Fulminante Hepatitis ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine schnelle Leberverschlechterung zu beschreiben, die zu Leberversagen führt. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich und tödlich und muss sofort behoben werden.

Fulminante Hepatitis oder akutes Leberversagen ist ein Zustand, bei dem sich das Lebergewebe schnell verschlechtert. Dies geschieht, wenn mehr als 80 Prozent der Zellen im Gewebe beschädigt sind und die Leber plötzlich nicht mehr in der Lage ist, das zu tun, was sie vermutet. Eine vollständige Abschaltung des Organs kann innerhalb von Wochen oder sogar Tagen erfolgen, und die Geschwindigkeit der Gewebezerstörung sowie das Ergebnis hängen von der zugrunde liegenden Ursache dieser Erkrankung ab. Und die Ursachen für akutes Leberversagen sind vielfältig.

Was sind die Ursachen für fulminante Hepatitis?

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu akutem Leberversagen führen können. Es wäre am einfachsten, wenn wir sie in infektiöse und nicht infektiöse Ursachen unterteilen würden.

Was die infektiösen Ursachen betrifft, können verschiedene Formen der Virushepatitis ein akutes Leberversagen verursachen. Hepatitis A ist eine Virusinfektion der Leber, die durch unhygienisches Wasser oder Nahrung verbreitet wird. In den meisten Fällen löst es sich in wenigen Monaten ohne größere Probleme auf, mit Ausnahme der extremen Beschwerden, die dieser Zustand verursacht. In seltenen Fällen kann es jedoch zu Leberversagen kommen. Hepatitis B, ein durch Blut übertragenes Virus, kann auch ein akutes Leberversagen verursachen, und noch mehr die Koinfektion von Hepatitis B und D. Andererseits verursacht Hepatitis C selten ein akutes Leberversagen. Was Hepatitis E betrifft, wissen wir, dass es manchmal eine fulminante Hepatitis verursachen kann, aber dieses Virus wurde nicht so viel erforscht. In Bezug auf andere Viren ist bekannt, dass in einigen Fällen etwas so harmloses wie eine Windpockeninfektion bei Kindern zu akutem Leberversagen führen kann.

Die nicht infektiösen Ursachen der fuliminanten Hepatitis reichen von Vergiftungen bis zu Erbkrankheiten. Eine Überdosierung mit Paracetamol kann zu akutem Leberversagen führen. Andere Medikamente wie Tetracyclin und Aspirin wurden ebenfalls mit dieser Erkrankung in Verbindung gebracht. Das Essen giftiger Pilze kann diesen Zustand verursachen, ebenso wie das Essen von durch Bakterien verdorbenen Nahrungsmitteln. In diesem Fall sind es nicht die Bakterien, die das Leberversagen verursachen, sondern ihre Toxine. Alkoholismus und Alkoholexzesse können dazu führen, dass die Leber abschaltet. Es wird angenommen, dass einige Erbkrankheiten, wie Morbus Wilson, diese Krankheit ebenfalls verursachen.

Was sind die Symptome einer fulminanten Hepatitis?

Fulminante Hepatitis beginnt mit allgemeinen, unspezifischen Symptomen. Eine Person leidet normalerweise unter Fieber, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und fühlt sich im Allgemeinen nicht gut. Diese Symptome können leicht falsch interpretiert werden, da sie auf eine Reihe von Erkrankungen verteilt sind, die von einer leichten Lebensmittelvergiftung bis hin zu Magenkrebs reichen.

Wenn sich der Zustand der Leber verschlechtert, treten jedoch andere Symptome auf. Gelbsucht, bei der die Haut, das Weiß der Augen und die Schleimhaut gelb gefärbt sind, kann sich zeigen. Verwirrung, Magenschwellung und Probleme mit der Gerinnung können ebenfalls auftreten.

Wie wird eine fulminante Hepatitis diagnostiziert?

Wie bereits erwähnt, können die frühen Symptome auf unterschiedliche Zustände hinweisen, und eine Lebererkrankung ist eine davon. Es ist möglich, dass der Arzt auch nach anderen Erkrankungen sucht, um diese auszuschließen. Wenn jedoch letztere Symptome wie Gelbsucht vorliegen, vermutet der Arzt, dass etwas mit der Leber nicht stimmt.

Es gibt drei verschiedene Arten von Tests, die durchgeführt werden sollten.

Die ersten sind Blutuntersuchungen, um die Spiegel von Leberenzymen wie AST, ALT und ALP zu testen. Die GGT-Werte sollten ebenfalls getestet werden. Höhere Spiegel dieser Enzyme deuten auf eine Leberschädigung hin. Die Albumin- und Proteinspiegel sollten ebenfalls überprüft werden. Da Albumin ein Protein ist, das in der Leber synthetisiert wird, sind die Spiegel dieses Proteins niedriger als normal, wenn die Leber geschädigt ist. Bilirubin ist das Endprodukt des Hämoglobinstoffwechsels und wird mit Hilfe der Leber aus dem Organismus ausgeschieden. Wenn die Leber geschädigt ist, fehlt ihr die Fähigkeit, mit dem gesamten Bilirubin umzugehen, und der Bilirubinspiegel im Blut steigt an. Die Prothrombinzeit sollte ebenfalls gemessen werden, da die Leber auch Blutgerinnungsfaktoren synthetisiert. Wenn dies aufgrund von Schäden nicht möglich ist, ist die Zeit, die zur Bildung eines Gerinnsels benötigt wird, länger als normal.

Bildgebende Tests sollten ebenfalls durchgeführt werden. Ein Ultraschall-, CT- oder MRT-Scan kann durchgeführt werden, um die Form und den Zustand der Leber zu bestimmen sowie die Blutgefäße und das Vorhandensein von Tumoren zu überprüfen.

Zuletzt wird eine Leberbiopsie empfohlen. Bei diesem Verfahren wird ein kleines Stück Leber entnommen und nach der Vorbereitung unter dem Mikroskop überprüft.

Abgesehen von den Labortests sollte jedoch auch die Anamnese des Patienten überprüft werden, um festzustellen, ob eine Vergiftung aufgetreten ist, sei es durch Medikamente oder durch Lebensmittel. Der Patient sollte auch auf Infektionskrankheiten wie HIV sowie Hepatitis B und A untersucht werden.

Wie wird fulminante Hepatitis behandelt?

Das hängt vom allgemeinen Leberzustand und der Ursache des akuten Leberversagens ab. Wenn die Ursache für das Versagen eine Vergiftung ist, werden die Ärzte zuerst versuchen, diese Ursache zu behandeln. Oder wenn es sich um eine Infektion handelt, versuchen sie, die Infektion zu behandeln. Wenn das Organ jedoch bis zur Rettung geschädigt wurde, kann nur eine Lebertransplantation durchgeführt werden.
Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4953234/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12891732
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK482489/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth