Frühere Generationen von Eltern und Betreuern verwendeten oft Wein oder Whisky, um Kinderkrankheiten bei Kindern zu lindern, aber die moderne Wissenschaft warnt vor diesen Praktiken alter Frauen, da sie gefährlich sein und einem Baby Schaden zufügen könnten.

Obwohl alle Kinder den Kinderkrankheiten durchlaufen müssen, ist dies immer noch eines der häufigsten Anliegen der Eltern. Das Zahnen beginnt normalerweise im Alter von etwa sechs Monaten mit Symptomen wie verstärktem Sabbern und Beißen, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Ziehen und Reiben der Ohren, vermindertem Appetit und leichtem Anstieg der Körpertemperatur [1]. Einige der Symptome, die häufig auf Zahnausbrüche zurückgeführt werden, sind ungenau, sodass Eltern ihre Kinder riskanten und meist unwirksamen Zahnkrankheiten aussetzen. [2]

Gefahren des Alkoholkonsums beim Zahnen von Babys

Die Verwendung von Volksheilmitteln ist immer noch weit verbreitet, vielleicht sogar eine universelle Sache. In einer in der American Academy of Pediatrics (AAP) veröffentlichten Studie war Whisky das dritthäufigste Volksheilmittel gegen Zahnschmerzen (34,6 Prozent der Befragten verwendeten es). Die meisten Befragten haben von ihren Müttern von diesem Mittel gehört und behauptet, es betäube das Zahnfleisch, lindere das Zahnen und mache das Baby schläfrig. [3]

Für ein Baby ist keine Menge Alkohol sicher, daher sollten wir uns dem Drang widersetzen, den alten Volksgewohnheiten zu folgen. Studien haben gezeigt, dass selbst vorgeburtlicher Konsum von alkoholischen Getränken zu Entwicklungsverzögerungen und einer Vielzahl von Verhaltensänderungen führen kann. Die vorgeburtliche Alkoholexposition ist mit intellektuellen Defiziten verbunden, einschließlich mangelnder Aufmerksamkeit, kognitiver Flexibilität und Schwierigkeiten bei der Nutzung von Feedback zur Änderung des zuvor erlernten Verhaltens. [4, 5]

Unsere Eltern und Großeltern hatten Alkohol auf ihrem Zahnfleisch gerieben, weil es genau das ist, was sie damals getan haben. Sie wussten es nicht besser.

Hier ist eine Tatsache: Sie hören selten ältere Kinder, die sich darüber beschweren, wie schmerzhaft das Schneiden von Zähnen ist. Warum nehmen wir also an, dass alle intensiven Babyschreie aus diesem Grund sind? Es ist eine neue Welt voller neuer Empfindungen, dies allein kann ein Grund zum Weinen sein.

Wein ist gut zu verwenden, um das Zahnen zu lindern, aber nur, wenn das Glas für Sie ist und Sie nicht stillen (zumindest in den nächsten Stunden), da Alkohol sich negativ auf Ihr gestilltes Baby auswirken kann. Der AAP empfiehlt nicht mehr als 0,5 g Alkohol pro Kilo Körpergewicht. Für eine 60 kg schwere Frau würde dies zwei Biere bedeuten. [6, 7]

Ist das Einreiben von Alkohol als Kinderkrankheiten sicher?

Isopropylalkohol (Reibalkohol) war auf der Liste der populären Volksheilmittel gegen Zahnschmerzen und Fiebersenkung, aber dies ist keine gute Idee, da er eine Alkoholvergiftung verursachen, ein Koma auslösen und eine Reihe anderer medizinischer Komplikationen verursachen kann, einschließlich des Todes. [8]

Es kann wirksam gegen Fieber sein, da es die Haut vorübergehend abkühlt, wenn sie verdunstet. Andererseits ist es nur für kurze Zeit und eine zu schnelle Abkühlung des Körpers kann kontraproduktiv sein. Wenn ein Kind anfängt zu zittern, ist dies ein Signal an den Körper, die Temperatur wieder zu erhöhen, und was haben Sie erreicht?

Das Internet kann ein gefährlicher Ort sein

Sie würden nicht glauben, welche Art von Rat einige Eltern (hauptsächlich Mütter) in sozialen Medien und Foren einiger wichtiger Websites für Eltern teilen. Von „meine Eltern gaben mir als Kind gelegentlich einen Teelöffel Whisky, um mich im Winter aufzuwärmen“ bis „meine Mutter rieb mein Zahnfleisch mit Wein und mir ging es gut“.

Hast du wirklich? Es ist schockierend, dass Eltern Bourbon oder Whisky in die Flasche eines Babys geben, um es warm oder schläfrig zu machen, und eine Mutter wurde kürzlich beschuldigt, genau dies mit ihrem zahnenden Baby zu tun.

Wer kann Verantwortung übernehmen und garantieren, dass ein paar Tropfen Alkohol in einer Flasche Milch oder nur ein Zahnfleischabstrich das Baby nicht verletzen? Wenn Ihnen der Schlaf entzogen, müde und mit einem schreienden Baby frustriert ist, ist es ein Glücksspiel, zu entscheiden, was eine „winzige Menge“ bedeutet.

Glücklicherweise ist diese Praxis in letzter Zeit etwas weniger populär geworden, aber die Behandlung von Zahnschmerzen mit Wein, Whisky oder Rum gibt es immer noch. Es sollte ein Kinderspiel sein, so wie Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht trinken sollten, sollten Sie Ihrem sich entwickelnden Kind definitiv keinen Alkohol geben! Alkohol kann helfen, Baby und Eltern während der Nacht zu entspannen, da er das Zahnfleisch betäubt und ein Baby schläfrig macht, aber die winzige Leber des Babys ist nicht bereit, Alkohol zu verarbeiten, und sie kann selbst bei niedrigen Dosen giftig sein. [9]

Wir alle wissen, dass Eltern oft hart und frustrierend sind. Wenn Ihnen jedoch der Schlaf entzogen, gereizt und müde ist, bitten Sie jemanden, Ihnen zu helfen, sich eine Weile um das Kind zu kümmern. Ich bin sicher, wir haben alle jemanden, der ein paar Stunden damit verbringen würde, uns durch das Baby zu ersetzen. Es ist besser, Hilfe zu engagieren, als Ihrem Baby potenziell gefährliche Behandlungen zu geben, die Sie später möglicherweise bereuen.

Hier erfahren Sie mehr über die Kinderkrankheiten, die Sie Ihrem Baby niemals geben sollten.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] http://pediatrics.aappublications.org/content/105/4/747
[3] https://medlineplus.gov/ency/article/002045.htm
[4] http://pediatrics.aappublications.org/content/115/3/e297.full
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2872283
[6] https://pubs.niaaa.nih.gov/publications/arh26-4/282-286.htm
[7] https://onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/bcpt.12149
[8] http://pediatrics.aappublications.org/content/129/3/e827.full
[9] https://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/article-abstract/513331?redirect=true
[10] https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1469-8749.1997.tb07493.x