Hepatitis A ist nicht die schwerwiegendste Virushepatitis, aber es ist absolut nichts, was Sie wollen. Um sich zu schützen, ist eine Impfung die beste Wahl.

Hepatitis A ist sicherlich nicht das gefährlichste Mitglied der Familie der viralen Hepatitis, aber es ist auch nicht etwas, das Sie mit offenen Armen – oder mit offenem Mund – begrüßen möchten. Zum Glück steht ein Impfstoff zur Verfügung, der Sie vor Hepatitis A schützt. Was sind seine Vor- und Nachteile?

Was ist Hepatitis A?

“Hepatitis” ist ein Überbegriff, der sich auf eine Entzündung der Leber bezieht, die auf einige verschiedene Ursachen zurückzuführen sein kann, darunter verschiedene Arten von viralen Formen der Hepatitis. Das Hepatitis-A-Virus ist weniger schwerwiegend als einige andere Arten und verschwindet normalerweise innerhalb weniger Monate aus dem Körper. Es erfordert normalerweise nichts anderes als eine unterstützende Behandlung in Form von Ausruhen, Verwendung von Antihistaminika, um den damit verbundenen Juckreiz zu stoppen, und Anpassung Ihrer Ernährung, um Übelkeit und Erbrechen zu minimieren. Es gibt keine Heilung.

Dennoch ist Hepatitis A kein angenehmes Virus. Symptome wie Fev…

Wer ist von Hepatitis A bedroht?

Im Gegensatz zu Hepatitis B und C wird Hepatitis A hauptsächlich durch Kontakt mit dem Stuhl einer infizierten Person übertragen. Dies bedeutet, dass Menschen, die in Gebieten mit schlechten sanitären Einrichtungen und ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser leben, ein höheres Risiko haben, an Hepatitis A zu erkranken, sowie Menschen, die sexuelle Beziehungen zu infizierten Menschen haben – oder Menschen, die im Allgemeinen riskante sexuelle Beziehungen unterhalten.

In Anbetracht der Tatsache, dass Hepatitis A über den Kot übertragen wird, gehören zu den riskanten Aktivitäten diejenigen, die Sie normalerweise nicht in Betracht ziehen würden, wenn Sie in einem entwickelten Land leben:

  • Essen Sie ungekochtes Essen, das mit unhygienischem Wasser oder von jemandem zubereitet wurde, der die richtige Händehygiene nicht praktiziert.
  • Berühren Sie Ihre Lippen oder Teile Ihres Mundes mit Händen, die zuvor kontaminierten Oberflächen ausgesetzt waren.
  • Unsicheres Leitungswasser trinken – vor allem in Form von Eiswürfeln.
  • Direkter Kontakt mit jemandem, der das Virus hat, sei es als Pflegekraft oder sexuell.

Reisende stellen eine weitere wichtige Risikogruppe dar. Wann besteht das Risiko einer Hepatitis A? Eine bessere Frage könnte sein, wenn Sie es nicht sind – die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle halten alle Bereiche mit Ausnahme von “Kanada, Westeuropa und Skandinavien, Japan, Neuseeland und Australien” für hoch oder mäßig riskant. Das bedeutet, dass Menschen, die in einem Großteil der Welt leben oder in die meisten Länder der Welt reisen, das Risiko haben, an Hepatitis A zu erkranken.

Zum Glück gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis A.

Es gibt einen sicheren und wirksamen Impfstoff, der Sie vor Hepatitis A schützt. Er steht jedoch nicht in allen Industrienationen auf dem Standard-Impfplan, sodass Sie ihn möglicherweise hatten oder nicht. Der Impfplan für Großbritannien enthält beispielsweise standardmäßig nicht den Hepatitis-A-Impfstoff, während er im Impfplan der CDC für die USA enthalten ist.

Wenn Sie nicht gegen Hepatitis A geimpft wurden oder sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt nach einer Impfung – insbesondere, wenn Sie zu einer Gruppe gehören, die anfälliger ist, beispielsweise weil Sie im Begriff sind, die Welt zu bereisen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Hepatitis-A-Impfstoffs?

Die Vorteile des Hepatitis-A-Impfstoffs sind gering, aber wirksam:

  • Der Impfstoff ist sowohl sicher – mit dem Potenzial, einige Tage lang einige kurzfristige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Fieber und einen schmerzenden Arm zu verursachen – als auch wirksam.
  • Sobald Sie zwei Dosen erhalten haben, sind Sie vor Hepatitis A und damit auch vor möglichen Komplikationen geschützt.
  • Wenn Sie nicht an Hepatitis A erkranken können, können Sie diese auch nicht auf andere übertragen.

Es gibt auch einige Nachteile:

  • Wenn Sie gerade krank sind, müssen Sie warten, bis Sie sich erholt haben, bevor Sie einen Hepatitis-A-Impfstoff erhalten.
  • In seltenen Fällen können schwerwiegende allergische Reaktionen auftreten oder die Person kann langfristige Nebenwirkungen wie Schulterschmerzen erleiden, die nicht verschwinden.
  • Wenn Sie in einer entwickelten Nation leben, nirgendwohin reisen und keinen engen Kontakt zu Menschen mit Hepatitis A haben, ist Ihr Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren, gering. Sie können vernünftigerweise krank werden, dass Sie diesen Impfstoff nicht benötigen. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Abhängig davon, wo Sie leben und wie Ihre Umstände sind, müssen andere Faktoren berücksichtigt werden – beispielsweise die Kosten des Impfstoffs, die Angst vor Nadeln und dergleichen. In Fällen, in denen Sie sich in Ländern befinden, in denen Hepatitis A weit verbreitet ist oder in denen Sie andere Risikofaktoren haben, überwiegen die Vorteile dieses Schutzschusses jedoch bei weitem die potenziellen Risiken insgesamt.

Wenn Sie sich Sorgen über die Sicherheit des Schusses machen, weil Sie in der Vergangenheit allergische Reaktionen hatten oder immungeschwächt sind, besprechen Sie diese Bedenken bitte mit Ihrem Hausarzt und treffen Sie Entscheidungen darüber, ob Sie den Hepatitis-A-Schuss zusammen mit ihnen benötigen.

Quellen:
[1] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/hepatitis-a
[2] https://www.nhs.uk/conditions/hepatitis-a/vaccination/
[3] https://wwwnc.cdc.gov/travel/diseases/hepatitis-a
[4] https://www.cdc.gov/vaccines/schedules/hcp/imz/child-adolescent.html#note-hepa
[5] https://www.cdc.gov/vaccines/hcp/vis/vis-statements/hep-a.html
[6] Photo courtesy of SteadyHealth