Schwangerschaftsdiabetes ist Diabetes, der sich während der Schwangerschaft entwickelt. Dieser Artikel beschreibt alles, was Sie über Schwangerschaftsdiabetes wissen müssen.

Schwangerschaftsdiabetes ist Diabetes, der sich während der Schwangerschaft entwickelt. Im Allgemeinen tritt Schwangerschaftsdiabetes auf, wenn sich die Frau in ihrem dritten Trimester befindet, das zwischen 24 und 28 Wochen liegt. Glücklicherweise löst sich Schwangerschaftsdiabetes von selbst auf, wenn das Baby geboren wird. Wenn Sie an Schwangerschaftsdiabetes leiden, ist es leider wahrscheinlicher, dass Sie später im Leben an Typ-2-Diabetes erkranken. Schwangerschaftsdiabetes ist ziemlich häufig, da er drei bis fünf Prozent aller Schwangerschaften betrifft.

Was verursacht Schwangerschaftsdiabetes?

Der Grund, warum einige schwangere Frauen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln, liegt darin, dass die Plazenta hormonelle Veränderungen hervorrufen kann, die den Körper dazu veranlassen, den Auswirkungen von Insulin (dem Hormon, das den Stoffwechsel von Glukose fördert) zu widerstehen. Zusammen mit der Entwicklung einer Insulinresistenz erhöht das Wachstum des Fötus im zweiten und dritten Trimester den Insulinbedarf Ihres Körpers erheblich. Dies liegt daran, dass Ihre Zellen mehr Energie benötigen, um das Wachstum des Fötus aufrechtzuerhalten. Daher erhöht die Kombination aus erhöhtem Insulinbedarf und einer unzureichenden Reaktion auf Insulin den Blutzuckerspiegel, was zu Schwangerschaftsdiabetes führt.

Behandlung: Wie kann Schwangerschaftsdiabetes behandelt werden?

Die Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes dreht sich um Techniken, die Ihnen helfen können, Ihren Blutzuckerspiegel zu senken.

Als erstes müssen Sie Ihren Glukosespiegel aktiv überwachen. Dies kann mit einem Glukoseüberwachungskit für zu Hause erfolgen. Dieses Kit ist ein Gerät, das Ihren Finger sticht, damit Sie bluten können, und dann den Zuckergehalt testet. Sprechen Sie mit einem Fachmann, damit dieser Ihnen zeigen kann, wie Sie Ihren Blutzuckerspiegel richtig überprüfen können, wann und wie oft Sie Ihren Blutzuckerspiegel testen sollten und wie hoch der Blutzuckerspiegel ist. Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel aktiv überwachen, können Sie feststellen, wann Ihr Blutzuckerspiegel zu hoch ist und wann Sie Hilfe suchen sollten.

Es gibt eine Reihe anderer Behandlungsmethoden, die Ärzte vorschlagen können, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Diese Behandlungen sind:

  • Ändern Sie Ihre Ernährung. Ihre Ernährung ist der Schlüssel, wenn es darum geht, Ihren Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Daher müssen Sie Ihre Ernährung genau beobachten, wenn Sie an Diabetes erkranken. Sie können mit einem Ernährungsberater oder einem anderen medizinischen Fachpersonal sprechen, das Ihnen bei der Planung Ihrer Mahlzeiten helfen kann. Einige Vorschläge für Ihre Ernährung umfassen das regelmäßige Essen und das Auslassen von Mahlzeiten, das Essen von stärkehaltigen Lebensmitteln mit niedrigem glykämischen Index (was bedeutet, dass sie langsam Zucker freisetzen), das Essen von viel Obst und Gemüse (5 Portionen pro Tag), das Vermeiden von Zucker- beladene Lebensmittel, vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke und nehmen Sie magere Fleischquellen in Ihre Ernährung auf. Beispiele für Lebensmittel, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, sind Vollkornnudeln, brauner Reis, Bohnen, Linsen, Kleie, Getreide, Früchte, Nüsse, Samen und Fisch. Achten Sie auch darauf, welche Lebensmittel Sie während der Schwangerschaft meiden sollten, z. B. bestimmte Fisch- und Käsesorten.
  • Mehr trainieren. Es ist bekannt, dass körperliche Aktivität zur Senkung des Blutzuckerspiegels beiträgt, indem sie die Muskeln dazu ermutigt, den verfügbaren Blutzucker aufzunehmen. Daher ist die Steigerung Ihrer körperlichen Aktivität eine gute Möglichkeit, Ihren Blutzuckerspiegel zu senken. Offensichtlich können Sie nicht jede Übung machen, daher ist es am besten, mit einem Physiotherapeuten oder einem Fitnesstrainer darüber zu sprechen, welche Übungen für die Schwangerschaft am besten geeignet sind. Gehen und Schwimmen sind großartige Übungen und können bei der Behandlung von Diabetes helfen. Sie sollten 150 Minuten körperliche Aktivität pro Woche anstreben.
  • Medikamente. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Blutzuckerspiegel innerhalb von ein oder zwei Wochen nach Änderung Ihrer Ernährung und Ihres Trainingsmusters zu kontrollieren, wird Ihnen der Arzt Medikamente verschreiben, um Ihren Blutzuckerspiegel zu senken. Im Allgemeinen ist dieses Arzneimittel Metformin, kann aber auch Insulininjektionen sein. Metformin ist eine Tablette, die bis zu dreimal täglich verabreicht wird, normalerweise zu den Mahlzeiten. Die Anwendung von Metformin kann zu Nebenwirkungen wie Übelkeit (Übelkeit), Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfall und Appetitlosigkeit führen. Sie können Ihre eigenen Insulininjektionen durchführen, sobald Sie wissen, wie. Es ist wichtig zu bedenken, dass Insulin dazu führen kann, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig wird, was mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden ist, darunter Wackelgefühl, Hunger, mehr Schwitzen und kognitive Probleme. Selbst wenn Sie anfangen, Ihren Zustand mit einer Mischung aus Diät und Bewegung angemessen zu behandeln, müssen Sie möglicherweise mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, falls Ihre Krankheit nicht gut kontrolliert wird.

Ausblick

Einige Komplikationen können sich aufgrund von Schwangerschaftsdiabetes entwickeln. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Ihren Diabetes genau zu überwachen, sollten Sie ihn vermeiden können. Aus diesem Grund wird Ihnen nach 18 bis 20 Wochen eine Ultraschalluntersuchung angeboten, um auf Anomalien zu prüfen, und nach 28, 32 und 36 Wochen, um das Wachstum Ihres Babys zu überwachen.

Für Patienten mit Diabetes beträgt der ideale Zeitpunkt für die Geburt 38 bis 40 Wochen. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel gut kontrolliert ist, gibt es normalerweise keine Bedenken und Sie können auf natürliche Weise gebären. Wenn Sie überfällig sind, wird Ihnen möglicherweise ein Kaiserschnitt angeboten. Wenn die Gesundheit Ihres Babys beeinträchtigt ist, bieten Ihnen Ärzte möglicherweise eine frühzeitige Entbindung an. Es wird empfohlen, dass Sie in einem Krankenhaus gebären. Sie sollten ständig Ihren Blutzuckerspiegel testen und Ihre Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen, bis Sie Wehen haben.

Sobald Sie geboren haben, wird der Blutzuckerspiegel Ihres Babys getestet und genau überwacht. Alle Medikamente, die Sie einnehmen, werden nach der Geburt abgesetzt und es wird Ihnen empfohlen, Ihren Blutzuckerspiegel einige Tage später zu überwachen.

Selbst nachdem Ihr Schwangerschaftsdiabetes behoben ist, was normalerweise nach der Geburt der Fall ist, sollten Sie weiterhin auf Symptome von Diabetes achten, da Patienten mit Schwangerschaftsdiabetes später im Leben häufiger an Typ-2-Diabetes erkranken.