Hepatitis – Entzündung der Leber – kann viele verschiedene Ursachen haben. Sie alle greifen deine Leber an. Hier ist, was Sie tun können, um Ihr gesündestes Leben mit chronischer Hepatitis zu führen.

Die Leber ist eines unserer größten und wichtigsten Organe. Es ist keine Überraschung, dass es einfach nicht möglich ist, ohne Giftstoffe zu überleben.

“Hepatitis” ist ein Wort, das einfach Leberentzündung bedeutet. Es kann das Ergebnis verschiedener nicht infektiöser Ursachen sein, wie z. B. über längere Zeit zu viel Alkohol zu trinken oder Autoimmunerkrankungen. Virushepatitis kann der Schuldige sein. Obwohl die verschiedenen Arten von Hepatitis alle sehr unterschiedlich sind, haben sie gemeinsam, dass sie eine Gefahr für die Leber darstellen. In einigen Fällen beseitigt der Körper spontan die Virushepatitis aus dem System, auch ohne Behandlung. In anderen Fällen wird die Krankheit jedoch chronisch und manchmal sogar lebenslang.

Wenn Sie mit chronischer Hepatitis leben, wird es unglaublich wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten. Sie möchten darauf achten, nichts zu tun, was Ihre Leber weiter belasten und Ihre Prognose verschlechtern könnte. Was musst du wissen?

1. Leben mit chronischer Hepatitis: Ernährungstipps

Eine ausgewogene Ernährung ist eine der Grundlagen für die Gesundheit aller Menschen – aber wenn Sie mit Hepatitis leben, wird dies noch wichtiger. Berücksichtigen Sie für eine lebergesunde Ernährung Folgendes:

  • Ein gesundes Gewicht halten, wenn Sie bereits eins sind, und darauf hinarbeiten, Gewicht zu verlieren, wenn Sie derzeit übergewichtig oder fettleibig sind – aber auf gesunde, schrittweise Weise.
  • Reduzierung von fetthaltigen Junk-Foods, die reich an “schlechtem” Cholesterin sind, was leider zu Lebervernarbungen führen kann.
  • Einschließlich vieler nährstoffreicher Früchte und Gemüse in Ihrer Ernährung. Das Speichern bestimmter Vitamine ist eine der vielen Funktionen der Leber, und chronische Hepatitis erschwert dies. Bei Hepatitis leiden Sie möglicherweise unter vermindertem Appetit, aber vernachlässigen Sie diese wichtige Quelle an Vitaminen und Mineralstoffen nicht.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genug Protein bekommen. Gute Quellen sind Fleisch, Fisch, Eier und Bohnen. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie genug bekommen, können Sie Ihr Energieniveau aufrechterhalten und Ihre Kraft erhalten.
  • Begrenzung Ihrer Salzaufnahme, insbesondere wenn Sie an Zirrhose leiden oder gefährdet sind.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Eisenaufnahme. Dies ist wichtig, da das Essen von mehr Eisen als Sie bedeuten, dass der Überschuss in Ihrer Leber gespeichert wird – schlechte Nachrichten.
  • Trinken Sie viel Wasser – dies erleichtert Ihrem Körper die Beseitigung von Giftstoffen.

2. Mit Hepatitis gut zu leben bedeutet, sich von gefährlichen Substanzen fernzuhalten

Richtig – Alkohol war nie gut für Sie und illegale Drogen (einschließlich Marihuana), falls Sie sie jemals konsumiert haben, auch nicht. Wenn Sie an Hepatitis leiden, ist es wichtiger als je zuvor, sich von diesen schädlichen Toxinen fernzuhalten, da deren Verwendung Ihre bereits belagerte Leber noch weiter schädigt und Sie einem Risiko für Leberzirrhose und andere hepatitisbedingte Komplikationen ausgesetzt sind. Jetzt ist es an der Zeit, sich zu einem geradlinigen Leben zu verpflichten. Wenn dies alleine schwer zu erreichen ist oder wenn Sie mit Sucht zu kämpfen haben, wissen Sie, dass Hilfe verfügbar ist.

Alkohol und Drogen sind jedoch nicht die einzigen Substanzen, die sich negativ auf Ihre Leberfunktion und Gesundheit auswirken können. Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können ebenso wie pflanzliche Präparate Ihre Leber schädigen. Arnika, Paprika, Beinwell, Kava, Granatapfel und Spirulina sind nur einige von vielen Kräutern, die für Ihre Leber sehr gefährlich sein können, wenn Sie mit Hepatitis leben. Fragen Sie Ihren Arzt immer genau, wovon Sie sich fernhalten sollten. Ihr Apotheker kann auch eine hilfreiche Informationsquelle sein.

Sie sollten sich auch so weit wie möglich von Schadstoffen wie Smog und Passivrauch fernhalten.

3. Mit Hepatitis zu leben bedeutet nicht, dass Sie nicht trainieren können

Bewegung – oder natürlich eine andere regelmäßige körperliche Aktivität, einschließlich Gehen oder Radfahren als Transportmittel – kann Ihnen helfen, Gewicht zu halten oder zu verlieren, was wichtig ist, wenn Sie an Hepatitis leiden. Es kann neben der Stimmung auch das verbrauchte Energieniveau steigern und zu einem stärkeren Immunsystem beitragen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie konkrete Pläne machen, aber denken Sie auf keinen Fall, dass Sie nicht mit chronischer Hepatitis trainieren sollten.

4. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie sie.

Wenn Sie mit einer chronischen Erkrankung leben, spielen Ärzte eine wichtigere Rolle in Ihrem Leben – als Ihre wichtigsten Partner, um Sie gesund zu halten. Sie sind jedoch darauf angewiesen, dass Sie Anweisungen befolgen, neue Symptome melden und Fragen stellen. Ohne dich können sie sich nicht um deine Gesundheit kümmern.

Nehmen Sie also die Medikamente, die Ihnen verschrieben wurden, genau nach Anweisung ein. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, brechen Sie die Einnahme Ihrer Medikamente nicht ab, sondern informieren Sie Ihren Arzt. Halten Sie sich an die von Ihrem Arzt empfohlenen Änderungen des Lebensstils. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie etwas tun sollen oder nicht, fragen Sie. Und wenn Sie neue und beängstigende Symptome wie blassen Stuhlgang, gelbe Augen und Haut, Übelkeit, Erbrechen, sehr dunklen Urin oder nicht heilende Wunden oder Schnitte bemerken, deren Blutung lange dauert, melden Sie dies sofort.

Das gilt übrigens auch für Ihre geistige Gesundheit – es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit chronischer Hepatitis depressiv werden. Depressionen beeinträchtigen (offensichtlich) nicht nur Ihre Lebensqualität, sondern können auch Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, den Anweisungen Ihres Arztes zu folgen, indem Sie ein gesundes Leben führen und Ihre Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen. Die Behandlung ist verfügbar, wobei die Psychotherapie eine sehr wirksame Option ist, bei der keine weiteren Medikamente erforderlich sind.

Von allen Tipps für ein gesundes Leben mit chronischer Hepatitis ist die Entwicklung einer guten Arbeitsbeziehung mit Ihrem Arzt der wichtigste – sie deckt auch alles andere ab, da Ihr Arzt Sie auf jeden Fall auffordert, sich von Substanzen fernzuhalten, die Ihre Krankheit weiter schädigen Leber, ernähren Sie sich gesund und erhalten Sie regelmäßige körperliche Aktivität.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK279393/
[2] https://www.niddk.nih.gov/health-information/liver-disease/viral-hepatitis/what-is-viral-hepatitis
[3] https://dchealth.dc.gov/service/living-hepatitis-how-stay-healthy
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3504385/
[5] https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/liv.13553
[6] Photo courtesy of SteadyHealth