Hepatitis B ist eine potenziell tödliche Lebererkrankung, von der weltweit Millionen Menschen betroffen sind. Es ist hoch ansteckend und in einigen Fällen unbehandelbar. Aber es kann verhindert werden.

Hepatitis B ist eine Virusinfektion der Leber, die durch das Hepatitis B-Virus verursacht wird. Die Krankheit wird durch Blut und andere Körperflüssigkeiten wie Speichel, Sperma sowie Vaginal- oder Menstruationsflüssigkeiten übertragen. Obwohl es sich genauso wie HIV verbreitet, ist das Hepatitis-B-Virus 50- bis 100-mal ansteckender.

Die Krankheit kann je nach Alter der Person eine akute oder chronische Form annehmen. Während weniger als fünf Prozent der Erwachsenen eine chronische Form entwickeln, entwickeln fast 90 Prozent der Säuglinge eine chronische Form der Krankheit, wenn sie infiziert sind, und bis zu 50 Prozent der Kinder, die jünger als sechs Jahre infiziert sind, entwickeln diese Form der Krankheit. Das Virus kann bis zu einer Woche außerhalb des Körpers überleben.

Einige geografische Regionen sind stärker von der Krankheit betroffen als die anderen. In der Region Westpazifik und in der afrikanischen Region sind etwa sechs Prozent der erwachsenen Bevölkerung infiziert, im Gegensatz zu Amerika, wo 0,7 Prozent der erwachsenen Bevölkerung mit der Krankheit leben.

Bei der akuten Form der Krankheit wird das Virus in zwei bis sechs Monaten aus dem Organismus entfernt. Oft treten beim Patienten keine Symptome auf, und selten kann die Krankheit zu einem akuten Leberversagen führen. Die chronische Form ist jedoch eine lebenslange Krankheit, die, wenn sie nicht behandelt wird, zu Leberversagen, Leberzirrhose, hepatozellulärem Karzinom und zum Tod führen kann.

Was sind die Symptome von Hepatitis B?

Die Leber ist ein Organ mit mehreren Funktionen. Es verarbeitet die Giftstoffe aus unserem Blut und Nebenprodukte des Stoffwechsels. Es speichert auch Vitamine, produziert Proteine, Enzyme, Gerinnungsfaktoren usw. Wenn die Leber von der Krankheit betroffen ist, kann dies zum Verlust dieser Funktionen führen, was zu folgenden Symptomen führt:

  • Fieber
  • Appetitverlust
  • Gelbsucht
  • Juckende Haut
  • Dunkler Urin
  • Blasser oder lehmartiger Stuhl
  • Gelbsucht
  • Nesselsucht
  • Schmerzen im oberen rechten Teil des Bauches
  • Leicht blaue Flecken bekommen
  • Blutungen aus Schnitten länger als normal
  • Ermüden
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wie verbreitet sich Hepatitis B?

Hepatitis B wird durch Kontakt mit infiziertem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten übertragen.
  • Ungeschützter Sex mit einer infizierten Person ist eine der Möglichkeiten, sich zu infizieren.
  • Die Verwendung von IV-Medikamenten oder Medikamenten im Allgemeinen erhöht auch das Infektionsrisiko. Während das Teilen von Nadeln und Spritzen ein offensichtliches Beispiel für eine riskante Sache ist, ist selbst die Verwendung von Medikamenten, die durch die Nase eingeatmet werden, ein Risiko. Da das Virus sieben Tage außerhalb des Organismus überleben kann, befindet es sich auf Banknoten, die zum Einatmen des Arzneimittels verwendet werden, oder auf der Oberfläche, auf der es hergestellt wurde. Sobald das Virus Kontakt mit der Schleimhaut in der Nase hat, kann es eine Infektion verursachen.
  • Ein Piercing oder eine Tätowierung war früher auch ein Weg, um die Krankheit zu bekommen, aber verbesserte Bedingungen, Hygiene und Sterilisation der Instrumente haben die Häufigkeit, die Krankheit auf diese Weise zu bekommen, verringert. Dennoch sollte diese Art der Infektion nicht vernachlässigt werden.
  • Das Teilen von Zahnbürsten, Rasierapparaten und anderen Geräten, die Partikel infizierter Körperflüssigkeiten enthalten können, kann Sie ebenfalls infizieren.
  • Eine der Möglichkeiten, wie sich die Infektion verbreitet, insbesondere in Regionen mit einer höheren Inzidenz der Krankheit, besteht darin, dass eine infizierte Mutter während der Geburt von ihrem Kind zu ihrem Kind gelangt.

Wie kann Hepatitis B diagnostiziert werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Hepatitis B zu diagnostizieren. Wenn ein Fremdkörper in unseren Organismus eindringt, sei es ein Molekül (z. B. Schlangengift), ein Virus, Bakterien oder ein Parasit, hat unser Immunsystem normalerweise eine Möglichkeit, es zu bekämpfen, und wird es tun am wenigsten versuchen. Spezialisierte weiße Blutkörperchen erkennen bestimmte Proteine auf der Zellmembran des Eindringlings und ordnen verschiedene, auch spezialisierte weiße Blutkörperchen an, um Moleküle zu produzieren, die wie Puzzleteile zu ihnen passen.

Die Moleküle auf der Oberfläche des Eindringlings werden als Antigene bezeichnet, und die von unserem Organismus produzierten Moleküle werden als Antikörper bezeichnet. Die Antikörper werden von unserem Immunsystem verwendet, um entweder den Eindringling allein zu bekämpfen oder eine Kaskade von Reaktionen auszulösen, die wiederum dazu führt, dass andere spezialisierte weiße Blutkörperchen an den Ort des Eindringens gelangen und diese töten. Denken Sie daran, dass dies eine vereinfachte Erklärung für die Funktionsweise unseres Immunsystems ist.

Es gibt Möglichkeiten, wie wir den Gehalt an Antigenen und Antikörpern im Blut und in anderen dem Patienten entnommenen Proben bestimmen und so feststellen können, ob eine Person mit Hepatitis B infiziert ist oder war.

Normalerweise entnimmt der Arzt Ihr Blut und sucht nach Antigenen oder Antikörpern. Die Interpretation dieser Ergebnisse ist kompliziert, da das Vorhandensein des Virus sowie das Vorhandensein und die Spiegel verschiedener Arten von Antikörpern in Abhängigkeit von der Zeit variieren, die zwischen der Infektion und den Tests vergangen ist. Es ist auch möglich, das Vorhandensein des Virus im Material unter Verwendung der PCR-Methode nachzuweisen.

Wie wird Hepatitis B behandelt?

Im Falle einer akuten Infektion gibt es keine spezifische Behandlung. Das Virus wird in wenigen Monaten aus dem Organismus entfernt. Bei chronischer Hepatitis gibt es jedoch Medikamente zur Bekämpfung dieser Krankheit. Diese antiviralen Medikamente heilen den Patienten nicht, sondern verzögern oder beseitigen sogar das Auftreten von Leberzirrhose oder Leberkrebs. Patienten mit chronischer Hepatitis haben eine gute Chance auf ein normales gesundes Leben.

Wie kann Hepatitis B verhindert werden?

Mit einem Impfstoff. Es wird dringend empfohlen, dass alle Säuglinge den Schuss innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Geburt erhalten (einer der Gründe ist, dass eine erhebliche Anzahl von Müttern sich ihrer Krankheit nicht bewusst ist). Es gibt verschiedene Impfpläne, aber alle haben eine Erfolgsquote von über 95 Prozent. Wenn Sie nicht geimpft sind, können Sie sich auch als Erwachsener impfen lassen.

Andere Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern, sind das Üben von Safer Sex, das Vermeiden des Teilens von Rasierapparaten, Zahnbürsten und anderen Gegenständen, die das Virus übertragen könnten, das Verwenden Ihrer eigenen persönlichen Ausrüstung, wenn Sie Drogen konsumieren, und das Abdecken offener Wunden so schnell wie möglich.

Quellen:
[1] https://www.cdc.gov/hepatitis/hbv/bfaq.htm
[2] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/hepatitis-b
[3] https://www.cdc.gov/vaccines/hcp/vis/vis-statements/hep-b.html
[4] Photo courtesy of SteadyHealth