Wenn Typ-2-Diabetes über einen längeren Zeitraum unkontrolliert bleibt, können mehrere Komplikationen auftreten. Dieser Artikel beschreibt 8 Komplikationen, die bei Patienten mit Typ-2-Diabetes auftreten können.

Je länger Diabetes nicht diagnostiziert wird, desto höher ist das Risiko, dass Sie eine diabetesbedingte Komplikation entwickeln. Leider ist Diabetes mit einer Vielzahl von Komplikationen verbunden, die verschiedene Körperteile betreffen. Hier sind die acht Komplikationen, die bei Patienten mit Typ-2-Diabetes auftreten können.

1. Ständige Infektionen

Eine der häufigsten Komplikationen, die bei Menschen mit Typ-2-Diabetes auftreten können, ist die häufige Kontraktion von Infektionen. Die Tatsache, dass es eine weitere Komplikation ist, sich nicht so leicht von einer Infektion erholen zu können wie zuvor, macht es noch schwieriger, damit zu leben.

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Diabetes ein höheres Risiko haben, verschiedene Arten von Infektionen zu entwickeln, darunter:

  • Hautinfektionen
  • Harnwegsinfektionen (HWI)
  • Mundinfektionen
  • Mageninfektionen
  • Infektionen der Atemwege
  • Ohr-Infektion
  • Hefeinfektionen, insbesondere um die Genitalien.

Menschen mit Diabetes haben aus mehreren Gründen ein höheres Risiko, häufige Infektionen zu entwickeln. Erstens haben Patienten mit Diabetes mit größerer Wahrscheinlichkeit Wunden oder Wunden, die sich nicht schließen oder heilen, was bedeutet, dass der Blutkreislauf des Patienten über einen längeren Zeitraum ausgesetzt ist und Bakterien Zugang zum Blutstrom erhalten. Zweitens führt ein hoher Blutzuckerspiegel dazu, dass das Immunsystem schwächer wird, was es dem Immunsystem erschwert, die Infektionen zu bekämpfen. Schließlich ist bekannt, dass sich Hefe von Zucker ernährt. Hohe Blutzuckerspiegel führen daher zu einem erhöhten Risiko für Hefeinfektionen.

2. Diabetische Ketoazidose

Die diabetische Ketoazidose ist eine der schwerwiegenderen Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes. Dies liegt daran, dass Glukose, die normalerweise dazu beiträgt, Zellen mit Energie zu versorgen, den Zellen nicht mehr zur Verfügung steht. Daher beginnt der Körper stattdessen, Fettmoleküle für Energie abzubauen, was zur Produktion von Ketonen führt. Wenn sich Ketone im Blut ansammeln, wird das Blut zu giftig.

Da Ketone toxisch sind und diabetische Ketoazidose tödlich sein kann, ist es wichtig, die Anzeichen einer Ketoazidose erkennen zu können. Dazu gehören Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, Bauchschmerzen, nach Obst riechender Atem, Bewusstlosigkeit und Koma.

3. Nierenerkrankung

Nierenerkrankungen sind eine weitere schwerwiegende Komplikation im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes. Wenn Sie an unkontrolliertem Diabetes leiden, bedeutet dies im Wesentlichen, dass Sie sehr lange einen hohen Blutzuckerspiegel haben. Diese hohen Blutzuckerspiegel können die Blutgefäße schädigen, die die Nieren mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Die Nieren müssen dann härter arbeiten, was dazu führt, dass Patienten eine Nierenerkrankung entwickeln.

Symptome der Niere…

4. Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Viele Menschen mit Diabetes, die kardiovaskuläre Symptome aufweisen, haben bereits kardiovaskuläre Komplikationen, einschließlich Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und Fettleibigkeit, die alle Risikofaktoren für Herzerkrankungen sind. Kardiovaskuläre Komplikationen von Diabetes sind von allen, über die wir sprechen, am gefährlichsten, da sie höchstwahrscheinlich tödlich sind. Wenn Sie unter hohem Blutdruck, Brustschmerzen oder einem abnormalen Herzrhythmus leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

5. Neurologische Schäden

Ein hoher Blutzuckerspiegel im Körper kann die Nerven schädigen, insbesondere die Hände und Füße. Dies führt dazu, dass Patienten häufig Taubheitsgefühl und Kribbeln verspüren. Bei Patienten können auch Schmerzen auftreten, die einem Brennen oder einem elektrischen Schlag ähneln. Wenn Sie Rötungen, Schwellungen und Wärme in den Beinen haben, ist dies ein medizinischer Notfall und muss so schnell wie möglich von einem medizinischen Fachpersonal untersucht werden.

6. Augenkrankheit

Diabetes ist eine häufige Ursache für Sehverlust. Es ist bekannt, dass Diabetes Augenprobleme verursacht, da ein hoher Blutzuckerspiegel die Blutgefäße schädigen kann, die das Auge versorgen. Daher besteht bei Patienten ein höheres Risiko für die Entwicklung von Glaukom, Katarakt und diabetischer Retinopathie. Die Symptome umfassen Sehstörungen und plötzlichen Sehverlust. Glücklicherweise können regelmäßige Augenuntersuchungen in 90 Prozent der Fälle einen Sehverlust verhindern.

7. Zahnfleischerkrankungen

Patienten mit Diabetes haben ebenfalls ein höheres Risiko für Zahnfleischerkrankungen. Die Symptome für Zahnfleischerkrankungen, einschließlich Zahnfleisch, sind rot, geschwollen und bluten. Glücklicherweise können Sie durch regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen, die Kontrolle über Ihren Blutzucker und eine gute Mundhygiene häufig Zahnverlust und Zahnfleischerkrankungen vermeiden.

8. Gewichtsverlust

Eine der Komplikationen von Typ-2-Diabetes kann Gewichtsverlust sein, da die Unfähigkeit, Glukose richtig aufzunehmen, dazu führt, dass der Körper beginnt, Muskeln und Fett abzubauen. Dies hängt jedoch auch stark von den Essgewohnheiten der Person ab. Wenn Sie einen Gewichtsverlust erleben, ohne es zu versuchen, lassen Sie ihn immer von Ihrem Arzt durchführen und fragen Sie nach Ernährungsempfehlungen, um ein gesundes Gewicht zu erhalten.