Während der anhaltenden COVID-19-Pandemie wurde der Öffentlichkeit geraten, zu Hause zu bleiben, um die Exposition und Übertragung des Virus zu verringern. Welche negativen Folgen könnten diese Maßnahmen für unsere jüngste Bevölkerung haben?

Während die weltweite Zahl der neuartigen Coronavirus-Fälle langsam zwei Millionen erreicht, haben viele Regierungen Ausgangssperren eingeführt oder physische und soziale Distanzierung empfohlen.

Immer mehr Menschen arbeiten von zu Hause aus. Festivals und andere Veranstaltungen wurden abgesagt. Sogar Schulen sind geschlossen, was viele Familien aufgrund von COVID-19 dazu zwingt, über Nacht Homeschooler zu werden. All diese Bemühungen zielen darauf ab, die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen und die Kurve zu glätten, damit die Gesundheitssysteme eine zunehmende Anzahl von COVID-19-Patienten vorbereiten und behandeln können.

Obwohl Daten zeigen, dass die meisten Kinder, die sich mit COVID-19 infiziert haben, viel mildere Symptome zu zeigen scheinen als Erwachsene, ist es wichtig zu erwähnen, dass Kinder nicht vor dem Virus sicher sind. Sie können auch Träger sein, daher sollten Kinder die gleichen Selbstquarantäneregeln wie Erwachsene befolgen.

Dies kann jedoch eine Herausforderung für sich sein.

Da Familien jetzt den größten Teil – wenn nicht den gesamten – ihrer Zeit zu Hause verbringen, wird es immer schwieriger, gesunde Alltagsgewohnheiten wie körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten. Wie Sie wahrscheinlich wissen, bietet körperliche Aktivität zahlreiche gesundheitliche Vorteile, wobei die kardiorespiratorische und muskuläre Fitness für die Entwicklung des Kindes von entscheidender Bedeutung ist. Angesichts der Tatsache, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach wie vor die weltweit häufigste Todesursache sind, ist es wichtig, dass sich Kinder daran gewöhnen, regelmäßig körperliche Aktivitäten auszuüben.

Andererseits ist eines der Hauptprobleme der öffentlichen Gesundheit des 21. Jahrhunderts die Kindheit o…

Regelmäßige körperliche Aktivitäten sowie eine richtige und ausgewogene Ernährung helfen Kindern, ihren Körper und Stoffwechsel richtig zu entwickeln und ihr allgemeines Wohlbefinden aufrechtzuerhalten.

Wie planen Sie die körperlichen Aktivitäten Ihrer Kinder?

Körperliche Aktivitäten beinhalten nicht unbedingt nur Bewegung und Sport. Sogar Hausarbeit, Spielzeit und Erholung können dazu gehören, solange das Kind aktiv ist. Tägliche Empfehlungen für Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren beinhalten laut WHO mindestens 60 Minuten mäßiger bis kräftiger Aktivität pro Tag.

Das meiste davon sollte vorzugsweise aerob sein – wie Laufen, Fahrradfahren oder jede Art von Aktivität, die Muskelbewegungen sowie Herz- und Lungenaktivität umfasst. Auf diese Weise arbeiten Kinder gleichzeitig an ihrer Kraft, Flexibilität und Ausdauer.

Es ist wichtig, Kinder zu ermutigen, aktiv zu sein und gleichzeitig Spaß zu haben, und zu versuchen, ein positives Vorbild zu sein, indem Sie selbst einen gesunden Lebensstil führen. Auf diese Weise helfen Sie Ihrem Kind, sowohl Kraft als auch Charakter aufzubauen. Durch regelmäßige körperliche Aktivität schlafen Sie und Ihr Kind besser und fühlen sich entspannter, was in Zeiten wie diesen besonders wichtig ist.

Wie wirkt sich mangelnde körperliche Aktivität auf Kinder aus?

Die Selbstquarantäne, die als Vorsichtsmaßnahme zur Verringerung der COVID-19-Übertragung verhängt wurde, führt leider zu einem Rückgang der gesamten körperlichen Aktivität, da es unmöglich ist, nach draußen zu gelangen. Die Zeit, die Kinder normalerweise draußen verbringen, wird heute meistens drinnen verbracht, normalerweise vor dem Fernseher oder im Liegen, um mit ihren Handys zu spielen. Das Ergebnis: viel weniger Energie oder viel weniger Kalorien verbrauchen als ursprünglich durch Nahrungsaufnahme gewonnen.

Angesichts der aktuellen COVID-19-Situation bleibt dieser Quarantänezustand leider noch mindestens ein paar Wochen bestehen, und während dieser Zeit ist es für Ihr Kind äußerst wichtig, die Disziplin aufrechtzuerhalten, indem es versucht, körperlich aktiver zu sein. Dies beinhaltet die regelmäßige Aktivierung sowohl des Herz-Kreislauf- als auch des Muskelsystems, was wiederum auch zur Entwicklung der motorischen Fähigkeiten bei kleinen Kindern beiträgt.

Neben Gewichtsproblemen kann der Mangel an körperlicher Aktivität zu Haltungsproblemen (wie Skoliose), Kreislaufproblemen, Typ-II-Diabetes und sogar zum vorzeitigen Tod führen. Auf der anderen Seite sorgen regelmäßige körperliche Aktivitäten neben einer besseren Durchblutung und damit einer stärkeren Sauerstoffversorgung des Gehirns für eine Erhöhung der Muskel- und Knochendichte und damit für eine größere Toleranz gegenüber körperlichem und emotionalem Stress (in geringerem Maße).

Abgesehen von körperlichen Vorteilen wirkt sich regelmäßige Aktivität positiv auf die motorischen Fähigkeiten und die Entwicklung der geistigen Gesundheit aus. Sport kann sich positiv auf die Motivation, das Gedächtnis, die Aufmerksamkeitsspanne, das abstrakte Denken, die Kreativität, die Planung, das besondere Bewusstsein sowie die Disziplin und Selbstkontrolle Ihrer Kinder auswirken.

Wie Sie sehen, spielt regelmäßige körperliche Aktivität bei Kindern nicht nur eine Rolle für die körperliche Gesundheit der Kinder, sondern verbessert auch die Gehirnkapazität, formt Ihre Kinder als Ganzes und bereitet sie auf das vor, was morgen bringen könnte.

Quarantäne ist keine Entschuldigung, um regelmäßige körperliche Aktivität zu vernachlässigen

Zu Hause zu bleiben bedeutet nicht, dass Sie nicht regelmäßig Sport treiben können.

Selbst wenn Sie keinen Hinterhof besitzen, können Sie Dehnen, Gleichgewicht und Kraft bequem in Ihrem eigenen Zimmer üben.

Übungen wie Kniebeugen, Sit-Ups, Liegestütze und Yoga erfordern nicht viel Platz. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dies richtig machen, gibt es im Internet zum Glück unzählige Tutorial-Videos, die Ihnen auch sagen können, welche Übung ist gut für Ihre Bedürfnisse und hilft Ihnen bei der Planung des gesamten Trainings. Eine noch bessere Idee ist es, die ganze Familie in diese Aktivitäten einzubeziehen. Neben den gesundheitlichen Vorteilen schaffen Sie auch eine positive Atmosphäre für die Familienbindung und erhalten gleichzeitig Ihre geistige Gesundheit.

Erstellen Sie einen Trainingsplan und streben Sie mindestens 60 Minuten tägliche Aktivität für Ihr Kind sowie mindestens 30 Minuten intensiver Aktivität jeden zweiten Tag an. Dies muss sich nicht wie eine lästige Pflicht anfühlen. Um Ihr Kind zu motivieren, können Sie diese Aktivitäten manchmal als lustige Spiele „maskieren“ und sich selbst einen Gefallen tun, sowohl in Bezug auf Ihre Gesundheit als auch als gutes Vorbild für dein Kind.

Glücklicherweise wird die Pandemie irgendwann enden und die Kinder werden zu ihren regulären Outdoor-Aktivitäten und sozialen Interaktionen zurückkehren. Der Mangel an körperlicher Aktivität während der Quarantäne kann jedoch zu zahlreichen negativen Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes führen. All diese Probleme müssen rechtzeitig und sorgfältig angegangen und behandelt werden.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6036844/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7031771/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5923842/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth
[5] https://www.who.int/dietphysicalactivity/factsheet_young_people/en/