Aspekte bestimmter Lernbehinderungen können Aspekten von Autismus sehr ähnlich sein und umgekehrt. Was sind also die Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

Autismus ist zwar ein breites Spektrum, aber Autismus. Lernbehinderungen sind Lernbehinderungen, und es gibt sehr viele verschiedene. Manche Menschen verwechseln Autismus und Lernschwierigkeiten, weil einer dem anderen sehr ähnlich sein kann, eine Person sowohl Autismus als auch eine Lernschwäche haben kann, weil sie beide zu Denken oder Verhalten führen können, das “normale Menschen” verwirrt, oder weil sie bestimmte Symptome googeln kann dazu führen, dass Ergebnisse für beide angezeigt werden.

Wie einige andere Artikel in dieser Reihe über Autismus beschäftigen wir uns mit diesem Thema, weil forschende Köpfe Antworten wollen. Wie immer werden wir unser Bestes geben, um sie zu liefern.

Einige offensichtliche Ähnlichkeiten zwischen Autismus und Lernschwierigkeiten

Autismus und Lernschwierigkeiten – ein Überbegriff, der wie Autismus ein breites Spektrum abdeckt – sind beide neurologische Erkrankungen. Das heißt, beide beinhalten unterschiedliche Gehirnverdrahtungen. Dies bedeutet unterschiedliche Denkweisen, unterschiedliche Vorgehensweisen und in einigen Fällen unterschiedliche Verhaltensweisen. Autismus und Lernschwierigkeiten werden häufig von denen missverstanden, die sie nicht haben. Autismus und Lernschwierigkeiten können sich beide auf die Fähigkeit einer Person auswirken, in der Welt zu funktionieren. Dies würde das Sozialmodell der Behinderung zum großen Teil aufgrund der Art und Weise, wie die Welt auf Menschen mit diesen (und anderen) Behinderungen reagiert, als solche ansehen . Autismus und Lernschwierigkeiten haben ebenfalls eine starke genetische Komponente.

Eine andere Sache, die Lernschwierigkeiten und Autismus gemeinsam haben? Untersuchungen haben gezeigt, dass sie häufig in derselben Person nebeneinander existieren. Ein Artikel, der 10 frühere Studien (alle seit dem Jahr 2000 durchgeführt) untersuchte, ergab, dass die Prävalenz von Lernbehinderungen zwischen 15 und 84 Prozent liegt.

Um die Unterschiede zu untersuchen, müssten wir uns ansehen, was Autismus und Lernschwierigkeiten bedeuten, und das ist eine ziemliche Aufgabe. Wir werden versuchen, uns kurz zu fassen.

Was ist Autismus?

Schwierige Frage! Betrachten wir die diagnostischen Kriterien oder etwas anderes? Wenn wir uns etwas anderes ansehen, ist der naheliegendste Kandidat zu untersuchen, wie autistische Menschen selbst Autismus beschreiben. Es gibt zahlreiche Blogs von autistischen Menschen im Internet, von denen viele genau diese Frage angehen – aber alle auf unterschiedliche, wenn auch oft sehr reichhaltige und detaillierte Weise.

Googles eigenes Wörterbuch (eine Ressource, die per Definition immer nur die Oberfläche zerkratzen kann, weshalb ich sehen wollte, was es zu sagen hat) beschreibt Autismus als “eine Entwicklungsstörung mit unterschiedlichem Schweregrad, die durch Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion gekennzeichnet ist und Kommunikation und durch eingeschränkte oder sich wiederholende Denk- und Verhaltensmuster “. Autistic Hoya, ein Blogger, dessen “Autismus-FAQ” ich unten verlinkt habe, fängt nicht viel anders an. Anstatt Autismus in Bezug auf “Schwierigkeiten” und “Einschränkungen” zu charakterisieren, beziehen sie sich auf “signifikante Unterschiede in der Informationsverarbeitung, sensorischen Verarbeitung, Kommunikationsfähigkeiten oder -stilen, sozialen Fähigkeiten und Lernstilen” und nennen Autismus auch eine Behinderung, vielleicht eine Störung, aber definitiv keine Krankheit.

Sie sagen ein paar Dinge, die Sie möglicherweise nicht in einer neurotypischen Zusammenfassung dessen finden, was Autismus ist, die ebenfalls relevant sind:

  • Autistische Menschen können nonverbal sein und sich auf andere Kommunikationsmittel verlassen (was mit modernen Computern viel einfacher geworden ist!).
  • “Stimming” oder selbststimulierendes Verhalten, das unter anderem Schaukeln, Drehen, Zappeln, Tempo oder verbales Stimming sein kann.
  • Autistische Menschen neigen dazu, Sprache wörtlich zu nehmen und haben möglicherweise Probleme, Dinge wie Sarkasmus zu verstehen, obwohl dies nicht universell ist.
  • Routinen sind für autistische Menschen sehr wichtig.
Jeder autistische Mensch ist anders. Sie können sagen, “genau wie alle anderen”, aber eine sehr interessante Studie ergab tatsächlich, dass sich die Gehirne einzelner autistischer Menschen stark voneinander unterscheiden und an einigen Stellen mehr Verbindungen und an anderen weniger Verbindungen aufweisen, während neurotypische Gehirne eher einheitlich sind. Wir werden dann sagen, dass Autismus für viele Menschen eine Menge sein kann, aber letztendlich ist es eine andere Verkabelung des Gehirns – und das Gehirn ist vielleicht der wichtigste Teil dessen, wer wir sind.

Dys, das und das andere: Ein kurzer Blick auf einige Lernschwierigkeiten

Es gibt viele Lernbehinderungen mit jeweils eigenen Merkmalen, Schweregraden und diagnostischen Kriterien. In einem so kurzen Artikel wäre es unmöglich, sie alle im Detail zu diskutieren, aber hier ist eine kurze Übersicht:

  • Legasthenie ist eine Lernschwäche, die dazu führt, dass Menschen, die sie haben, Schwierigkeiten haben, das geschriebene Wort zu entschlüsseln, und es schwierig finden, ohne Rechtschreibfehler zu schreiben.
  • Dyskalkulie ist eine Lernschwäche, die sich auf die Fähigkeit auswirkt, sich an mathematischen Aktivitäten zu beteiligen, häufig speziell an der Arithmetik.
  • Dysgraphie ist eine Lernschwäche, die sich sowohl auf die Handschrift als auch auf die Feinmotorik im Allgemeinen auswirkt. Menschen mit Autismus haben auch oft Probleme mit der Grob- und Feinmotorik. Hier kann man sehen, wie Fragen zu Unterschieden und Ähnlichkeiten entstehen können.
  • Dyspraxie, früher als “ungeschicktes Kindersyndrom” bezeichnet, beeinträchtigt die Koordination, die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten, die exekutive Funktion (z. B. die Fähigkeit, Dinge zu planen) und ist häufig empfindlich gegenüber rauen Texturen in der Kleidung oder lauten Geräuschen. Hier ist leicht zu erkennen, warum jemand Autismus mit Dyspraxie verwechselt oder umgekehrt, aber sie sind nicht dasselbe.
  • ADHS wird eigentlich nicht als Lernschwäche angesehen, kann es jedoch für eine Person schwierig machen, sich zu konzentrieren. ADHS kann auch zu ungewöhnlichen Kommunikationsmethoden führen, z. B. wenn Sie viel über Themen sprechen, an denen Sie sehr interessiert sind, und nicht bemerken, dass die andere Person möglicherweise nicht so in das Gespräch einbezogen ist. Autistische Menschen bevorzugen dagegen Routinen, während Menschen mit ADHS impulsiver sind.
  • Die auditive Verarbeitungsstörung wirkt sich auf die Verarbeitung von Tönen aus und kann es den Menschen schwer machen, zu verstehen, was gesagt wird. Wie bei autistischen Menschen kann es für Menschen mit dieser Störung schwierig sein, mit Hintergrundgeräuschen umzugehen, und sie haben Schwierigkeiten mit Wortspielen und Metaphern. Wieder einmal ist APD kein Autismus.

Abschließend

Abgesehen von der alten Neugier ist die Hauptsituation, in der ich mir vorstellen kann, dass Menschen die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Autismus und (spezifischen) Lernbehinderungen googeln, wenn sie Eltern eines Kindes sind, das eindeutig mit etwas zu kämpfen hat. Wenn Sie sich die Symptome ansehen, denken Sie zum Beispiel: “Oh, Dyspraxie klingt tatsächlich sehr nach Lydia, wenn ich alle möglichen Symptome betrachte.” Dann haben Sie wieder einen ähnlichen “Aha” -Moment, wenn Sie über Autismus lesen. Im Übrigen können Erwachsene, die versuchen, Antworten darauf zu finden, wie und warum sie immer anders waren, in ein ähnliches Kaninchenloch gehen.

Die gute Nachricht hier ist, dass Sie Ihr Kind oder sich selbst nicht selbst diagnostizieren müssen – und Sie können es tatsächlich nicht, obwohl Sie ziemlich genaue Verdächtigungen bilden können. Wenn Sie viel über Autismus oder bestimmte Lernschwierigkeiten lesen, können Sie einiges lernen. Wenn Sie jedoch eine endgültige Antwort darauf wünschen, was die Symptome (oder Denkweisen oder Schwierigkeiten von Unterschieden) verursachen könnte, die Sie sehen, Eine formelle Diagnose zu verfolgen ist wirklich Ihr einziger Schuss. Möglicherweise haben Sie Recht gehabt, als Sie ein bestimmtes Etikett vermuteten oder nicht, und es ist durchaus möglich, dass Sie sowohl an Autismus als auch an einer oder mehreren Lernbehinderungen leiden.
Quellen:
[1] https://ldaamerica.org/types-of-learning-disabilities/
[2] http://www.wecommunities.org/MyNurChat/archive/LDdownloads/vid_8731_IHAL2010-05Autism.pdf
[3] https://www.autistichoya.com/p/introduction-to-autism-faqs-of-autism.html
[4] https://www.nature.com/articles/nn.3919
[5] Photo courtesy of SteadyHealth