Hepatitis C ist ein Virus, das die Leber befällt. Wenn das Lebergewebe mehr Schaden nimmt, treten bestimmte Komplikationen auf. Fettlebererkrankung ist eine davon.

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung der Leber, die durch das Hepatitis C-Virus verursacht wird. Diese Krankheit wird normalerweise durch Kontakt mit infiziertem Blut übertragen, obwohl es auch möglich ist, sie beim Geschlechtsverkehr zu kontrahieren. Nach der Infektion wird das Virus innerhalb von sechs Monaten mit geringen bis keinen Komplikationen in etwa 30 Prozent der Fälle aus dem Organismus entfernt. Andererseits nimmt Hepatitis C bei etwa 70 Prozent der Patienten eine chronische Form an. Die chronische Form der Krankheit kann Jahre andauern und manchmal sogar lebenslang sein.

Während Patienten, die an der akuten Form der Hepatitis C leiden, normalerweise nur geringe bis keine Symptome zeigen, weist die chronische Form, die eine viel schwerwiegendere Verschlechterung der Leber verursacht, eine Reihe von Symptomen auf, wie z.

  • Juckende Haut
  • Gelenkschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Gelbsucht
  • Dunkler Urin
  • Leichter, lehmfarbener Hocker
  • Bauchschmerzen
  • Längere Blutungszeit
  • Leicht blaue Flecken bekommen

Diese Symptome deuten auf einen allmählichen Verlust der Leberfunktion hin. Unbehandelt kann Hepatitis C mit der Zeit schwerwiegendere Leberschäden verursachen, die sich in Komplikationen wie Fibrose, Leberzirrhose und Leberkrebs äußern können. Die häufigste Komplikation der chronischen Form dieser Krankheit ist die Steatose oder Fettleber, von der 55 Prozent der Patienten betroffen sind.

Was ist eine Fettlebererkrankung?

Steatose oder Fettlebererkrankung ist eine Erkrankung, bei der die Hepatoziten, die Leberzellen, eine große Menge Fett ansammeln. Wenn die Menge an Fett in der Zelle zunimmt, verliert die Zelle langsam ihre Fähigkeit, das zu tun, was sie soll. Fettlebererkrankungen allein treten selten mit anderen Symptomen als Müdigkeit oder Bauchschmerzen auf, können jedoch zu anderen Komplikationen wie Leberzirrhose, Leberkrebs und erweiterten Venen in der Speiseröhre führen.

Fettlebererkrankungen können aus einer Reihe von Gründen verursacht werden – Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch, Typ-2-Diabetes, Einnahme bestimmter Medikamente und Drogen auf der Straße, erhöhte Blutfettwerte und verschiedene Infektionskrankheiten (und andere), einschließlich Hepatitis C. Verschiedene Ursachen können dazu beitragen Gleichzeitig ist ein übergewichtiger Hepatitis-C-Patient, der regelmäßig Alkohol trinkt, anfälliger für Fettlebererkrankungen als andere Patienten.

Wie hängen Hepatitis C und Fettlebererkrankungen zusammen?

Das Hepatitis-C-Virus ist bekanntermaßen eine der Ursachen für Fettlebererkrankungen. Obwohl der genaue molekulare Mechanismus, durch den Hepatitis C eine Fettlebererkrankung verursacht, noch zu bestimmen ist, wird angenommen, dass dieses Virus bestimmte Proteine produziert, die den Lipidstoffwechsel der Zelle unterbrechen. Dies bedeutet, dass die Zelle das produzierte Fett nicht mehr loswerden kann und es schließlich speichert, bis die Lipide das Zytoplasma füllen.

Ein weiterer Mechanismus, der ebenfalls berücksichtigt werden sollte, ist die Insulinresistenz. Es ist bekannt, dass Hepatitis C Insulinresistenz verursacht. Bei Insulinresistenz sind die Glukoseblutspiegel höher als normal. Dies löst eine Kette von Ereignissen aus, die zu einem erhöhten Fettgehalt im Blut des Patienten führen. Das überschüssige Fett wird dann von den Leberzellen aufgenommen und gespeichert, was zu einer Fettleber führt.

Es ist zu beachten, dass das Risiko einer Steatose sowie die Schwere der Erkrankung auch vom Genotyp des Virus abhängt. Obwohl sie als dieselbe Art angesehen werden, gibt es verschiedene Arten von Hepatitis-C-Viren. Von allen Genotypen wird angenommen, dass Genotyp 3 am häufigsten Steatose verursacht, wobei bis zu 73 Prozent der Patienten an einer Fettlebererkrankung leiden.

Wie kann ich wissen, ob ich an einer Fettlebererkrankung leide?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie eine Fettlebererkrankung diagnostiziert werden kann. Ultraschall und andere bildgebende Verfahren (wie CT und MRT) können verwendet werden, um diesen Zustand zu diagnostizieren. Im Gegensatz zu den beiden letztgenannten ist Ultraschall billig und zugänglich und im Allgemeinen das erste diagnostische Verfahren, das Ihr Arzt anwenden wird, wenn er den Verdacht hat, dass Sie an einer Fettlebererkrankung leiden. Leider kann Ultraschall nicht verwendet werden, um die Anzahl der von Steatose betroffenen Zellen zu bestimmen.

Die genaueste Methode zur Diagnose von Fettlebererkrankungen ist eine Leberbiopsie. Da diese Methode jedoch invasiv ist und während des Eingriffs eine Reihe von Problemen auftreten können (außerdem ist sie auch nicht billig), entscheiden sich die Ärzte normalerweise für andere, nicht invasive Methoden.

Wie kann eine Fettlebererkrankung behandelt werden?

Leider gibt es keine spezifische Behandlung für diesen Zustand. Das einzige, was Sie tun können – und sollten – ist, Ihre Ernährung zu ändern und Gewicht zu verlieren. Da bekannt ist, dass Alkohol Fettlebererkrankungen verursacht und dazu beiträgt, sollten Sie auch mit dem Trinken aufhören. Studien legen nahe, dass eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung die Anzahl der von dieser Erkrankung betroffenen Zellen in nur drei Monaten verringern können. Wenn dieser Zustand große Teile der Leber betroffen hat und der Schaden irreversibel ist, kann eine Lebertransplantation die einzige Option sein.

Die Diagnose der zugrunde liegenden Ursache der Steatose ist wichtig, um zu bestimmen, welche Art von Therapie verabreicht werden soll. Sobald die genaue Ursache bekannt ist, wird die Behandlung mit der Zeit auch die Fettlebererkrankung behandeln.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4760068/
[2] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/hepatitis-c
[3] https://www.nhs.uk/conditions/non-alcoholic-fatty-liver-disease/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth