Altersdiabetes bei jungen Menschen (MODY) ist eine seltene genetische Form von Diabetes. Dieser Artikel beschreibt die Symptome, Diagnose und Behandlung von MODY.

Diabetes ist eine Krankheit, die durch einen hohen Zuckergehalt im Blut gekennzeichnet ist. Die häufigsten Formen von Diabetes sind Typ-1- und Typ-2-Diabetes. Es gibt jedoch seltenere Arten von Diabetes, einschließlich eines Diabetes, der als Altersdiabetes bei jungen Menschen (MODY) bekannt ist. Diese Art von Diabetes ist genetischer Natur und tritt in Familien auf. Ähnlich wie sich Typ 1 und Typ 2 Diabetes entwickeln, wird MODY verursacht, weil der Körper nicht mehr in der Lage ist, Zucker funktionell zu metabolisieren und zu speichern. Die Behandlung von MODY ist jedoch anders und daher ist es wichtig, die richtige Diagnose zu erhalten.

Da MODY selten ist, betrifft es etwa ein bis zwei aller Menschen mit Diabetes und wird oft nicht einmal im Frühstadium erkannt.

MODY: Ursachen und Risikofaktoren

Wie oben erwähnt, ist MODY genetischer Natur. Daher wird es durch Mutationen in Ihren Genen verursacht und kann vererbt werden. Dies ist eine einzigartige Art von Diabetes, da sowohl Typ 1 als auch Typ 2 durch eine Mischung aus Lebensstil und genetischen Faktoren verursacht werden, während MODY ausschließlich durch Genetik verursacht wird. Es gibt verschiedene Formen von MODY, die durch Mutationen in verschiedenen Genen verursacht werden, die an der Herstellung von Insulin beteiligt sind. Mutationen von Genen, die an der Insulinproduktion beteiligt sind, führen daher zu einem Mangel an produziertem Insulin.

Menschen mit einem Elternteil mit MODY haben eine 50-prozentige Chance, es zu bekommen. MODY kann auch eine generationenübergreifende Krankheit sein, bei der Großeltern, Eltern oder Kinder an der Krankheit leiden.

Menschen, die MODY entwickeln, tun dies normalerweise, wenn sie Teenager sind oder mindestens unter 35 Jahre alt sind, obwohl es sich später entwickeln kann. Mit MODY sind keine spezifischen Risikofaktoren verbunden (außer der Genetik). Dies ist anders als bei Typ-2-Diabetes, der sich eher bei übergewichtigen Menschen mit sitzendem Lebensstil oder hohem Blutdruck entwickelt. In der Tat können sogar Menschen mit einem gesunden Körpergewicht MODY entwickeln.

Symptome von MODY

Die Symptome von MODY können je nach mutierten Genen unterschiedlich sein. Bei einigen Menschen gibt es möglicherweise nicht alle Symptome. In den meisten Fällen treten jedoch bestimmte Symptome allmählich auf. Dies sind einige der klassischen Symptome im Zusammenhang mit Diabetes, einschließlich MODY, und können sich nach einer langen Zeit entwickeln, in der Sie einen hohen Blutzuckerspiegel haben:

  • Übermäßiger Durst
  • Übermäßiger Hunger
  • Häufiges Wasserlassen
  • Sehstörung
  • Verschwommenes Sehen
  • Hautinfektion
  • Hefe-Infektion
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit oder Erschöpfung

Komplikationen von MODY

Ähnlich wie bei anderen Formen von Diabetes kann ein unkontrollierter hoher Blutzuckerspiegel zu einer Vielzahl von Komplikationen führen, darunter:

  • Neuropathie (Nervenschädigung)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzerkrankungen)
  • Augenkrankheit
  • Fußprobleme
  • Hautprobleme

Diagnose: Wie wird MODY diagnostiziert?

Da die richtige Behandlung von MODY von Ihrem Subtyp abhängt, ist es wichtig, die richtige Diagnose zu erhalten. Es kann schwierig sein, Sie nur mit Diabetes zu diagnostizieren, da viele Menschen nicht sofort Symptome zeigen. Sobald Sie Symptome haben, die auf eine Diagnose von MODY hindeuten, wird Ihr Arzt Sie zu Blutuntersuchungen schicken, um die Diagnose zu bestätigen und Ihren Blutzuckerspiegel zu bestimmen. Zu den Arten von Tests, die sie durchführen können, gehören:

  • Hämoglobin A1c Test
  • Fasten Blutzuckertest
  • Zufälliger Blutzuckertest
Wenn Ihr Arzt aufgrund der Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchungen den Verdacht hat, dass Ihr Zustand genetisch bedingt ist, werden Sie zu Gentests geschickt, bei denen nach Mutationen in Genen gesucht wird, von denen bekannt ist, dass sie bei MODY eine Rolle spielen. Wenn die Gentests positiv ausfallen, wird bei Ihnen MODY diagnostiziert.

Behandlung: Wie wird MODY gehandhabt?

Während MODY anderen Arten von Diabetes ähnlich ist, unterscheidet sich die Behandlung je nach dem Subtyp von MODY, den Sie haben. Bisher wurden sechs MODY-Subtypen identifiziert und Personen entsprechend behandelt. Dies sind die verschiedenen Behandlungen für MODY:

  • MODY 1. MODY 1 wird im Allgemeinen mit Sulfonylharnstoffen behandelt, einer Art Diabetes-Medikament. Sulfonylharnstoffe regen Ihre Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin zu produzieren. Einige Patienten mit MODY 1 müssen möglicherweise mehr Insulin einnehmen.
  • MODY 2. MODY 2 ist eine Art von Diabetes, die mit einer Kombination aus Diät und Bewegung behandelt wird. Daher müssen Patienten normalerweise keine Medikamente einnehmen.
  • MODY 3. MODY 3 wird zunächst durch Ernährungsumstellung behandelt. Im Laufe der Zeit benötigen Patienten jedoch möglicherweise Sulfonylharnstoffe und anschließend Insulin.
  • MODY 4. MODY 4 wird mit Sulfonylharnstoffen behandelt und einige Patienten müssen möglicherweise Insulin einnehmen.
  • MODY 5. MODY 5 wird mit Insulin behandelt. Dies ist eine seltene Art von MODY, die Ihre anderen Organe wie die Nieren schädigen kann, und Sie müssen möglicherweise wegen MODY-bedingter Komplikationen behandelt werden.
  • MODY 6. MODY 6 entwickelt sich später im Leben, im Allgemeinen um das 40. Lebensjahr, und wird mit Insulin behandelt.
Nach der Diagnose des richtigen MODY-Typs können Ärzte die bestmögliche Behandlung zur Behandlung der Krankheit verschreiben.