085
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25048469
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7932856
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22117952
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23062142
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2677283
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23268567
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20809039
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9180403