Kamille ist ein Kraut zum Mitnehmen, wenn es um alle Arten von psychischen Störungen geht, denn es schadet nicht – auch wenn es nicht viel Wissenschaft gibt, die seine Vorteile bei Angststörungen belegt.

Mehr als 18 Prozent der Erwachsenen in den USA – mehr als 40 Millionen Menschen – leben mit Angstzuständen. Sowohl psychische als auch neurologische Erkrankungen des Gehirns machen ein Drittel der gesamten wirtschaftlichen Kosten aller Krankheiten aus. Personen mit den höchsten Kosten sind Patienten mit Depressionen, PTBS und generalisierter Angststörung (GAD).

Angst ist eine normale menschliche Reaktion und Reaktion auf ein stressiges Ereignis. Wenn sie jedoch Ihren Alltag beeinträchtigt, kann sie zu einem Problem werden, das so schnell wie möglich angegangen werden muss. Angst ist eine Emotion mit unterschiedlichen Intensitätsgraden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Angststörungen auch in unterschiedlicher Intensität auftreten. Während eine Person von Zeit zu Zeit nur eine leichte Episode hat, kann es bei einer anderen Person zu Panikattacken und schwerem Stress kommen, wenn nur erwähnt wird, dass etwas außerhalb ihrer Komfortzone getan wird.

Angst: Häufige Anzeichen und Symptome

Angststörungen können sich allmählich auf Sie einschleichen. Es ist normal, sich Sorgen zu machen, aber es kann schwierig sein zu unterscheiden, wie viel Stress zu viel ist. Hier ist eine Liste der häufigsten physischen und emotionalen Anzeichen dafür, dass Sie wahrscheinlich an einer Angststörung leiden:

  • Klopfendes Herz
  • Schwitzen
  • Kaltspülungen
  • Zittern
  • Schwer zu atmen
  • Ich fühle mich sehr müde
  • Ich fühle mich gereizt und nervös
  • Panikattacke
  • Engegefühl in der Brust
  • Renner Geist
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedanken, die immer wieder zurückkommen
  • Gefühl der Hilflosigkeit
  • Gefühl des bevorstehenden Untergangs

Es gibt verschiedene Arten von Angststörungen, aber die meisten von ihnen teilen die oben genannten Symptome.

Angst und alternative Medizin

Obwohl die meisten Angststörungen mit Medikamenten wie Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern behandelt werden, haben in letzter Zeit immer mehr Menschen versucht, ihre Angstsymptome ohne Medikamente zu kontrollieren, entweder aufgrund des Preises, mangelnder Krankenversicherung, Nebenwirkungen, Gewöhnung, sozialer Stigmatisierung oder für einen natürlicheren Lebensstil.

Daten zufolge gehören Angstsymptome zu den Hauptgründen, warum Menschen sich der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) zuwenden. Obwohl einige der Pflanzenstoffe im Laufe der Zeit einen guten Ruf erlangt haben, ist die tatsächliche Anzahl wertvoller klinischer Studien immer noch recht gering.

Es gibt viele verschiedene Arten, wie Kamille auf der ganzen Welt zubereitet und konsumiert wird, aber seine beliebteste Form ist definitiv ein Kräutertee. Täglich werden mehr als eine Million Tassen Kamillentee konsumiert. Römische Kamille (Chamaemelum nobile) und Deutsche Kamille (Chamomilla recutita) sind die beliebtesten Arten dieser Pflanze. Nach dem Trocknen enthält die Kamille viele Flavonoide und Terpenoide, aus denen die meisten medizinischen Eigenschaften der Pflanze stammen.

Im Laufe der Zeit wurde Kamille häufig zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten wie Entzündungen, rheumatischen Schmerzen, Schlaflosigkeit, Heuschnupfen, Menstruationsbeschwerden, Geschwüren, Magen-Darm-Erkrankungen sowie Hämorrhoiden eingesetzt. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Kamille bei Entzündungen helfen, die Lebensfähigkeit von Krebszellen verringern, Erkältungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen behandeln kann…

Nach Angaben aus dem Jahr 2008 verwendeten fast 20 Prozent der Erwachsenen und Kinder in Amerika Kräuter, um ihre Gesundheit zu verbessern, und heute ist diese Zahl wahrscheinlich größer. Wenn es um psychische Probleme geht, wurde Kamille verwendet, um:

  • Alpträume verhindern
  • Schlaflosigkeit behandeln
  • Beruhige die Nerven
  • Angst reduzieren
  • Hysterie behandeln
Eine kontrollierte klinische Studie legt nahe, dass Kamille bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer generalisierter Angst tatsächlich eine mäßige anxiolytische (angstmindernde) und antidepressive Aktivität aufweist. Obwohl dies vielversprechend klingt, war es tatsächlich die erste kontrollierte Studie mit Kamillenkapseln gegen Angstzustände. Daher empfehlen die Wissenschaftler zusätzliche Untersuchungen mit größeren Proben und für längere Zeiträume.

Laut einer großen Querschnittsstudie, die an mehr als dreitausend Erwachsenen durchgeführt wurde, verdoppelt eine Dehydrierung das Risiko einer Depression und erhöht das Risiko, Angst zu bekommen, erheblich. Dies ist nur einer von vielen Beweisen dafür, dass Sie hydratisiert bleiben müssen, um eine gute psychische Gesundheit zu erhalten.

Angst: Sollten Sie eine Behandlung mit Kamille versuchen?

Nur sehr wenige Menschen reagieren empfindlich auf Kamille und reagieren allergisch darauf. Dies gilt allgemein als sicher. Sie hatten es wahrscheinlich sowieso schon. Als eine Person, die mit leichten bis mittelschweren Ängsten lebt und viel vermisst hat, weil sie jahrelang in einem Kokon gelebt hat, liebe ich meine Tasse Kamillentee vor dem Schlafengehen. Ich finde es auch beruhigend, wenn ich von unangenehmen Gefühlen überwältigt werde, aber ich denke, es geht nicht viel um das Kraut, sondern darum, hydratisiert zu bleiben.

Was einer Person hilft, kann einer anderen Person nicht helfen. Der Schlüsselfaktor bei der Behandlung von Angstzuständen und den meisten anderen Krankheiten ist daher die Wahl der bevorzugten Behandlungsform und natürlich der Wille, die Krankheit zu bekämpfen.

Die Kamillentherapie ist leicht zu verwerfen, aber Studien zufolge kann Wasser (also auch Kamillentee) die Intensität einer ängstlichen Episode verringern und hat auch natürliche beruhigende Eigenschaften. Wenn also Stress auftritt, können Sie versuchen, ihn zu verdünnen mit Wasser oder Tee. Es wird auf lange Sicht nicht so hilfreich sein wie Benzodiazepine oder Verhaltenstherapie, aber es wird auch keinen Schaden anrichten. Seien Sie vorsichtig und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, da Kamille die Aufnahme bestimmter Medikamente beeinträchtigen kann.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5650245/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29057164
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6147771/
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2995283/
[5] https://nccih.nih.gov/research/results/spotlight/040310.htm
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4790408/
[7] Photo courtesy of SteadyHealth