Obwohl ADHS und Autismus-Spektrum-Störung letztendlich sehr unterschiedliche klinische Einheiten sind, kann die Tatsache, dass sie einige Symptome und andere Merkmale gemeinsam haben, verwirrend sein.

ADHS und Autismus haben einige Gemeinsamkeiten – bis zu dem Punkt, dass Sie, wenn Sie Symptome googeln, leicht Ergebnisse erzielen können, die mit beiden übereinstimmen, ohne wirklich eine Ahnung zu haben, mit welchem diagnostischen Tier Sie es zu tun haben. Letztendlich handelt es sich jedoch um unterschiedliche Erkrankungen, und autistische Menschen und Menschen mit ADHS haben häufig sehr unterschiedliche Bedürfnisse.

Was musst du wissen?

Was ist ADHS? Was ist Autismus?

Die Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist die häufigste neurologische Entwicklungsstörung bei Kindern. Schätzungen zufolge sind knapp 10 Prozent aller Kinder betroffen. Es ist gekennzeichnet durch ein Muster unaufmerksamen oder hyperaktiven und impulsiven Verhaltens oder (am häufigsten) eine Kombination aus beiden.

  • Der unaufmerksame Teil von ADHS kann sich in Schwierigkeiten äußern, auf kleine Details zu achten, bei der Arbeit zu bleiben (den Betroffenen fällt es schwer, das zu beenden, was sie begonnen haben) und sich über längere Zeiträume auf Gespräche zu konzentrieren. Sie vergessen leicht Verantwortlichkeiten oder Gegenstände und können als ein bisschen “Scatterbrain” bezeichnet werden.
  • Die impulsiven und hyperaktiven Aspekte von ADHS bedeuten, dass eine Person “immer unterwegs” ist. Sie müssen etwas mit ihrem Körper tun und werden oft zappeln gesehen oder, wenn sie Kinder sind, aufstehen, um herumzulaufen. Sie können viel reden und es fällt ihnen schwer zu warten, bis sie an der Reihe sind. Sie können impulsiv sein und zum Beispiel etwas beginnen wollen, das sie sofort in den Kopf bekommen.
  • Es ist möglich, dass eine Person mit ADHS meist unaufmerksame oder meist hyperaktive und impulsive Symptome hat, aber oft kombiniert diese Diagnose Elemente von beiden.

Autismus-Spektrum-Störung ist eine andere neurologische Entwicklungsstörung. Von 59 Kindern wird angenommen, dass sie autistisch sind. Auch Autismus ist durch zwei Hauptschwierigkeiten gekennzeichnet:

  • Schwierigkeiten mit der sozialen Kommunikation und Interaktion. Dies kann sich in Schwierigkeiten äußern, Gespräche zu initiieren oder daran teilzunehmen, in einer verminderten Fähigkeit, Gedanken und Emotionen auszutauschen, in Schwierigkeiten zu verstehen, wie soziale Beziehungen zwischen Menschen funktionieren, die nicht autistisch sind, und es daher schwierig finden, diese Beziehungen aufrechtzuerhalten. Unterschiede in der nonverbalen Kommunikation sind ein weiterer Aspekt. Autistische Menschen können beispielsweise Probleme haben, den Augenkontakt aufrechtzuerhalten, eine ungewöhnliche Körpersprache zu zeigen und laut oder mit eintöniger Stimme zu sprechen.
  • Ein Verhaltensmuster, das sich um die Präferenz für Gleichheit, Routinen und Bedrängnis bei Veränderungen dreht. Dies kann das Bestehen darauf beinhalten, die gleichen Dinge auf die gleiche Weise zu tun, Zusammenbrüche, wenn Veränderungen auftreten, und sehr starke und besondere Interessen (manchmal als “besondere Interessen” oder “autistische Obsessionen” bezeichnet. Dazu gehören auch sogenannte “stereotype Bewegungen”). In der autistischen Gemeinschaft wird dies häufiger als Stimming bezeichnet. Motorische Bewegungen wie das Flattern mit der Hand und das Reiben einer Decke oder das Kauen an einem Objekt sind häufig, aber so etwas wie das Wiederholen eines Mantras ist eine andere Form des Stimming.

Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Autismus und ADHS?

Tatsächlich gibt es einige, und dazu gehören:

  • Sowohl ADHS als auch Autismus sind neurologische Entwicklungsstörungen, was bedeutet, dass sie durch Unterschiede in der Entwicklung und Funktion des Gehirns gekennzeichnet sind.
  • Beide haben starke genetische Komponenten, was bedeutet, dass sie oft “in Familien laufen”.
  • Beide werden eher bei Jungen als bei Mädchen diagnostiziert – was möglicherweise daran liegt, dass sie bei Männern tatsächlich häufiger auftreten oder dass Frauen mit leicht unterschiedlichen Symptomen auftreten, die mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht erkannt werden.
  • Beide werden häufig missverstanden – wie in, obwohl viele Menschen inzwischen sowohl von Autismus als auch von ADHS gehört haben, haben sie möglicherweise keine klare Vorstellung davon, wie diese Zustände sind und wie sie sich manifestieren, oder glauben sogar, dass sie “echte Störungen” sind.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass beide Zustände sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern bestehen (autistische Kinder und Kinder mit ADHS wachsen zu autistischen Erwachsenen oder Erwachsenen mit ADHS heran), obwohl sich die Symptome im Laufe der Zeit entwickeln können.

In Bezug auf die Symptome gibt es auch einige Überschneidungen zwischen ADHS und Autismus:

  • Autismus und ADHS können beide zu ungewöhnlichen motorischen Bewegungen führen. Im Fall von ADHS sind diese jedoch auf Hyperaktivität zurückzuführen, während autistische Menschen diese “stereotypen” Bewegungen verwenden, um mit Stress und anderen starken Emotionen umzugehen.
  • Autismus und ADHS können beide zu ungewöhnlichen Verhaltensweisen in sozialen Umgebungen führen, z. B. wenn es schwierig ist, sich auf “normale” Gespräche einzulassen oder Antworten zu Zeiten herauszublasen, die als unangemessen angesehen werden. Bei ADHS ist Unaufmerksamkeit oder Impulsivität die Ursache. Autistische Menschen verstehen möglicherweise die sozialen Regeln der neurotypischen Kommunikation nicht.
  • Autistische Menschen und Menschen mit ADHS können beide Wutanfälle zeigen. Autistische Menschen können zusammenbrechen, wenn sie mit Veränderungen zu kämpfen haben oder mit sensorischen Reizen überladen sind, während Menschen mit ADHS hyperaktiv und gelangweilt sein können. In Kombination mit einer reduzierten Impulskontrolle kann dies zu etwas führen, das einem Wutanfall ähnelt.
  • Autismus und ADHS können beide zu Schwierigkeiten bei der Funktionsweise von Führungskräften führen – Fähigkeiten, die das Planen und Erledigen von Aufgaben umfassen. Autistische Menschen haben jedoch eher Probleme mit der Planung und dem Improvisieren, während Menschen mit ADHS möglicherweise Schwierigkeiten haben, ihre Impulse zu kontrollieren.

Was sind die Unterschiede zwischen ADHS und Autismus?

Obwohl es viele symptomatische Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Zuständen gibt, wo sie auftreten, tun sie dies aus unterschiedlichen Gründen. Dies liegt daran, dass Autismus und ADHS letztendlich im Herzen sehr unterschiedliche klinische Einheiten sind.

Autismus weist häufig Sprachverzögerungen auf, die nicht mit ADHS in Verbindung gebracht werden, und der bekannte autistische Hyperfokus auf ein bestimmtes Thema über längere Zeiträume ist auch bei ADHS normalerweise nicht der Fall.

Eine umfassende Bewertung ermöglicht es einem diagnostizierenden Arzt, zwischen beiden zu unterscheiden. Dies ist wichtig, da die Behandlung der beiden Erkrankungen ebenfalls sehr unterschiedlich ist. Menschen mit ADHS werden häufig Stimulanzien wie Ritalin verschrieben, um ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Jemand im Autismus-Spektrum kann jedoch auf sehr unerwartete Weise auf solche Medikamente reagieren. Verhaltenstherapien können andererseits sowohl autistischen Menschen als auch Menschen mit ADHS helfen, aber therapeutische Programme sind unterschiedlich gestaltet.

Ist es möglich, sowohl ADHS als auch Autismus zu haben?

Ja, so ist es. Die CDC schätzt, dass rund 14 Prozent der Menschen mit ADHS ebenfalls autistisch sind. Diese Überlappung kann durch die Tatsache erklärt werden, dass einige der gleichen Gene an der Entwicklung dieser beiden Störungen beteiligt waren. Das vorherige Diagnosehandbuch machte eine Doppeldiagnose unmöglich, aber ein klareres Verständnis der Tatsache, dass sie komorbid sein können, bedeutet, dass beide Zustände jetzt bei derselben Person diagnostiziert werden können.

Aufgrund der Tatsache, dass ADHS und Autismus einige mögliche Symptome gemeinsam haben und ADHS selbst von Hausärzten und Kinderärzten viel häufiger diagnostiziert wird, ist es für ein autistisches Kind nicht unmöglich, zunächst fälschlicherweise als ADHS diagnostiziert zu werden, wenn es keine offensichtlichen Sprachverzögerungen aufweist.

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob eine Person autistisch ist, ADHS hat oder möglicherweise beides, besteht darin, an einer umfassenden diagnostischen Bewertung teilzunehmen.

Quellen:
[1] https://www.cdc.gov/ncbddd/autism/data.html
[2] https://www.cdc.gov/ncbddd/adhd/facts.html
[3] https://www.cdc.gov/ncbddd/adhd/data.html
[4] https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1586/14737175.2013.840417
[5] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0149763410001831
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5575584/
[7] American Psychiatric Association. (2013). Diagnostic and statistical manual of mental disorders (5th ed.). Arlington, VA
[8] Photo courtesy of SteadyHealth