Hepatitis C ist eine Viruserkrankung der Leber. Obwohl nicht so ansteckend wie einige andere Arten von Virushepatitis, sterben jedes Jahr etwa 400.000 Menschen an Komplikationen im Zusammenhang mit Hepatitis C.

Hepatitis C ist eine durch das Hepatitis C-Virus (HCV) verursachte Infektionskrankheit der Leber, die etwa einen von fünf Hepatitisfällen ausmacht. Es wird über infiziertes Blut übertragen. Die Krankheit kann sowohl eine akute als auch eine chronische Form annehmen, und die Symptome variieren von leicht oder nicht vorhanden bis ziemlich schwer.

Bei 15 bis 45 Prozent der Patienten klärt sich das Virus spontan aus dem Organismus. Bei dieser Art von Krankheit fehlen normalerweise die Symptome, und die Krankheit schädigt die Leber nur sehr wenig. Andererseits entwickeln 60 bis 80 Prozent der Patienten eine chronische Form der Krankheit. Chronische Hepatitis ist eine Erkrankung, die viele Jahre andauern und (wenn sie nicht behandelt wird) sogar lebenslang andauern kann. Es kann lebensbedrohliche Komplikationen verursachen. Von denen, die an der chronischen Form der Hepatitis C erkranken, entwickeln 15 bis 30 Prozent früher oder später eine Leberzirrhose.

Hepatitis C ist ein weltweites Problem. Der östliche Mittelmeerraum hat die höchste Prävalenz der Krankheit (2,3 Prozent), gefolgt von europäischen Regionen mit einer Prävalenz von 1,5 Prozent. Hepatitis C tritt auch in jeder anderen Region der Welt mit einer Prävalenz zwischen 0,5 und einem Prozent auf. Weltweit leben rund 71 Millionen Menschen mit Hepatitis C.

Was verursacht Hepatitis C?

Das Hepatitis-C-Virus ist ein kleines Virus, ein RNA-Virus, das ausschließlich hepatotrop ist. Dies bedeutet, dass das einzige Gewebe, das es angreift, das Lebergewebe ist. Nachdem eine gesunde Person mit infiziertem Blut in Kontakt gekommen ist und das Viruspartikel aus dem infizierten Blut irgendwie in den Blutkreislauf gelangt, gelangt das Virus in die Leber. Dort bindet sich das Virus an ein bestimmtes Molekül auf der Oberfläche der Leberzelle und gelangt damit in die Zelle.

Sobald es sich in der Zelle befindet, beginnt es sich zu replizieren, schädigt und zerstört Leberzellen. Die Krankheit kann eine akute oder chronische Form annehmen, und es wird angenommen, dass die Form der Krankheit vom Subtyp des Virus abhängt, aber auch vom Vorhandensein einer bestimmten Variante eines Gens, das ein spezielles Molekül codiert, das an unserer Immunantwort beteiligt ist zu Virusinfektionen (dieses Molekül wird Interleukin 28B genannt).

Zu Beginn der Krankheit zeigen sich selten Symptome. Aber wenn sich die Krankheit verschlimmert und die Leber mehr Schaden nimmt, treten Symptome auf. Normalerweise dauert es zwei Wochen bis sechs Monate, bis der Patient die ersten Symptome zeigt.

Die Symptome einer Hepatitis-C-Infektion umfassen:

  • Gelenkschmerzen
  • Gelbsucht
  • Leicht blutend
  • Leicht blaue Flecken bekommen
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Ermüden
  • Dunkler Urin
  • Geschwollener Bauch (aufgrund von überschüssiger Flüssigkeit)
  • Bauchschmerzen
  • Fieber

Obwohl Hepatitis C in der akuten Form der Krankheit diagnostiziert werden kann, macht es das Fehlen der Symptome sowohl für den Patienten als auch für den Arzt schwierig anzunehmen, dass eine anhaltende Infektion vorliegt. Erst wenn das Virus genügend Schaden angerichtet hat, treten Symptome auf.

Hepatitis C wird über infiziertes Blut übertragen. Die häufigste Art der Infektion (60 Prozent in den USA) ist die Injektion von Medikamenten. Das Teilen von Nadeln und Spritzen birgt ein großes Infektionsrisiko. Dies ist besonders häufig in Gefängnissen. Auf der anderen Seite sind Bluttransfusionen oder Organtransplantationen in Entwicklungsländern bedeutende Übertragungswege, obwohl sie in den westlichen Ländern sehr selten sind.

Andere, weniger häufige Infektionsarten (die noch erwähnt werden müssen) sind:

  • Ein Tattoo oder ein Piercing bekommen
  • Geschlechtsverkehr
  • Teilen von Gegenständen wie Rasierapparaten oder Zahnbürsten (da diese mikroskopisch kleine Blutspuren enthalten können, die die Krankheit verursachen können)
  • Von der Mutter zum Kind. Es ist wichtig zu beachten, dass Hepatitis C nicht über die Muttermilch übertragen werden kann.

Wie kann ich wissen, ob ich Hepatitis C habe?

Wenn ein Krankheitserreger unseren Körper angreift, produziert unser Immunsystem normalerweise Moleküle, um sie zu bekämpfen. Diese Moleküle werden als Antikörper bezeichnet, und es gibt Möglichkeiten, die Spiegel der Antikörper in unserem Blut nachzuweisen. Wenn diese Tests positiv ausfallen, ist der nächste Schritt die PCR, was bedeutet, dass wir das Vorhandensein der Nukleinsäure des Virus im Blut bestimmen müssen.

Dies wird definitiv eine anhaltende Hepatitis-C-Infektion bestätigen. Dies geschieht, weil im Fall der akuten Form einer Infektion das Virus im Organismus fehlt, aber die Moleküle, die uns davor schützen, immer noch vorhanden sind. Als nächstes könnte Ihr Arzt das Ausmaß des Schadens testen, den Ihre Leber erlitten hat. Dies kann unter anderem durch Ultraschall oder durch Biopsie erfolgen.

Wie kann Hepatitis C behandelt werden?

Es gibt viele Virostatika, die bei der Bekämpfung der Krankheit helfen. Wenn das Medikament richtig eingenommen wird, entfernen 95 Prozent der Patienten das Virus aus dem Organismus. Die Bestimmung des Subtyps des Virus durch PCR ist unter Berücksichtigung der Therapie sehr wichtig, da verschiedene Therapietypen gegenüber verschiedenen Virustypen wirksamer sind.

Das Vermeiden von Alkohol ist für die Genesung von entscheidender Bedeutung, da die Kombination von Alkoholmissbrauch und Hepatitis C das Risiko einer Zirrhose dramatisch erhöht. Es wird auch empfohlen, Hepatitis-C-Patienten gegen Hepatitis A und Hepatitis B impfen zu lassen.

Zur Vorbeugung gibt es leider noch keinen Impfstoff gegen diese Krankheit. Es ist wichtig, niemals Nadeln und Spritzen zu teilen und Safer Sex zu praktizieren. Wenn Sie ein Tattoo, ein Piercing oder eine andere Art von Körpermodifikation planen, stellen Sie sicher, dass Sie dies an einem sicheren Ort tun, an dem die Instrumente ordnungsgemäß sterilisiert werden.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4450201/
[2] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/hepatitis-c
[3] https://www.cdc.gov/hepatitis/hcv/cfaq.htm
[4] Photo courtesy of SteadyHealth