Verwenden Sie niemals alternative Medizin anstelle konventioneller Medikamente zur Behandlung von bipolaren Störungen und besprechen Sie immer alle ergänzenden Behandlungen, die Sie untersuchen, mit Ihrem Arzt. Welche alternativen Ansätze sind tatsächlich vielversprechend?

Komplementäre und alternative Medizin (CAM) bezeichnet im Allgemeinen jede Behandlung, die außerhalb des Bereichs von Behandlungen oder Managementoptionen liegt, die ein Arzt normalerweise für eine bestimmte Erkrankung empfehlen würde. Wenn solche Behandlungen neben der modernen und konventionellen Medizin angewendet werden, fallen sie unter das Dach der Komplementärmedizin. Wenn sie die konventionelle Medizin ersetzen, sind sie alternative Behandlungen.

Während einige Formen der Komplementär- und Alternativmedizin einen gewissen wissenschaftlichen Hintergrund haben – wie in Peer-Review-Studien mit unterschiedlichen Qualitäten -, zeigen sie, dass sie tatsächlich zur Behandlung einer bestimmten Erkrankung nützlich sein können, andere nicht. Sie wurden entweder noch nicht ausreichend untersucht, um zu sagen, ob sie Nutzen, Schaden oder beides haben können, oder sie wurden tatsächlich gründlich entlarvt.

Viele Menschen verwenden Komplementär- und Alternativmedizin – laut einer Studie haben mindestens 42 Prozent der Amerikaner mindestens eine verwendet, und Millionen von Menschen vertrauen aktiv darauf, dass pflanzliche Arzneimittel, die zusammen mit pflanzlichen Arzneimitteln eingenommen werden, ihnen helfen, auch wenn es zu unangenehmen Wechselwirkungen kommen kann. Sie wissen, dass Ärzte diese Behandlungen nicht mögen, und weniger als 40 Prozent der Menschen, die CAM verwenden, würden diese Tatsache mit ihrem Arzt teilen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass immer mehr Menschen mit einer bipolaren Störung, einer schwächenden und chronischen psychischen Erkrankung, die die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigen kann, sich auch komplementären und alternativen Therapien zuwenden. Das kann ein Problem sein. Folgendes müssen Sie wissen, wenn Sie alternative Behandlungen als jemand mit bipolarer Störung oder als jemand suchen, der sich um jemanden mit der Krankheit kümmert, die früher als manische Depression bekannt war.

Koordinieren Sie Ihre Behandlung mit bipolaren Störungen immer mit Ihrem behandelnden Arzt

Wie Menschen, bei denen eine bipolare Störung diagnostiziert wurde oder die nahe Verwandte oder Freunde der Störung haben, bereits wissen, hängt die erfolgreiche Behandlung der bipolaren Störung hauptsächlich von Medikamenten ab, häufig neben Gesprächstherapie und Psychoedukation. Zu diesem Zweck werden am häufigsten Stimmungsstabilisatoren und Antipsychotika eingesetzt, insbesondere Lithium und Valproinsäure. Sogar die Verwendung von Antidepressiva, die Menschen mit Major Depression (unipolare Depression) verschrieben werden, ist ziemlich umstritten.

Komplementärmedizin kann mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren, die Sie einnehmen. Alternative Medizin, insbesondere von der völlig unbewiesenen Art, birgt eindeutig das Risiko, dass Sie einen Rückfall erleiden und eine manische oder depressive Stimmung erleben. In einigen Fällen kann alternative Medizin sogar Stimmungsepisoden auslösen.

Auch wenn Sie als Person mit bipolarer Störung wirklich alternative Behandlungen untersuchen möchten, ist es wichtig, dies mit Ihrem behandelnden Arzt zu besprechen. Sie wollen letztendlich beide dasselbe – um maximale Lebensqualität für Sie zu erreichen. Beginnen Sie niemals mit einer alternativen Behandlung für bipolare Störungen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren!

Welche ergänzenden Behandlungen für bipolare Störungen können tatsächlich wirken?

Johanniskraut wurde als mögliche Behandlung für unipolare Depressionen gut untersucht. Obwohl die vielen Studien zu diesem Thema widersprüchliche Ergebnisse erbracht haben, haben viele gezeigt, dass Johanniskraut als Behandlung für diese Art von Depression geeignet sein kann und dass sogar seine Wirkung mit der herkömmlicher Antidepressiva mithalten kann. Es ist jedoch auch bekannt, dass es mit anderen Medikamenten, einschließlich Antidepressiva, in Wechselwirkung tritt. Daher sollte es nicht ohne ärztliche Empfehlung oder grünes Licht eingenommen werden.

Die bipolare Störung ist komplexer. Es ist bekannt, dass Johanniskraut selbst bei Menschen mit unipolarer Depression Manie auslöst. Daher kann dies ein echtes Risiko für Menschen mit bipolarer Störung darstellen. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Johanniskraut in einigen Fällen bipolaren Patienten empfohlen werden kann, die herkömmliche Antidepressiva nicht gut vertragen und leichte bis mittelschwere Symptome aufweisen.

Es wurde auch gezeigt, dass Samesadenosylmethionin oder SAMe ein Potenzial für die Behandlung von bipolaren Störungen hat, genauer gesagt nur während depressiver Episoden. Hier besteht aber auch das Risiko von Nebenwirkungen. Abgesehen von Kopfschmerzen und Magen-Darm-Störungen besteht ein echtes Risiko, dass SAMe bei Menschen mit der Diagnose einer bipolaren Störung Manie auslösen kann.

Welche alternativen Behandlungen für bipolare Störungen haben sich nicht als hilfreich erwiesen?

Eine Metaanalyse der verfügbaren Studien zu diesem Thema kam zu dem Schluss, dass Omega-3-Fettsäuren, die natürlicherweise in Meeresfrüchten und etwas grünem Gemüse enthalten sind, als mögliche ergänzende Behandlungsoption für bipolare Störungen weiter untersucht werden müssen. Die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren birgt nichts Schlimmeres als Magenschmerzen und einen fischartigen Nachgeschmack (viele stammen schließlich von Fischen!), Sollte jedoch konventionelle Arzneimittel gegen bipolare Störungen keinesfalls ersetzen.

Es gibt wirklich keine Hinweise darauf, dass Akupunktur, Massage, Yoga oder Aromatherapie die Symptome einer bipolaren Störung lindern können. In den meisten Fällen (mit der möglichen Ausnahme einer Aromatherapie, die schädlich sein kann oder wenn die falsche Verbindung falsch angewendet wird, schaden Ihnen diese Behandlungen nicht, und Sie können sicher entscheiden, mit diesen Behandlungen zu experimentieren, solange Sie halten sich auch an Ihre herkömmlichen Medikamente.

Diese Art von alternativen Therapien kann jedoch gefährlich werden, wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Lithium oder andere verschriebene Medikamente stattdessen zugunsten dieser zu entsorgen. Sie haben einfach nicht das Potenzial, einen Rückfall zu verhindern, und es ist wichtig, dass Sie Ihre bipolaren Medikamente auch dann einnehmen, wenn Sie sich vollkommen wohl fühlen.

Ein letztes Wort

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass anstelle einer konventionellen Therapie keine alternative Behandlung für eine bipolare Störung gewählt werden sollte, es sei denn, Sie benötigen Hilfe bei der Behandlung einer depressiven Episode und vertragen Antidepressiva nicht gut. In diesem Fall kann Johanniskraut in Betracht gezogen werden, dies sollte jedoch in Absprache mit Ihrem Arzt und niemals allein erfolgen.

Anderen Optionen fehlt alles, was sich ausreichenden wissenschaftlichen Beweisen annähert, dass sie die Symptome einer bipolaren Störung in Schach halten können, und keine zielt darauf ab, Manie zu verhindern.

Sie können Massagetherapie, Yoga oder Akupunktur verwenden, um Ihre Symptome zu lindern. Sie können helfen oder auch nicht (und nach aktuellen Erkenntnissen “nicht” annehmen), aber es ist unwahrscheinlich, dass sie Ihnen Schaden zufügen. Sprechen Sie andererseits mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, und hören Sie niemals auf, verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen, ohne ein eingehendes Gespräch mit dem Arzt zu führen, der sie Ihnen verschrieben hat.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18456339
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3876031/
[3] https://www.cancer.gov/about-cancer/treatment/cam
[4] Photo courtesy of SteadyHealth
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK83804/