Diabetes ist eine schwerwiegende chronische Erkrankung, die eine sorgfältige Behandlung und Behandlung erfordert. Obwohl es einige sehr bekannte Komplikationen hat, ist seine Beziehung zur Zahngesundheit nicht immer gut verstanden. Hier sind einige Dinge, die du wissen solltest.

Diabetes ist eine der am schnellsten wachsenden Krankheiten weltweit. Es wird teilweise als Lebensstilkrankheit angesehen, die sich in Ländern mit einem wirtschaftlichen Aufschwung inzwischen rasch ausbreitet. China und Indien sind gute Beispiele für solche Länder, in denen veränderte Ernährungsgewohnheiten die Gesundheit der Bevölkerung enorm belasten.

Kinder leiden am häufigsten an Typ-1-Diabetes, der auch als insulinabhängiger Diabetes bezeichnet wurde. Die zugrunde liegende Ursache hierfür ist genetisch bedingt und hat nichts mit dem Lebensstil als solchem zu tun. In beiden Fällen besteht das Problem des Patienten in einem erhöhten Blutzuckerspiegel, der dann fast alle anderen Systeme im Körper betrifft.

Unabhängig von der Ursache oder der Art des Diabetes sind die Komplikationen und Auswirkungen auf die Zahngesundheit jedoch genau gleich. Lassen Sie uns genauer sehen, wie Diabetes die Zahngesundheit Ihres Kindes oder anderer Angehöriger beeinflussen kann.

Hier sind einige der Dinge, die bei Kindern mit unkontrolliertem oder schlecht kontrolliertem Diabetes auftreten.

Erhöhtes Risiko für Karies

Jeder einzelne Mensch hat Bakterien im Mund. Diese Bakterienpopulationen sind normale und erwartete Bewohner des Mundes. In gesunden Mündern übersteigt die Population “guter” Bakterien die Anzahl “schlechter”, hohlraumverursachender Bakterien erheblich – was verhindert, dass sie im Mund Chaos verursachen.

In ungesunden Mündern ist das Gegenteil der Fall.

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann die Nahrungsquelle darstellen, von der die “schlechten” Bakterien abhängen, um zu wachsen und zu gedeihen. Die Bakterienpopulation verschiebt sich schließlich zu einer, die eine Demineralisierung der Zähne verursacht, Säure produziert, die die Zähne zerstört, und den Prozess der Karies verursacht.

Erhöhtes Auftreten von Gingivitis

Zahnfleischentzündung oder Zahnfleischentzündung ist der erste Schritt bei der Entwicklung von Zahnfleischerkrankungen. Das häufigste Symptom, das Patienten bemerken, ist Zahnfleischbluten. Die Ursache für das Auftreten von Gingivitis ist die Ansammlung von Plaque, die sich bei Diabetes nicht ändert.

Was sich ändert, ist die Fähigkeit des Körpers, gegen Plaque zu kämpfen. Dies bedeutet, dass Kinder, die an unkontrolliertem oder schlecht kontrolliertem Diabetes leiden, eine bessere Mundhygiene benötigen als nicht betroffene Personen, da ihr Zahnfleisch empfindlicher gegen Plaque ist.

Erhöhtes Auftreten von Parodontitis

Der Zusammenhang zwischen Parodontitis (fortgeschrittene Zahnfleischerkrankung) und Diabetes ist sehr gut bekannt. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass Diabetes nicht nur jeden Aspekt der Zahnfleischerkrankung betrifft, sondern dass eine fortgeschrittene Zahnfleischerkrankung auch die Diabetes-Kontrolle beeinflussen könnte.

Einige der Symptome, die bei fortgeschrittenen Zahnfleischerkrankungen auftreten, sind, dass Lebensmittel in “Taschen” um das Zahnfleisch stecken bleiben, sich die Zähne lockern, Zähne in nicht normale Positionen treiben und ein früher Zahnverlust auftritt. Zahnfleischschwellungen, Mundgeruch und ständiger Juckreiz in den Zähnen sind ebenfalls Dinge, unter denen Patienten leiden können, wenn sie an einer fortgeschrittenen Zahnfleischerkrankung leiden.

Unkontrollierter Diabetes kann zur Entwicklung von sogenannten glykierten Endprodukten führen, die sich in verschiedenen Körperteilen, einschließlich des Zahnfleisches, ansammeln. Diese lösen die Entzündungsreaktionen im Körper aus und lösen dann einen zerstörerischen Prozess aus, der zur Entwicklung von Komplikationen führt. Im Zahnfleisch manifestieren sich diese Komplikationen als die oben genannten Symptome.

Trockenheit des Mundes

Ein sehr häufiges Zeichen für Menschen, die an Diabetes leiden, ist ein trockener Mund, bei dem die Speichelproduktion geringer als normal ist. Dies ist ein großes Problem, das zu einer raschen Verschlechterung der Zahngesundheit führen kann.

Speichel ist für viele Schutzfunktionen im Mund verantwortlich, darunter die Aufrechterhaltung eines neutralen pH-Werts. Die Umgebung kann bei trockenem Mund sauer werden und die Demineralisierung des Zahnschmelzes verursachen, was schließlich zur Entwicklung von Karies führt.

Diese Art von Karies kann weit verbreitet sein und mehrere Zähne gleichzeitig betreffen.

Pilzinfektionen

Ein kleiner Prozentsatz der mikrobiellen Populationen, die in unserem Mund leben, enthält auch Pilze. Diese sind in geringer Anzahl harmlos, können jedoch problematisch werden, wenn sie wachsen. Eine der Komplikationen von Diabetes ist eine Verringerung der Immunität des Betroffenen.

Die verminderte Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen, führt zu opportunistischen Infektionen wie Soor, die durch Pilze im Mund verursacht werden.

Zu den mit Soor verbundenen klinischen Symptomen gehört eine weißliche Beschichtung der Zunge, der Innenseite der Wangen und sogar der Lippen. Patienten klagen möglicherweise über ein brennendes Gefühl beim Essen und die Unfähigkeit, die mildesten Gewürze zu tolerieren.

Fazit

Diabetes betrifft jedes wichtige Organsystem des Körpers und kann zu irreversiblen Komplikationen führen. Es muss jedoch beachtet werden, dass es keinen Unterschied zwischen einem gut kontrollierten Diabetiker und einem nicht betroffenen Individuum gibt. Wenn der Blutzuckerspiegel durch die Verwendung geeigneter Medikamente unter Kontrolle gehalten wird, kann keine dieser oben genannten Komplikationen auftreten.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25487035
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27840339
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28508609
[4] Photo courtesy of SteadyHealth