Hepatitis B gibt es in zwei verschiedenen Formen – akut und chronisch. Was ist der Unterschied und wer ist einem Risiko für chronische Hepatitis B ausgesetzt?

Hepatitis B ist eines der fünf derzeit bekannten Hepatitis-Viren. Diese Viren infizieren die Leber und können danach alle möglichen Schäden verursachen. Obwohl nicht alle Hepatitis-Viren durch Immunisierung verhindert werden können, gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis B – und wenn man bedenkt, dass dieses Virus auf die gleiche Weise wie HIV verbreitet wird, aber ein viel höheres Infektionspotential aufweist, sollte jeder, der es kann, es erhalten.

Die Art und Weise, wie Hepatitis B Sie betrifft, sobald Sie sie bekommen, hängt jedoch davon ab, ob die Infektion akut oder chronisch ist. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden?

Hepatitis B: Eine schnelle Grundierung

Das Hepatitis-B-Virus wird zusammen mit anderen Körperflüssigkeiten über Blut und Sperma übertragen. Menschen können davon betroffen sein, indem sie unsicheren Sex haben, IV-Drogennadeln teilen, sich tätowieren lassen oder in einer unsicheren Umgebung durchstechen lassen, sich als Angestellter im Gesundheitswesen durch Nadelstiche verletzen oder persönliche Pflegegeräte wie Rasierer und Zahnbürsten teilen, die möglicherweise enthalten sind kleine Spuren von infiziertem Blut, die dennoch ausreichen, um eine Infektion zu verursachen. Säuglinge von Müttern mit Hepatitis B sind ebenfalls gefährdet, sofern keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Hepatitis-B-Virus auch außerhalb des Körpers bis zu einer Woche am Leben bleiben kann, was bedeutet, dass Blutvergießen und dergleichen ebenfalls eine Gefahr darstellen.

Das Hepatitis-B-Virus ist hoch ansteckend, aber es gibt einige gute Nachrichten. Es gibt nicht nur einen sicheren und wirksamen Impfstoff, Sie können auch dann davon profitieren, wenn Sie bereits dem Virus ausgesetzt waren. In Kombination mit Hepatitis B-Immunglobulin kann die Einnahme der ersten Impfstoffdosis innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Exposition Sie vor einer Hepatitis B-Infektion bewahren. Handeln Sie schnell, wenn Sie sogar den Verdacht haben, entlarvt worden zu sein!

Was ist der Unterschied zwischen akuter und chronischer Hepatitis B?

Hepatitis B beginnt als akute Infektion. “Akut” bezieht sich im medizinischen Fachjargon auf alles Neue oder Plötzliche – normalerweise Dinge, die sich als kurzfristig erweisen. Jeder, der mit Hepatitis B infiziert ist, beginnt im akuten Stadium. Die CDC schätzt, dass 2016 in den USA rund 20.900 Menschen von einer solchen Infektion betroffen waren, während eine viel geringere Anzahl von Fällen, 3.218, bestätigt wurde.

Bei einigen treten überhaupt keine Symptome auf. Andere werden leichte und unspezifische Symptome wie Gelenk- und Muskelschmerzen, Bauchschmerzen, verminderten Appetit und leichtes Fieber bemerken. Seltener entwickeln einige Menschen mit akuter Hepatitis B schwerere Symptome, die im Allgemeinen mit Lebererkrankungen verbunden sind, wie:

  • Gelbsucht – eine Gelbfärbung der Augen und der Haut.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Starke Müdigkeit.
  • Dunkler Urin.

Bei einem kleinen Teil der Menschen mit einer akuten Hepatitis B-Infektion tritt in diesem Stadium ein akutes Leberversagen auf, das tödlich sein kann. Viele eliminieren das Virus jedoch spontan innerhalb von sechs Monaten aus ihrem Körper und werden wieder frei von Hepatitis B. (Dies bedeutet nicht, dass Sie es nicht wieder fangen können!)

Wenn dies nicht der Fall ist, kommt es zu einer chronischen Hepatitis-B-Infektion. Das Risiko einer chronischen Hepatitis B de…

Chronische Hepatitis B ist nicht nur lebenslang, sondern auch viel gefährlicher als akute Hepatitis B. Es kann lange Zeit offensichtliche Symptome geben oder auch nicht, aber eine chronische Hepatitis B-Infektion erhöht das Risiko einer Person für Leberzirrhose (Narbenbildung) und Leberkrebs , Leberversagen und Absterben von Ursachen im Zusammenhang mit der Infektion.

Daten der Weltgesundheitsorganisation zeigen, dass zwischen 20 und 30 Prozent der Erwachsenen, die an chronischer Hepatitis B leiden, irgendwann entweder eine Leberzirrhose oder Leberkrebs entwickeln werden. Selbst chronische Infektionen können jedoch mit antiviralen Medikamenten wie Tenofovir oder Entecavir (nicht immer erforderlich) und regelmäßigen medizinischen Untersuchungen behandelt werden, die es Ärzten ermöglichen, schnell zu handeln, wenn sich die Situation verschlechtert. Patienten sollten sich auch von allem fernhalten, was die Leber besonders belastet, wie Alkohol und Medikamente, die die Leber stark belasten.

Mit der richtigen Pflege können Menschen mit chronischer Hepatitis B oft ein langes Leben führen, das nicht von der Infektion überschattet wird. Sie werden jedoch immer den Virus haben.

Abschließend

Akute Hepatitis B ist die kurzfristige Infektion, mit der eine Person nach ihrer ersten Exposition gegenüber dem Virus endet. Viele werden es ohne Behandlung aus ihrem Körper entfernen und weiterhin frei von Hepatitis B sein. Für andere wird akute Hepatitis B zu chronischer Hepatitis B. Anstatt eine vorübergehende Infektion zu sein, ist diese für das Leben da. Es birgt ein viel höheres Risiko für bleibende Schäden und sogar für den Tod und betrifft leider die jüngsten Menschen, die sich überproportional mit dem Virus infizieren.

Niemand will Hepatitis B, ob akut oder chronisch. Wenn Sie es noch nicht haben, aber noch nicht geimpft wurden, ist die Immunisierung Ihre beste Chance, die Infektion zu vermeiden – auch wenn Sie keine Aktivitäten ausführen, bei denen Sie wahrscheinlich Hepatitis B ausgesetzt sind.

Quellen:
[1] https://www.cdc.gov/hepatitis/hbv/bfaq.htm#bFAQe06
[2] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/hepatitis-b
[3] https://www.hepb.org/what-is-hepatitis-b/what-is-hepb/acute-vs-chronic/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth