Eine Unterfunktion der Schilddrüse ist selten eine Ursache für eine Neuropathie, kann jedoch auftreten, wenn die Erkrankung zu lange unbehandelt bleibt. Der beste Weg zur Behandlung der peripheren Neuropathie bei Patienten mit Hypothyreose ist eine Hormonersatztherapie und eine gute Ernährung.

Periphere Neuropathie ist eine Krankheit, bei der Nerven, die Nachrichten zwischen Gehirn und Rückenmark und anderen Körperteilen transportieren sollten, nicht richtig funktionieren. Eine Unterfunktion der Schilddrüse ist keine häufige Ursache, wird jedoch zu lange unbehandelt gelassen und kann eine periphere Neuropathie verursachen.

Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann eine Ursache für eine Funktionsstörung der peripheren Nerven sein. Obwohl dieser Zusammenhang genauer untersucht werden muss, ist es eine bekannte Tatsache, dass eine Unterfunktion der Schilddrüse zu Wassereinlagerungen führen kann – was wiederum zu Schwellungen führen kann, die die peripheren Nerven drücken können.

Dies geschieht meistens um die Handgelenke, weil die Nerven in diesem Bereich viel weiches Gewebe durchlaufen, das zu Schwellungen neigt, was dazu führen kann, dass ein oder mehrere Nerven gedrückt werden. Dieser Zustand ist als Karpaltunnelsyndrom bekannt und wird selten durch eine Unterfunktion der Schilddrüse verursacht.

Untersuchungen haben ergeben, dass Übergewicht oder Fettleibigkeit zu den Hauptrisikofaktoren für das Karpaltunnelsyndrom bei Menschen mit einer Unterfunktion der Schilddrüse gehören. Wenn Sie an peripherer Neuropathie leiden, können Sie Brennen, Kribbeln, Kribbeln und sogar Schmerzen in dem von den Nervenschäden betroffenen Körperteil spüren.

Diese Probleme können ärgerlich sein und dem Patienten nicht nur physische, sondern auch psychische Schäden zufügen. Wenn Sie eine Unterfunktion der Schilddrüse haben oder vermuten und ein unangenehmes Kribbeln in Ihren Gliedmaßen verspüren, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, da periphere Neuropathien viele schwerwiegende Folgen haben, wie z. B. Stoffwechsel und toxische Schäden am Körper.

Sie müssen gründlich getestet werden

Das Auffinden der Ursache für periphere Neuropathie ist der wichtigste Teil des Krankheitsmanagements. Einige Ursachen neben einer Unterfunktion der Schilddrüse können Nährstoffmangel und Diabetes sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine korrekte Diagnose zu erhalten, die klinische Tests und Labortests sowie eine Nervenbiopsie umfassen sollte.

Die Erkrankung kann große und kleine Nerven sowie verschiedene Nerventypen wie sensorische, motorische und autonome Nerven betreffen. Periphere Neuropathie wird selten durch eine Unterfunktion der Schilddrüse verursacht. Wenn Ihre Hypothyreose jedoch zu lange unbehandelt bleibt, kann sie die Nerven schädigen und verhindern, dass Informationen vom Gehirn durch den Körper transportiert werden.

Eine Person benötigt möglicherweise einen MRT-Scan, eine Röntgenaufnahme, verschiedene Nerven- und Blutuntersuchungen, um die periphere Neuropathie zu bestätigen. Behandlung und Heilung hängen stark von der richtigen Diagnose ab. Patienten können sich davon erholen, solange sich ihre Nerven regenerieren können.

Behandlung der peripheren Neuropathie bei Patienten mit Unterfunktion der Schilddrüse

Wenn die periphere Neuropathie vererbt wird, kann sie nicht behandelt werden. Wenn sie jedoch aufgrund einer anderen gesundheitlichen Komplikation erworben wird, kann sie im Laufe der Zeit verbessert werden. In Bezug auf hypothyreosebedingte periphere Neuropathie besteht der beste Ansatz darin, Ihre Unterfunktion der Schilddrüse und ihre Symptome mit einer Hormonersatztherapie (Levothyroxin) zu bekämpfen, die häufig auch die Symptome der peripheren Neuropathie verbessert.

Levothyroxin (ua Unithroid und Synthroid) bringt Ihre Hormone wieder in einen normalen Bereich, der häufig bei vielen Symptomen wie Kribbeln, Taubheitsgefühl und Schmerzen hilft und auch bei der Nervenregeneration hilft, dem häufigsten Symptom einer peripheren Neuropathie.

Ärzte verschreiben häufig rezeptfreie Medikamente wie nichtsteroidale und entzündungshemmende Medikamente, um Entzündungen zu minimieren. Ibuprofen gehört zu den häufigsten NSAID-Medikamenten, die zur Bekämpfung von Entzündungen verschrieben werden, und ist bei Patienten ziemlich sicher und gut verträglich. NSAIDs reagieren selten mit anderen Medikamenten und beeinflussen die Levothyroxin-Absorption nicht.

Wenn Sie an Neuropathie leiden, können Sie die Symptome am besten lindern, indem Sie Ihre Hände ausruhen. Sie können den betroffenen Bereich auch kalt behandeln. Eine Zahnspange ist eine weitere häufige Empfehlung, wenn es darum geht, die Symptome einer peripheren Neuropathie zu lindern. Zahnspangen und Schienen halten die Handgelenke in einer guten Position und verhindern ein Zusammendrücken der Nerven.

Wenn OTC-Medikamente Ihre Symptome nicht lindern, kann Ihr Arzt Steroidinjektionen empfehlen. Dies kommt jedoch selten vor, da die meisten Menschen eine Hormonersatztherapie in Kombination mit NSAIDs als sehr hilfreich empfinden.

Wenn alles fehlschlägt, ist auch eine Operation möglich, insbesondere bei Patienten mit Karpaltunnelsyndrom. Durch die Operation werden die Knochen entfernt, die auf den Nerv drücken. Operationen, die häufig durchgeführt werden, sind:

  • Vordere Transposition des N. ulnaris
  • Kubitale Tunnelfreigabe
  • Epikondylektomie

Die Aufrechterhaltung eines guten Körpergewichts minimiert die Belastung der Nerven und Bewegung stärkt Ihren Körper. Stellen Sie sicher, dass Sie viel Bewegung haben, aber besprechen Sie mit Ihrem Arzt, was Sie tun sollten und was nicht. Das Strecken Ihrer Arme und Handgelenke kann auch viel Spannung lösen:

  • Bewegen Sie Ihre Hände zehnmal in beide Richtungen. Dies geschieht, um die Muskelsteifheit zu lindern.
  • Rollen Sie die Schultern fünf bis zehn Mal vorwärts und dann rückwärts. Dies hilft Ihren Schultern, sich zu entspannen.
  • Strecken Sie Ihre Arme so weit wie möglich aus und halten Sie sie mindestens zehn Sekunden lang so.

Ein gesunder Lebensstil ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Hypothyreose und peripherer Neuropathie. Wenn es um gesunde Gewohnheiten geht, beinhalten Empfehlungen dafür:

  • Vermeiden Sie beengte Positionen.
  • Vermeidung von Toxinen und Chemikalien.
  • Eine Diät, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Vitaminen und Mineralstoffen ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Vitamin B12 zu sich nehmen, da es eine wichtige Rolle für die Gesundheit unserer Nerven spielt. Einige Lebensmittel, die reich an B12 sind, umfassen Fleisch, Fisch, Eier, fettarme Milchprodukte sowie angereichertes Getreide – eine Quelle, die gut für diejenigen ist, die keine tierischen Produkte aufnehmen.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Zigaretten so weit wie möglich. Tabak verengt die Blutversorgung der Blutgefäße und verhindert, dass Nährstoffe aus der Nahrung in den Blutkreislauf und in die Nerven gelangen.
Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5414436/
[2] https://jnnp.bmj.com/content/jnnp/52/12/1420.full.pdf
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4800566/
[4] Duyff RF, Van den Bosch J, Laman DM, van Loon BJ, Linssen WH. Neuromuscular findings in thyroid dysfunction: A prospective clinical and electrodiagnostic study. J Neurol Neurosurg Psychiatry 2000,68:750-5.rnTonner DR, Schlechte JA.
[5] Neurologic complications of thyroid and parathyroid disease. Med Clin North Am 1993,77:251-63.
[6] Photo courtesy of SteadyHealth