Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit ist eine seltene, schnell fortschreitende Gehirnkrankheit, die immer tödlich verläuft. Als Ausschlussdiagnose kann sie jedoch falsch diagnostiziert werden.

Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (KROITS-Filz-YAH-Kobe), auch bekannt als CJD und klassische Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, ist eine seltene degenerative Erkrankung des Gehirns, die jedes Jahr bei etwa einer von einer Million Menschen auftritt. CJD schreitet schnell voran und führt in den meisten Fällen zum Tod in acht Monaten bis zwei Jahren. Derzeit gibt es keine Heilung und keine wirksame Behandlung, obwohl es Medikamente gibt, die die Schwere der Symptome lindern.

Was sind die Symptome von CJD?

Die Geschichte des ehemaligen Sachbearbeiters der Defense Intelligence Agency, Richard McGhee, ist besonders gut dokumentiert. Bei McGhee wurde eine aggressive Form von Leukämie diagnostiziert. Er verbrachte sechs Monate damit, ein experimentelles Medikament in einer klinischen Studie am MD Anderson Hospital in Houston, Texas, einzunehmen. Die Krebsbehandlung war ein voller Erfolg. Er ging in Remission.

Ein paar Wochen, nachdem er aus Houston nach Hause gekommen war, bemerkte McGhees Familie jedoch Verhaltensweisen, die für ihn bizarr untypisch waren. Er begann seltsame Notizen zu schreiben, die er an der Kühlschranktür anbrachte. Eines Abends servierte seine Frau etwas zum Abendessen, das er nicht mochte, und er hinterließ eine Notiz auf dem Tisch, dass sie es nicht noch einmal servieren sollte.

Die Familie zuckte die Achseln. Sie nahmen an, dass er von seiner Krebsbehandlung erschöpft war. Und McGhee wollte die ganze Zeit schlafen. Aber McGhees Symptome wurden schlimmer.

Richard begann Tag und Nacht zu verwirren. Er konnte sich nicht erinnern, warum er in ein Zimmer gegangen war oder ob er gerade gegessen hatte. “Er benahm sich wie ein Zweijähriger”, berichtete seine Tochter Melissa. Aber innerhalb weniger Wochen konnte er ohne Hilfe aufstehen.

Richard McGhee zeigte die klassischen Symptome von CJD. Aber es stellte sich heraus, dass er tatsächlich Lyme-Borreliose hatte. Er erhielt eine angemessene Behandlung und erholte sich vollständig. Richard ist ein gutes Beispiel dafür, warum es wichtig ist, keine CJD-Diagnose zu stellen.

Die diagnostischen Kriterien für CJD sind ein schneller kognitiver Rückgang plus mindestens zwei der folgenden Kriterien:

  • Myoklonische (plötzliche) Muskelbewegungen, entweder plötzliche Kontraktionen oder plötzlicher Verlust des Muskeltonus.
  • Kleinhirnsymptome, wie z. B. nicht ohne fremde Hilfe aufstehen zu können.
  • Akinetischer Mutismus, eine Tendenz, sich weder zu bewegen noch zu sprechen.
  • Pyramidale und / oder extrapyramidale Symptome wie ein Verlust feiner Bewegungen, hyperaktive Reflexe und eine Erhöhung des Muskeltonus in den Unterschenkeln und Füßen.
  • Visuelle Symptome.
  • Andere Anzeichen einer Schädigung der Kortikalis, wie der Verlust der Fähigkeit, Sprache zu verstehen, oder unkoordinierte Bewegungen.

Zusätzlich zu diesen Symptomen muss ein normales EEG und eine normale MRT vorliegen und es muss keine andere Ursache gefunden werden. Wenn der Patient einem “Wirbelsäulenhahn” (Lumbalpunktion) standhalten kann, kann die Wirbelsäulenflüssigkeit mit dem Echtzeit-Beben-induzierten Umwandlungstest (RT-QuIC) analysiert werden, der äußerst genau ist, um das Vorhandensein von Prionen zu bestätigen.

Welche anderen Krankheiten können mit CJD verwechselt werden? Ähnliche Symptome können unter anderem durch Lyme-Borreliose (wie bei Richard McGhee, oben erwähnt), Herpesinfektionen des Gehirns, Chemotherapie bei Krebs, Lithiumvergiftung und Lewy-Körperkrankheit verursacht werden.

Was verursacht CJD?

Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit ist eine Art Prionkrankheit. Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die Folgendes umfasst:

  • Spongiforme Rinderenzephalopathie – BSE oder “Rinderwahnsinn” (Rinder)
  • Chronische Abfallkrankheit oder CWD (Maultierhirsch und Elch)
  • Scrapie (Schaf)
  • Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Krankheit (Mensch)

Alle diese Krankheiten “inkubieren” über viele Jahre, führen jedoch zu einer raschen Verschlechterung, sobald Symptome auftreten. Der Erreger dieser Krankheiten ist ein missgebildetes Protein im Gehirn. Diese Prionen sind eine Art Glykoprotein, eine chemische Kombination von Glucose und Aminosäuren, die ein Spiegelbild des funktionellen Moleküls sind. Das Glykoprotein, das bei Prionkrankheiten falsch geformt ist, hilft dem Gehirn, Kupfer als Nährstoff zu verwenden.

Prionkrankheiten sind insofern ungewöhnlich, als es mehr als einen Weg gibt, wie Prionen in das Gehirn gelangen können. Es ist möglich, ein Gen zu erben, das die Produktion des Glykoproteins falsch codiert. CJD kann eine Erbkrankheit sein. Es ist auch möglich, eine Mutation im Gen zu haben, die die Produktion des Proteins nach der Geburt codiert. Und es ist möglich, nach medizinischen Eingriffen oder durch den Verzehr des Gehirns von Tieren (oder Menschen, im Fall einer anderen Prionenkrankheit namens Kuru), die mit Prionen infiziert sind, mit Prionen “infiziert” zu werden. Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht in der Fernsehsendung The X Files gesehen haben, resultiert die überwiegende Mehrheit der Fälle von CJD aus spontanen Mutationen der Gene, die das Problem Glykoprotein codieren. Die meisten Fälle von CJD haben nichts mit dem Essen des Gehirns oder mit Genen zu tun, die Sie von Ihren Eltern erben.

Was sind die Arten von CJD?

Die Art von CJD, von der wir am meisten hören, ist die Variante CJD, auch bekannt als vCJD. Dies ist eine Prionkrankheit, die durch den Verzehr des Gehirns eines “Mad Dow” oder eines Hirsches mit chronisch vergeudeter Krankheit verursacht werden kann. Sehr wenige Menschen bekommen diese Art von CJD, weil die von der Krankheit betroffenen Proteine bei verschiedenen Arten leicht unterschiedlich sind. Sie können beispielsweise CJD nicht mit einer Maus abrufen. Etwa 7,5 Prozent der Fälle von CJD sind jedoch vCJD.

Die Art von CJD, die in Familien vererbt wird, ist als familiäre CJD bekannt. Es gibt kleine ethnische Gruppen, deren CJD-Rate 60- bis 100-mal höher ist als erwartet. Dazu gehören libysche Juden und einige Städte in der Slowakei. Diese Form der CJD macht weitere 7,5 Prozent der Fälle aus.

Etwa 85 Prozent aller Fälle von CJD sind “sporadisch”. Sie sind das Ergebnis einer Mutation eines Gens nach der Geburt. Eine kleine Anzahl von Fällen ist eine iatrogene CJD, die aus der Implantation einer infizierten Elektrode in das Gehirn oder der Exposition einer infizierten Person gegenüber Hirnsubstanz während einer Autopsie resultiert.

Bei sporadischer CJD tritt der Tod normalerweise nach etwa acht Monaten ein. Einige Menschen, die Symptome von vCJD entwickeln, leben ungefähr zwei Jahre. Familiäre CJD endet normalerweise in ungefähr 14 Monaten mit dem Tod.

Behandlung von CJD

Die einzigen derzeit verfügbaren Behandlungen für CJD sollen Symptome wie Krampfanfälle und Muskelschmerzen lindern. Gentherapien sind in der Entwicklung, aber derzeit ist es nur möglich, das Leiden während des unvermeidlichen Krankheitsverlaufs zu reduzieren.

Quellen:
[1] https://pn.bmj.com/content/19/1/49
[2] https://globalgenes.org/2016/06/16/a-shattered-life-the-last-days-with-creutzfeldt-jakob-disease/
[3] Geschwind MD, Murray K. Differential diagnosis with other rapid progressive dementias in human prion diseases.rnHandb Clin Neurol. 2018.153:371-397. doi: 10.1016/B978-0-444-63945-5.00020-9. Review.rnPMID: 29887146.
[4] Masters CL, Harris JO, Gajdusek DC, Gibbs CJ Jr, Bernoulli C, Asher DM. Creutzfeldt-Jakob disease: patterns of worldwide occurrence and the significance of familial and sporadic clustering. Ann Neurol. 1979 Feb. 5(2):177-88.
[5] Meiner Z, Halimi M, Polakiewicz RD, Prusiner SB, Gabizon R. Presence of prion protein in peripheral tissues of Libyan Jews with Creutzfeldt-Jakob disease. Neurology. 1992 Jul. 42(7):1355-60.
[6] Photo courtesy of SteadyHealth