Tagesbetreuung kann eine sehr positive Bereicherung für das Leben eines Kindes sein, aber Ihr Kind wird wahrscheinlich einige Zeit brauchen, um sich daran zu gewöhnen, Zeit außerhalb von Ihnen zu verbringen. Wie können Sie Ihrem Kind helfen, sich auf den Besuch einer Kindertagesstätte einzustellen?

Hochwertige Kindertagesstätten, Kindergärten und Vorschulen sind geschäftige Zentren, in denen Ihr Kind akademische Anregungen, körperliche Aktivität, Freunde und viel Spiel findet. Langfristig können sie eine sehr positive Rolle für die persönliche Entwicklung Ihres Kindes spielen [1]. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Kind zunächst begeistert sein wird, wenn es eine organisierte Kinderbetreuung besucht! Untersuchungen haben ergeben, dass es für sicher verbundene Kinder – im Wesentlichen für diejenigen, die starke und liebevolle Bindungen zu ihren Eltern haben – völlig normal ist, anhänglich zu sein und zu weinen, wenn Sie sie abgeben und aufheben und sogar lassen Pflegekräfte in der Kindertagesstätte wissen, dass sie mit ihrer aktuellen Situation nicht zufrieden sind. [2]

So entwicklungsgerecht dies auch ist, es kann auch für Eltern herzzerreißend sein, die sich fragen, was sie tun können, um den Übergang ihres Kindes zur Tagesbetreuung zu erleichtern. Was können Sie tun, damit Ihr Kind sich über die Teilnahme an einer Kindertagesstätte freut?

Was sagen die Leute in Ihrem Nacken des Waldes über die Ansiedlung in der Kindertagesstätte: gesunder Menschenverstand oder kulturelles Erbe?

Da ich multikulturell und mehrsprachig bin, hielt ich es für interessant zu untersuchen, welche Ratschläge Eltern in verschiedenen Ländern erhalten, um ihren Kindern zu helfen, sich in der Kindertagesstätte niederzulassen. Ich habe mir Empfehlungen von beliebten australischen, belgischen und serbischen Elternwebsites angesehen. Die gemeinsamen Fäden waren ebenso interessant wie die divergierenden Punkte.

Der australische Rat von der Website Raising Children konzentrierte sich auf die Unterstützung der emotionalen Bedürfnisse von Kindern beim Übergang in die Kindertagesstätte. Eltern können ihren Kindern helfen, indem sie lernen, wie die Tagesbetreuung aussieht, bevor das Kind zur Teilnahme kommt, sagen sie, und dann den Zeitplan so genau wie möglich kopieren. Kinder profitieren auch sehr davon, mehr über die Umgebung zu wissen, in der sie sich befinden, und über die Menschen, die sich um sie kümmern. Besuchen Sie daher zusammen mit Ihrem Kind die Kindertagesstätte und lernen Sie die Betreuer oder Erzieher dort kennen. Sprechen Sie zu Hause über die Kindertagesstätte und ihre Betreuer, damit Ihr Kind sich mit ihnen vertraut macht. [3]

Die belgischen Kollegen von Kiddo konzentrieren sich unterdessen auf die Einstellung der Eltern zum Übergang und weisen darauf hin, dass Eltern, die sich bei ihrer Entscheidung, ihr Kind in eine bestimmte Umgebung zu schicken, unsicher fühlen, diese Einstellung eher unbewusst an ihre Kinder weitergeben. Aus diesem Grund ist es für Vorschulen und Kindertagesstätten wichtig, sicherzustellen, dass die Eltern über alle Informationen verfügen, die sie benötigen, und positive Beziehungen zu den Mitarbeitern aufzubauen. Während des ersten Übergangsprozesses können Eltern und Kinder gemeinsam teilnehmen, damit sich beide an die neue Umgebung gewöhnen und sich darin sicher fühlen. [4]

In Serbien haben Autoren einer beliebten Website, die “die beste Mutter der Welt” bedeutet, beschlossen, gezielt zu entscheiden, was nicht zu tun ist, wenn Ihr Kind in die Kindertagesstätte geht. Schleichen Sie sich nicht aus der Kindertagesstätte heraus, ohne sich zu verabschieden, warnen sie, seien Sie nicht beleidigt, wenn Ihr Kind nach Beginn der Kindertagesstätte anfängt zu handeln, und “befragen” Sie nicht die Menschen, die sich um Ihr Kind kümmern oder schlecht sprechen über sie mit Ihrem Partner oder Freunden – dies gibt Ihrem Kind das Gefühl, dass Sie kein Vertrauen in die Tagesbetreuung haben. Stoppen Sie den Eingewöhnungsprozess nicht, indem Sie Ihr Kind aus der Kindertagesstätte ziehen, es sei denn, es wird krank. Beginnen Sie mit kürzeren Besuchen in der Kindertagesstätte und folgen Sie der Routine zu Hause, bevor Ihr Kind mit der Betreuung beginnt. [5]

Also, wer hat recht?

Helfen Sie Ihrem Kind, sich in der Kindertagesstätte zurechtzufinden: Was sagt die Wissenschaft?

Untersuchungen zeigen, dass die Fähigkeit eines Kindes, sich in einem neuen Bildungsumfeld niederzulassen, von vielen Faktoren abhängt – seiner eigenen Persönlichkeit und der Qualität des Umfelds. Ihre Einstellungen als Eltern spielen jedoch ebenfalls eine große Rolle, und es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Kind erfolgreich übergeht und gedeiht, wenn Sie sich selbst positiv über die Betreuung Ihres Kindes in der Kindertagesstätte fühlen. [6] Eine positive und unterstützende Einstellung steigert sogar den akademischen Fortschritt Ihres Kindes [7].

Eltern fühlen sich natürlich viel eher gut in Bezug auf die Aussicht auf eine Kindertagesstätte, wenn sie Vertrauen in das Personal haben. Dies beginnt mit der Auswahl der Tagesbetreuung Ihres Kindes unter Berücksichtigung der Sicherheit. Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind sicher und glücklich ist, während es von anderen betreut wird, müssen Sie sich keine Sorgen machen, um es an Ihr Kind weiterzugeben. In diesem Sinne war der belgische Ansatz richtig, während der serbische Ansatz sowohl als richtig als auch als falsch angesehen wird – jeder Elternteil, der mit dem Personal der Kindertagesstätte so frustriert ist, dass er das Bedürfnis hat, ihn schlecht zu reden Ihr Kind oder sonst etwas sollte wahrscheinlich nach einer neuen Kindertagesstätte suchen.

Sinn macht auch der häufig angebotene Rat, sich vorab an die Routine der Kindertagesstätte anzupassen (z. B. durch Anpassung der Mahlzeiten und der Spielzeiten) – es wird oft gesagt, dass “Kinder von Routine leben”, aber wenn man darüber nachdenkt, sind es die meisten Menschen sind wirklich Gewohnheitstiere, die sich sicherer und glücklicher fühlen, wenn sie vorhersagen können, wie die kurzfristige Zukunft aussehen wird. Dies gilt auch für Kinder, die sich besser anpassen, wenn sie wissen, was sie erwartet. [8]

Sobald das Kind mit der Tagesbetreuung beginnt, wird dieser Anpassungsprozess mit Besuchen fortgesetzt, bei denen Sie anwesend sind, und dann mit kürzeren Aufenthalten ohne Sie. Während dieser Zeit wird sich die Tagesbetreuung vertraut und sicher anfühlen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Zeit, die Ihr Kind dort verbringt, schrittweise zu verlängern, zeigt die Forschung, dass die Teilnahme an der Tagesbetreuung Ihre Bindung zu Ihrem Kind nicht negativ beeinflusst. [9]

Ihr Kind wird es höchstwahrscheinlich auch zu schätzen wissen, wenn Sie beschreiben, wann Sie es abholen werden – zu einem bestimmten Zeitpunkt, wenn es eine Uhr hat und weiß, wie man sie benutzt, oder “nach dem Mittagessen” oder “nach dem Nachmittag draußen spielen”, wenn es sie hat sind noch nicht in der Lage, die Zeit zu sagen. Nachdem Sie Ihr Kind abgeholt haben, verbringen Sie eine besondere Zeit mit ihm, in der Sie Spaß haben und Ihr Kind Ihnen von seinem Tag erzählen kann.

Mit der Zeit wird die Tagesbetreuung zu einem erwarteten, normalen Teil Ihrer Woche – und Ihr Kind kann sich möglicherweise nicht einmal an eine Zeit erinnern, bevor es dorthin ging!
Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] http://eprints.maynoothuniversity.ie/7114/1/DB-Childcare-Arrangements.pdf
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3425770/
[4] https://raisingchildren.net.au/grown-ups/work-child-care/planning-starting-child-care/care-planning-settling
[5] https://www.kiddo.net/zorgeloos-naar-de-kleuterschool/1026757
[6] http://www.najboljamamanasvetu.com/2017/02/adaptacija-na-vrtic/
[7] https://aifs.gov.au/cfca/publications/promoting-positive-education-and-care-transitions-children
[8] https://www.researchgate.net/publication/275997008_Parent's_Attitudes_and_Behavior_the_Learning_Environment_and_Their_Influence_on_Children's_Early_Reading_Achievement
[9] https://sophia.stkate.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1142&context=maed
[10] https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1467-8624.2004.00698.x