Horten tritt in etwa 36 Prozent der Fälle von frontotemporaler Demenz (FTD) auf. Selbst wenn Sie das Problem nicht ohne professionelle Hilfe beseitigen können, müssen Sie Ihre Liebsten nicht in gefährlicher Isolation und Elend weiterleben lassen.

Horten ist eine relativ häufige Komplikation der frontotemporalen Demenz, auch als FTD bekannt. Nicht jeder, der ein Hamsterer ist, hat eine frontotemporale Demenz, aber zwischen 30 und 40 Prozent der Menschen, die eine frontotemporale Demenz haben, sind Hamsterer. Menschen mit diesem unglücklichen Zustand sammeln materielle Gegenstände in einer fehlgeleiteten Anstrengung an, um trotz aller Umstände autark zu sein. Hunderttausende und sogar Zehntausende ungeöffneter Pakete mit Lebensmitteln, Kleidung und Haushaltsgegenständen sammeln sich und füllen den Wohnraum. Schmutz, Staub, Insekten und Ungeziefer sammeln sich ebenfalls an und füllen den Wohnraum.

Das Horten ist mindestens seit dem vierten Jahrhundert vor Christus anerkannt. Der griechische Philosoph Diogenes trug nicht nur eine Lampe herum, um einen ehrlichen Mann zu finden, sondern mied auch traditionelles Wohnen. Eine Weile lebte er in einem Fass. Um seine Unabhängigkeit von Gleichaltrigen zu etablieren und seine Ideale von „Freiheit von Emotionen“, „Leben nach Natur“ und „Mangel an Scham“ zu fördern, hortete Diogenes auch die minimalen Besitztümer, die er zum Leben brauchte.

Horten ist seit Jahrhunderten auch in der Literatur zu finden. Überzeugende Beschreibungen des Hortens finden sich in Nikolai Gogols Roman Dead Souls. Menschen in englischsprachigen Ländern lesen normalerweise die Geschichte von Miss Havisham aus Dickens ‘großen Erwartungen. Die meisten Menschen kannten die mit dem Horten einhergehende psychologische Katastrophe, die psychiatrische Forscher später als senilen Zusammenbruch, Selbstvernachlässigung, sozialen Rückzug älterer Menschen, chaotisches Haussyndrom und (wörtlich übersetzt aus dem Deutschen) als “chaotisch” bezeichneten. Sie können sogar eine Serie über das Horten und Wiederherstellen auf The Learning Channel ansehen.

Aber was ist anders am Horten bei Demenz?

Wer sind die Hamsterer?

Ungefähr 70 Prozent der Hoarder sind über 65 Jahre alt. Die meisten Hoarder leben allein, obwohl Hoarder manchmal verheiratete Paare sind. Ein Phänomen, das Psychiater möglicherweise als Diogenes deux bezeichnen. Hortenverhalten tritt in der Regel auf, nachdem eine ältere Person einen Hausmeister verloren hat. Die Form der Demenz, die am häufigsten mit dem Horten in Verbindung gebracht wird, ist die frontotemporale Demenz, obwohl sie auch bei Alzheimer- und Parkinson-Demenz auftritt. In anderen Fällen scheint das Horten aufzutreten, da Tendenzen zu Paranoia oder Schizophrenie durch Alter oder traumatischen Verlust der sozialen Unterstützung entlarvt werden. Der Verlust der “Exekutivfunktion”, der Fähigkeit zum Denken, ist bei den meisten Menschen, die Horter sind, häufig.

Hoarder sind im Allgemeinen in der Lage, einige Arten von Entscheidungen zu treffen, andere jedoch nicht. Dies ist häufiger bei frontotemporalen und multiplen Infarkt-Demenzen als bei anderen großen neurokognitiven Störungen. Sie behalten normalerweise eine signifikante Entscheidungsbefugnis, selbst wenn ihre Demenz fortschreitet. Ihre Kompetenz kann schwanken, daher ist es schwierig, eine gerichtliche Anordnung zur Übernahme ihrer Angelegenheiten zu erhalten. Horten ist jedoch mehr als ein extremer exzentrischer Lebensstil.

Was können Sie tun, um einem Hamsterer zu helfen?

Manchmal ist das fehlende Glied bei einem effektiven Versuch, das Horten unter Kontrolle zu bringen, die Ernährung. Hoarder neigen dazu, sich schlecht zu ernähren. Sie können einen ausreichenden Mangel an wichtigen Nährstoffen wie Folsäure aufweisen, so dass sie einige Symptome des Wernicke-Korsakoff-Syndroms entwickeln. Selbst wenn Sie keinen Hamsterer dazu bringen können, das Haus aufzuräumen, können Sie ihn normalerweise dazu bringen, eine Mahlzeit mit Ihnen zu teilen. Füttere sie regelmäßig mit nahrhaftem Essen.

Es gibt keine Pille für Hortungsstörungen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die psychiatrische Gemeinschaft keine DSM-5-Definition dafür hat. Einige Ärzte berichten jedoch über Erfolge, nachdem Patienten Respirodon (Risperdal, am häufigsten bei Schizophrenie verschrieben), Valproinsäure (Depakote und Depakene, häufiger bei Anfällen oder Migräne) und selektive Serotonin-Wiederaufnahmestörungen (Medikamente ähnlich Prozac und Viibrid) verabreicht wurden und über ein Dutzend andere, die normalerweise bei der Behandlung von Depressionen wichtig sind). Das Medikament, das wirkt, ist nicht zum “Horten” verschrieben. Es wird für eine andere anerkannte psychiatrische Erkrankung verschrieben und das Ergebnis ist eine Verbesserung des Hortungsverhaltens. Um das Horten zu verbessern, ist möglicherweise eine psychiatrische Hilfe für Ihre Angehörigen erforderlich, die nicht speziell für das Horten bestimmt ist.

Es ist einfacher, sich einer Hortungsstörung nicht zu stellen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen das Horten eine Gefahr für Gesundheit und Leben darstellt:

  • Badezimmer und Schlafzimmer sind so überladen, dass der Patient sie nicht benutzen kann.
  • Das Haus ist so überfüllt, dass Stürze wahrscheinlich sind.
  • Es gibt mehr Haustiere, als die Person, die an der Störung leidet, bewältigen kann, oder ihre Abfälle sammeln sich im Haushalt an.
  • Entzündliche Unordnung (Papier, Pappe, Stoff) ist zu nahe an Wärmequellen.
  • Müll und verrottendes Essen sammeln sich im Haus an.
  • Unordnung enthält scharfe Gegenstände wie Messer und Glas.

Es ist notwendig, sich diesen Gefahren zu stellen, aber Sie können trotzdem Ihre Schlachten wählen. Entfernen Sie zuerst biologische Gefahren wie Tierabfälle und verrottendes Futter. Bewegen Sie dann gefährliche Gegenstände an Orte, an denen sie nicht versehentlich angetroffen werden, und beseitigen Sie Sturzgefahren. Möglicherweise müssen Sie diese Änderungen vornehmen, wenn der Hamsterer nicht in der Nähe ist.

Wenn Sie Dinge aus dem Haus eines Hamsters entfernen, werfen Sie sie nicht einfach in den Müll. Es besteht ein echtes Risiko, dass der Hamsterer sie zurückholt und ins Haus zurückbringt. (Dies gilt auch für verrottende Lebensmittel und Fäkalien.) Entfernen Sie sie an einem Ort, auf den der Hamsterer keinen Zugriff hat.

Dann machen Sie einige positive Schritte. Finden Sie einen Weg, um die Dinge zu sammeln, die für einen Hamsterer am wichtigsten sind, und platzieren Sie sie an einem besonderen Ort. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sie mit der Person zu schätzen, die sie schätzt.

Aber verschwenden Sie keine Zeit damit, mit jemandem zu streiten, der an Demenz leidet. Sei mitfühlend. Erkennen Sie, dass Horten ein Weg ist, um mit zunehmender Arbeitsunfähigkeit umzugehen. Aber lass die Störung nicht dein eigenes Leben übernehmen.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3553571/?log$=activity
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1944569/
[3] Barocka A., Seehuber D., Schone D. Sammeln und Horten: ein Messie kann nicht anders. Die Wohnung als Mullhalde. [German] MMW Fortschr Med. 200.146:36u201339
[4] Cipriani G. Diogenes syndrome in patients suffering from dementia. Dialogues Clin Neurosci. 2012 Dec
[5] 14(4): 455u2013460.
[6] Shah AK. Senile squalour syndrome: what to expect and how to treat it. Geriatr Med. 1990.36:29u201334
[7] Photo courtesy of SteadyHealth