Medikamente können ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der Alzheimer-Krankheit sein, aber auch alternative Therapien sollten in diese Behandlung einbezogen werden, um die bedeutendsten Auswirkungen zu erzielen und das Leben eines Alzheimer-Patienten zu verbessern. Was musst du wissen?

Wenn bei Ihnen oder jemandem, den Sie lieben, kürzlich Alzheimer diagnostiziert wurde, ist es verständlicherweise schwierig, damit umzugehen.

Alzheimer ist derzeit nicht heilbar – aber das bedeutet nicht, dass jemand ohne Therapie einfach der Krankheit erliegen muss. Eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten kann dazu beitragen, das Leben eines Patienten zu verbessern, sobald die Diagnose gestellt wurde.

Wir haben bereits die Arten von Medikamenten behandelt, die Sie möglicherweise für Alzheimer in Betracht ziehen möchten, aber die Behandlung von Alzheimer beinhaltet mehr als nur die Verwendung von Medikamenten. Viele alternative Therapien können auch hilfreich sein, um die Stimmung eines Patienten zu verbessern, verlorene Fähigkeiten neu zu lernen und den Patienten in einem guten Geisteszustand zu halten.

Hier werden vier alternative Therapien vorgestellt, die zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit beitragen können.

Gesprächstherapie bei Alzheimer

Sprechen ist eine sehr wichtige Fähigkeit, um Patienten mit Alzheimer-Krankheit zu verbessern. Wenn das Gehirn zu verkümmern beginnt, ändert sich wahrscheinlich auch das Verhalten eines Patienten. Sie werden viel zurückgezogener und eine soziale Person kann sich leicht in eine Person verwandeln, die während eines ganzen Gesprächs nur wenige Worte ausspricht.

Die Gesprächstherapie wird normalerweise von einem Berater für psychische Gesundheit geleitet und in Einzel- oder Gruppenklassen durchgeführt. Diese Gruppenklassen sollen eine Sammlung von Patienten mit kürzlich diagnostizierter Alzheimer-Krankheit umfassen und als Unterstützungsgruppe für diese Patienten dienen, um ihre Gefühle und Ängste auszudrücken.

Gesprächstherapie ist eine unschätzbare Ressource, da Menschen, die so stressig sind wie eine Alzheimer-Diagnose, von der Unterstützung eines Menschen profitieren können, der dieselben Emotionen hat, sodass sie sich nicht ganz allein fühlen.

Gesangs-, Tanz- und Kunstunterricht

Die Teilnahme an einer Klasse, die Menschen zusammenbringt, kann auch Menschen helfen, bei denen Alzheimer neu diagnostiziert wurde.

Dies kann alles wie ein Kunst-, Tanz- oder sogar Gesangsunterricht sein. Diese Aktivitäten können helfen, weil sie die Person körperlich aktiv halten und ihre Stimmung verbessern.

Das Gehen kann mit fortschreitender Krankheit schwieriger werden. Wenn Sie also zu Beginn der Krankheit so aktiv wie möglich bleiben, kann eine Person später mobil und unabhängiger bleiben. Dies kann eine Herausforderung für jemanden sein, der diese Art von Unterricht noch nie zuvor absolviert hat. Versuchen Sie daher, eine Aktivität zu finden, die so viel Spaß wie möglich macht. Wenn ein Ehepartner während der ersten Besprechungen geht, kann dies dazu beitragen, das Eis zu brechen und den Patienten in eine Welt einzutauchen, die er möglicherweise noch nie zuvor versucht hat.

Kognitive Therapie

Wir haben bereits in einem früheren Artikel die Vorteile der kognitiven Stimulationstherapie für Alzheimer auf einer viel tieferen Ebene behandelt, aber dies ist ein guter Zeitpunkt, um Sie an die Vorteile zu erinnern, die diese Art der Therapie auch bieten kann.

Kognitive Therapie ist ein weit gefasster Begriff, der kognitive Stimulationstherapie und kognitive Verhaltenstherapie umfassen kann. Diese Kurse können alle auf Einzel- oder Gruppenbasis durchgeführt werden und helfen dabei, einen Patienten darin zu schulen, Fähigkeiten neu zu erlernen, die er im Verlauf der Krankheit möglicherweise verloren hat.

Diese “kognitive Rehabilitation” kann dazu beitragen, eine Person unabhängig zu halten und die Belastung für Ehepartner oder Angehörige zu verringern, die einer Person mit Alzheimer in dieser Zeit helfen.

Während dieser Art von Sitzungen haben Familie und Freunde auch die Möglichkeit, mehr über die Krankheit zu erfahren und sich darüber im Klaren zu sein, wie sich Alzheimer entwickeln kann. Obwohl dies zunächst stressig sein mag, ist es sehr wichtig zu wissen, was zu erwarten ist, um die Angst zu verringern und den Patienten so effektiv wie möglich zu behandeln.

Das Hauptziel all dieser Therapien ist es, den Patienten so angenehm wie möglich zu machen. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass dies erreicht werden kann, wenn ein Patient in einer vertrauten Umgebung wie zu Hause bleiben kann.

Eine weitere wichtige Fähigkeit, die die Familie in diesen Kursen erlernen wird, ist, wenn es für Sie möglicherweise zu aufwendig ist, den Patienten selbst zu versorgen. Oft ist dies ein sehr stressiger Moment für die Familie, weil sie sich schuldig fühlen und ihrer Verpflichtung als Partner oder Freund nicht nachkommen. Dies ist nicht wahr und im Gegenteil, es wird dem Patienten viel mehr helfen, wenn er an einen Ort gebracht wird, an dem er eine speziellere Versorgung erhalten kann und nicht das Risiko einer schwerwiegenderen Komplikation hat.

Patienten mit Alzheimer haben Persönlichkeitsveränderungen und Ausgleichsprobleme bei schwereren Formen der Krankheit, so dass eine gut gelaunte Person später im Verlauf der Krankheit leicht aggressiv werden kann. Wenn sie fallen, besteht ein hohes Risiko für Frakturen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen und den Patienten einem noch höheren Risiko für Komplikationen aussetzen könnten. Diese Kurse können Ihnen dabei helfen, zu lehren, was Sie selbst können und wann es zu viel für Sie wird, um es alleine zu schaffen.

Übungsprogramme

Sport ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber wenn es darum geht, etwas mit Alzheimer im Frühstadium zu helfen, lohnt es sich, etwas zu lernen, wenn es in Ihren früheren Jahren kein Hobby von Ihnen war.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Bewegung ein sehr nützlicher Bestandteil der Alzheimer-Therapie ist. Der Grund dafür sind die physiologischen Veränderungen, die während einer Übung auftreten. Der Gehalt an Chemikalien wie Serotonin und Dopamin steigt während des Trainings an und macht jeden glücklicher. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da Patienten bei der Alzheimer-Krankheit sehr wahrscheinlich an einer schweren Depression leiden. Dies kann dazu beitragen, den Bedarf an Medikamenten zu verringern, die möglicherweise eine eigene Liste unerwünschter Nebenwirkungen enthalten.

Ein weiterer Vorteil von Bewegung ist, dass eine Person ihren Kern, ihre Beine und ihr Becken mit selbst milden Trainingsformen stärkt. Dies wird sehr hilfreich sein, um zukünftige Stürze zu verhindern, da das Gleichgewicht mit zunehmender Schwere der Krankheit wahrscheinlich immer schwieriger wird. Starke Beinmuskeln können helfen, die Basis des Patienten zu stabilisieren und auch vor unerwünschten Stürzen zu schützen.

Die Vorteile dieser Übung können durch ein einfaches tägliches Gehen in Ihrer Nachbarschaft oder durch Schwimmen im Pool realisiert werden. Jede Aktivität, die Ihre Herzfrequenz erhöhen und Sie stärker machen kann.
Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4980501/rnhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25654505rnhttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6335323/
[2] Photo courtesy of SteadyHealth