Das College kann für jeden sehr schwierig sein. Wenn Sie autistisch sind und die Welt um Sie herum nicht unbedingt versteht, was Sie brauchen – und Sie sich auf ein ganz neues Leben einstellen -, kann es noch schwieriger werden. Was könnte dir helfen zu gedeihen?

Wie kann ich meine Zeit (effektiver) verwalten, damit ich alles erledige? Was kann ich tun, um die sensorische Überlastung im Unterricht zu verringern? Welche subtilen Stims könnten bei Präsentationen hilfreich sein? Wie soll ich sozial sein und versuchen, neue Freunde im College zu finden? Wie bekomme ich Behindertenunterkünfte und welche Arten sind möglicherweise verfügbar? Wie stelle ich sicher, dass ich die Selbstpflege nicht vernachlässige?

Wenn sich das Lesen dieser zufälligen Liste von Fragen ein bisschen “viel” anfühlt, wissen Sie, dass es sich nur um eine kleine Auswahl von Fragen handelt, die autistische (zukünftige) College-Studenten in einem beliebten Internet-Diskussionsforum gestellt haben. Es gibt noch viel mehr, woher das kommt, und das aus gutem Grund – das College zu beginnen kann entmutigend sein, und es ist nicht garantiert, dass es darin gedeiht.

Viele neurotypische junge Erwachsene haben es schwer mit dem Übergang zum College – oftmals auch mit Schwierigkeiten, zum ersten Mal unabhängig zu leben, ihre Zeit und ihr Geld selbst zu verwalten, viele neue Leute kennenzulernen und sich an eine ganz neue Art zu gewöhnen lernen und studieren. Es ist keine Überraschung, dass auch autistische Studenten vor Herausforderungen stehen, darunter auch einige einzigartig autistische.

Was können autistische Studenten tun, um ihr Wohlbefinden und ihren Erfolg während des Studiums zu steigern? Wir haben sicherlich nicht alle Antworten, aber wir haben vielleicht einige Tipps.

College: Die richtige Passform finden

Das Finden der richtigen Passform beginnt damit, herauszufinden, was Sie wollen, nicht nur in Bezug auf die angebotenen Programme, sondern auch in Bezug auf die Campus-Kultur, die Größe und die geografische Lage des Colleges.

Einige autistische Menschen bevorzugen kleinere Colleges (einschließlich einiger Community Colleges) mit kleineren Klassengrößen, was zu einer geringeren sensorischen Überlastung führen und die Möglichkeit bieten kann, eine individuellere Ausbildung zu erhalten. Andere bevorzugen größere Colleges mit mehr autistischen Studenten, autismusspezifischen Diensten und einer größeren Vielfalt von Aktivitäten, die es ihnen ermöglichen, “ihren Stamm zu finden”.

Einige autistische Studenten werden die Chance begrüßen, in einer völlig neuen Umgebung zu wachsen, während andere es vorziehen, in der Nähe ihres Zuhauses zu bleiben, damit es weniger neue Dinge gibt, an die sie sich gewöhnen müssen.

Was auch immer Ihre persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse sind, Sie können mehr tun, um sie zu verwirklichen, wenn Sie genau wissen, wonach Sie suchen – das ist also ein guter Anfang.

Vorbereitung auf das College

Sie werden es wahrscheinlich besser machen, wenn Sie vorbereitet sind – also “befragen” Sie das College vor Ihrem ersten Unterrichtstag im Detail und machen Sie sich mit seiner physischen Umgebung und einigen der Schlüsselpersonen darin vertraut. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein wenig in die Kultur einzutauchen, Cafeteria-Essen zu probieren, herumzulaufen, zu bemerken, mit welchen Aspekten der Umgebung Sie sich unwohl fühlen (und zu planen, was Sie tun können, um damit umzugehen), wird dieser erste Tag erheblich kürzer entmutigend.

Sollten Sie sich für Unterkünfte an die Behindertenabteilung wenden?

Je nachdem, wo Sie wohnen, wird Ihr College wahrscheinlich eine ganze Abteilung haben, die sich Studenten mit verschiedenen Behinderungen widmet. Um mit ihnen arbeiten zu können, müssen Sie Ihre Diagnose nachweisen und können möglicherweise Unterkünfte erhalten, die Ihnen helfen, Ihre Erfolgschancen zu erhöhen und Ihre täglichen Erfahrungen am College zu verbessern.

Zu den Unterkünften, die Ihnen möglicherweise zur Verfügung stehen, gehören:

  • Zusätzliche Zeit, um Tests abzuschließen.
  • Verwenden eines Laptops zum Notieren (was in einigen Klassen ohnehin üblich ist, aber nicht immer).
  • Hilfe bei der Organisation Ihrer Lernmaterialien.
  • Direktere Anweisungen zum Abschließen von Aufgaben.
  • In der Lage sein, Tests in einer ruhigen Umgebung ohne Ablenkungen oder sogar online durchzuführen.
  • Anpassung an die physische Umgebung, z. B. Änderung der Beleuchtung.
  • Beratung zur Bewältigung sozialer Probleme.

Wenn Sie nach Unterkünften fragen, ist es hilfreich, so genau wie möglich über Bereiche zu sprechen, in denen Sie Probleme haben, und über Dinge, die Ihnen helfen würden. Wenn Sie auf Schwierigkeiten stoßen, kämpfen Sie nicht alleine weiter – bitten Sie um Hilfe.

Entwicklung von Tools zur Verwaltung Ihrer Zeit

 

Im College werden viele verschiedene Dinge gleichzeitig auf dich geworfen. Viele autistische Menschen haben Probleme mit der Funktion von Führungskräften und es fällt ihnen schwer, von einer Aktivität zur nächsten zu wechseln. Daher kann es schwierig sein, Ihre Zeit effektiv zu verwalten, bis zu dem Punkt, an dem Sie tatsächlich alles erledigen können, was Sie tun müssen.

Tools wie Planer, Online-Kalender, visuelle Erinnerungen, Haftnotizen usw. können großartige Tools sein. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie eine Art Gleichgewicht herstellen. Wenn eine Aufgabe für Sie schwierig ist, versuchen Sie, sie für eine begrenzte Zeit (z. B. 20 Minuten) zu bearbeiten, gefolgt von einer Pause (möglicherweise fünf Minuten). Einige Schüler hatten Glück damit, dass sie ihre Hausaufgaben nicht an den Tagen machen, an denen sie auch Vorlesungen halten, um das Risiko zu minimieren, dass die Dinge einfach zu überwältigend werden.

Vergessen Sie nicht Ihre Selbstpflegebedürfnisse und nehmen Sie sie in Ihre Routine auf. Vielleicht brauchen Sie ziemlich viel Zeit, um morgens aufzuwachen (anekdotisch, viele autistische Menschen tun dies). Planen Sie in diesem Fall schöne Duschen oder eine einfache Lektüre. Wenn Sie in einem Wohnheim oder auf andere Weise unabhängig leben, richten Sie auch eine Routine für die Hausarbeit ein.

Wie man im College sozial ist

Dieser liegt also etwas außerhalb des Rahmens dieses Schreibens – es hängt schließlich von vielen Faktoren ab, einschließlich der Frage, ob Sie sich für eine “Maskierung” entschieden haben oder sehr offen gegenüber der Tatsache sind, dass Sie autistisch sind. Untersuchungen zeigen, dass autistische Studenten in der Tat sehr wahrscheinlich mit sozialer Isolation und Schwierigkeiten bei der Suche nach einer sozialen Gruppe konfrontiert sind.

Wenn Sie proaktiv neue Leute kennenlernen und Freundschaften schließen möchten, versuchen Sie, Clubs oder Gruppen beizutreten, die sich auf Dinge konzentrieren, an denen Sie interessiert sind. Sie sind eine großartige Möglichkeit, Leute zu treffen, die Ihre Leidenschaften teilen Freundschaften als nur der Versuch, mit zufälligen Menschen zu interagieren – obwohl das manchmal auch funktionieren kann.
Quellen:
[1] https://link.springer.com/article/10.1007/s10803-007-0524-8
[2] https://link.springer.com/article/10.1007/s10803-011-1189-x
[3] https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0191886906004296
[4] Photo courtesy of SteadyHealth