Es gibt viele Möglichkeiten, wie eine Person Leberkrebs entwickeln kann: Toxine, Alkoholmissbrauch, Rauchen usw. Die wichtigste ist jedoch Hepatitis B. Es wird angenommen, dass bei mehr als 60 Prozent die Ursache für Leberkrebs eine chronische Infektion mit ist Heptitis B-Virus.

“Krebs” ist ein Wort, das verwendet wird, um eine Reihe verschiedener Krankheiten zu beschreiben. Viele verschiedene Krebsarten haben viele verschiedene Merkmale: die Geschwindigkeit, mit der sich der Tumor entwickelt, die Therapie, mit der er behandelt wird, das Ergebnis, die Art und Weise, wie er sich ausbreitet … Eines der wenigen gemeinsamen Dinge für alle verschiedenen Krebsarten So fangen sie an.

Unser Körper ist ein komplexes System verschiedener Zelltypen, die Gewebe, Organe usw. bilden. Jede Zelle hat ihre Pflicht und eine Lebensdauer. Einige Zellen leben nur wenige Tage, bevor sie sterben, und werden durch neue ersetzt, wie die Zellen in unserem Darm. Die anderen leben so lange wie wir (die Neuronen, die Zellen in unserem Gehirn). Hin und wieder passiert ein Fehler in einem zufälligen Gen und die Zelle beginnt sich seltsam zu verhalten. Es macht nicht das, was es tun soll, zum Beispiel produziert es nicht die Art von Protein, die es normalerweise produziert. Die Evolution hat Mechanismen entwickelt, um diese Zellen aus den Organismen zu eliminieren.

Erstens gibt es intrazelluläre molekulare Mechanismen zur Reparatur der beschädigten DNA. Wenn dies fehlschlägt, gibt es in jeder Zelle einen “Sicherheitsschalter”, der Apoptose auslöst. Apoptose ist programmierter Zelltod, im Grunde Selbstmord. Von Zeit zu Zeit können Zellen diesen Sicherheitsschalter jedoch überschreiben. Dann treten unsere weißen Blutkörperchen in Aktion.

Es gibt bestimmte Arten von weißen Blutkörperchen, die sich über unseren Organismus bewegen und jede Zelle auf “Fehlfunktionen” überprüfen. Wenn sie diese Art von Zelle finden, töten sie sie. Da es in unserem Organismus viele Zellen gibt, überrascht es nicht, dass diese Situation mindestens einmal am Tag auftritt. Aber manchmal kann sich eine korrupte Zelle vor den weißen Blutkörperchen verstecken, die danach suchen. Das ist, wenn die Zelle Schurke wird. Es beginnt sich unkontrolliert zu vermehren und befiehlt manchmal sogar dem Organismus, neue Blutgefäße zu bilden, um ihn gefüttert und mit Sauerstoff versorgt zu halten. Kurz gesagt, so entstehen Tumore.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie sich eine Mutation entwickeln kann: UV-Licht, Exposition gegenüber Toxinen, Schwermetallen, Strahlung … Einer der Faktoren, die Tumore verursachen können, sind Viren. Viren dringen in die Zelle ein und bauen die DNA des Wirts ein, wodurch die Zelle überholt und die Virus-DNA repliziert und Proteine produziert werden, die das Virus benötigt. Das macht auch das Hepatitis-Virus B (HBV).

Was macht HBV?

Wenn HBV in die Zelle eindringt, erscheint es in zwei Formen in der Zelle: der Kreisform und der integrierten Form. Die kreisförmige Form codiert vier Proteine, die für die Replikation des Virus benötigt werden (alle wurden in Leberkrebszellen gefunden), während die integrierte Form in die Wirts-DNA eintritt. Eines der Proteine, das die zirkuläre DNA codiert, schaltet die molekularen Abwehrmechanismen gegen Krebs ab, einschließlich des programmierten Zellsuizids, während die integrierte DNA unter anderem das Wachstum und die Replikation der infizierten Zelle fördert.

Über Hepatitis B.

Hepatitis B wird durch Hepatovirus B verursacht. Sie wird durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen. Eine der Möglichkeiten, wie es übertragen werden kann, besteht darin, bei der Geburt von einer infizierten Mutter auf ein Kind zu übertragen. Die Krankheit kann eine von zwei Formen annehmen: akut und chronisch. Das Alter, in dem die Person infiziert wird, beeinflusst weitgehend die Form der Infektion. Je jünger die Person ist, desto größer ist das Risiko für eine chronische Infektion. Die akute Form dauert einige Wochen oder einige Monate, und die Infektion wird spontan aus dem Organismus entfernt. Sobald die Infektion vorbei ist, ist der Organismus immun gegen HBV, was bedeutet, dass Sie keine Hepatitis B mehr bekommen können.

Chronische Hepatitis B-Infektion bedeutet, dass das Virus seit sechs Monaten nicht mehr aus dem Organismus ausgeschieden ist. Über 90 Prozent der bei der Geburt infizierten Säuglinge entwickeln eine chronische Hepatitis, sofern sie nicht innerhalb der ersten 24 Stunden geimpft werden. Chronische Hepatitis kann behandelt werden, aber wenn sie nicht behandelt wird, kann sie ernsthafte Probleme verursachen. Bis zu 25 Prozent der Menschen mit chronischer Hepatitis B entwickeln Leberprobleme wie Leberversagen, Leberzirrhose und Leberkrebs.

Was können wir dagegen tun?

Der erste und wichtigste Schritt ist die Prävention. Es gibt einen Impfstoff gegen Hepatitis B, und die WHO schlägt vor, ihn Säuglingen innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Geburt zu verabreichen. Wenn diese Impfung aus irgendeinem Grund übersprungen wird, können auch Erwachsene einen Impfstoff erhalten. Es gibt Teile der Bevölkerung, die durch die Hepatitis-B-Infektion einem höheren Risiko ausgesetzt sind als die anderen. Diese Gruppen umfassen:

  • IV Drogenkonsumenten
  • Menschen, die mit Menschen leben, die mit Hepatitis B infiziert sind
  • Menschen mit Diabetes
  • Menschen, die nicht in einer monogamen sexuellen Beziehung stehen
  • Medizinische Fachkräfte

In den USA leben etwa 2,2 Millionen Menschen mit Hepatitis B. Dieses Virus ist bis zu 100-mal ansteckender als HIV und es ist sehr wichtig, Prävention zu verwenden. Andere Mittel zur Vorbeugung, abgesehen von Impfstoffen, sind: Praktizieren von Safer Sex, Schutz beim Umgang mit infektiösem Material, immer neue Spritzen verwenden und offene Schnitte und Wunden so schnell wie möglich mit wasserdichten Verbänden abdecken.

Es gibt eine Therapie für chronische Hepatitis B-Infektionen. Diese Therapie kann das Virus nicht aus dem Organismus entfernen, aber sie kann die durch diese Infektion verursachten Komplikationen verzögern oder beseitigen.

Abschließend

Hepatitis B ist eine sehr ansteckende Krankheit, die über infiziertes Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen wird. Zu den Risikofaktoren zählen unter anderem die Verwendung unsicherer Nadeln aus irgendeinem Grund, unsicherer Sex und das Tätowieren oder Piercing in einer unhygienischen Einrichtung. Obwohl es eine Therapie für eine chronische Hepatitis B-Infektion gibt, kann diese niemals vollständig geheilt werden, weshalb eine Impfung dringend empfohlen wird. Diese Krankheit kann Leberzirrhose, Leberversagen und Leberkrebs verursachen (insbesondere wenn eine Koinfektion mit Hepatitis D vorliegt), kann jedoch durch Impfung leicht verhindert werden.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3097640/rnhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4424072/rnhttps://www.intechopen.com/books/updates-in-liver-cancer/hepatitis-b-virus-related-hepatocellular-carcinoma-carcinogenesis-prevention-and-treatment
[2] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[3] Photo courtesy of SteadyHealth