Als SteadyHealth sich auf die Suche machte, welche Fruchtbarkeitskliniken die beste IVF-Behandlung in Großbritannien anbieten, stellten wir fest, dass Verbraucher manchmal bei ihren grundlegenden Informationsreisen behindert sind. Was kann man dagegen tun?

Selbstfinanzierende IVF-Behandlung nach Wahl oder Notwendigkeit bedeutet, dass Sie jede gewünschte Fruchtbarkeitsklinik auswählen können – ob in der Nähe Ihres Zuhauses, auf halber Strecke im ganzen Land oder sogar im Ausland. Ihre Optionen sind zwar weit offen, aber das macht den Prozess nicht weniger entmutigend.

Als IVF-Patient liegt Ihre Zukunft als Elternteil buchstäblich in den Händen von Fremden, die Laborkittel tragen – also sollten sie besser die Besten sein. Dies bedeutet hervorragende IVF-Erfolgsraten und hohe Standards in der klinischen Praxis, aber auch Respekt, Mitgefühl und eine offene und ehrliche Kommunikation über Ihre persönlichen Erfolgschancen und den Verlauf Ihrer Behandlung. Dies bedeutet auch Transparenz über die Kosten, die Ihnen entstehen, und die Verpflichtung, Ihnen die Behandlung zu bieten, die Sie benötigen, anstatt zu versuchen, Ihre Dienstleistungen zu „verkaufen“, die Ihnen nicht wirklich zugute kommen.

Als SteadyHealth sich auf die Suche machte, welche Fruchtbarkeitskliniken die beste IVF-Behandlung in Großbritannien anbieten, erfuhren wir, dass Verbraucher manchmal in ihren grundlegenden Informationsreisen behindert werden – oft von Fruchtbarkeitskliniken und manchmal sogar von der HFEA. die Agentur, die sie reguliert.

Die Kliniken

Wie echte und wirklich leidenschaftliche Klinikmitarbeiter und ehemalige Patienten gleichermaßen deutlich machten, bieten einige Fruchtbarkeitskliniken sowohl hervorragende Erfolgsraten als auch persönliche, menschliche Betreuung. Wenn Sie sich für die richtige Fruchtbarkeitsklinik entscheiden, werden Sie auf Mitarbeiter treffen, die sich wirklich um Sie und Ihr zukünftiges Baby kümmern und die sich leidenschaftlich für die Wissenschaft interessieren, Sie zu einem Elternteil zu machen.

Ihr Traum von der Elternschaft ist jedoch auch ein boomendes Geschäft. Einige der größeren Kliniken setzen jährlich mehrere zehn Millionen Pfund um und erzielen einen sauberen Gewinn in Millionenhöhe. [1] Es ist daher keine Überraschung, dass privat geführte Fruchtbarkeitskliniken ihre Websites nutzen, um aggressiv um Ihr Vertrauen zu konkurrieren – und sie sind keine unvoreingenommene Informationsquelle.

Während von NHS kontrollierte Fruchtbarkeitskliniken dazu neigen, sich online eher bescheiden zu präsentieren und nicht immer das gesamte Spektrum der von ihnen angebotenen Behandlungen zu veröffentlichen, sind privat geführte Kliniken deutlich mutiger. Jede Klinik möchte, dass Sie glauben, dass sie eine „weltweit führende IVF-Klinik“ sind, die „konstant Spitzenerfolgsraten liefert“, „Erfolgsquoten unter den besten in Großbritannien“ hat oder sogar die „erfolgreichste Klinik in Großbritannien“ ist!

Wir haben herausgefunden, wie Fruchtbarkeitskliniken dazu neigen, die Erfolgsraten hervorzuheben, die sie gut aussehen lassen, während diejenigen, die dies nicht tun, nicht berücksichtigt werden. Achten Sie auf große (!), Bunte (!) Grafiken, die für Dinge wie eine 60-Prozent-Erfolgsquote (nur für Frauen unter 25 Jahren) oder die besten Erfolgsraten in der Region (nur wenn Eizellenspender verwendet werden) werben und selektiv anzeigen, was die Die Klinik möchte, dass Sie sehen, während Sie weglassen, was sie nicht tun.

Wenn Sie den Eindruck hatten, dass Sie als gewinnorientierte Unternehmen nicht realistisch erwarten können, dass Fruchtbarkeitskliniken Dinge sagen wie: „Unsere Konkurrenten haben tatsächlich eine deutlich höhere Erfolgsquote für Frauen in Ihrer Altersgruppe. Warum also nicht?“ Gehen Sie nicht dorthin? “oder„ Die Behörde für Befruchtung und Embryologie des Menschen (HFEA) hat bei ihrer letzten Inspektion unserer Klinik ernsthafte Bedenken festgestellt “, haben Sie Recht. Sie tun es nicht.

Auf den Websites der Kliniken werden Sie auch nicht über Vorfälle oder schlechte Inspektionsbewertungen informiert, aber wie die HFEA in ihrem neuesten Vorfallbericht hervorhob:

„Der Fruchtbarkeitssektor hat noch einen weiten Weg vor sich. Die Gesamtzahl der uns in den letzten fünf Jahren gemeldeten unerwünschten Ereignisse blieb konstant bei rund 550 pro Jahr – eine Zahl, die im Zusammenhang mit einem stetigen Anstieg der Anzahl der durchgeführten Behandlungszyklen gesehen werden muss. Und innerhalb der Gesamtzahl sehen wir immer noch zu viele der gleichen vermeidbaren Fehler. “ [2]

Wenn Sie mehr über diese Fehler erfahren möchten, die von der Implantation der falschen Embryonen bis hin zu Formularfehlern in Bezug auf die Zustimmung zur gesetzlichen Elternschaft reichen können, müssen Sie das HFEA-Inspektionsprotokoll lesen, anstatt auf die Website der Klinik zu schauen oder sogar die Klinik während eines informativen offenen Abends besichtigen.

Die HFEA

Während Informationen von Fruchtbarkeitskliniken – zunächst online und dann persönlich – sicherlich wertvoll sind, wenden sich Verbraucher von privat finanzierter IVF in Großbritannien an die Human Fertilization and Embryology Authority (HFEA), um objektive Informationen zu erhalten. Als unabhängige Einrichtung des Gesundheitsministeriums sind die Kernfunktionen der HFEA die Lizenzierung und Regulierung von Fruchtbarkeitskliniken.

Die HFEA hat sicherlich ihre Kritiker – diejenigen, die fragten, warum eine umstrittene Londoner Fruchtbarkeitsklinik nach Ablauf ihrer Lizenz weiter betrieben werden konnte und zum Zentrum einer Untersuchung wurde [3], und diejenigen, die wünschten, der Körper würde die Embryonenforschung weniger einschränken [4] zum Beispiel. Eines ist klar, wohlgemerkt. Ohne einen Körper wie die HFEA könnte sich die Fruchtbarkeitsindustrie schnell in einen modernen Wilden Westen verwandeln. Insgesamt kam die routinemäßige Überprüfung der HFEA durch das Gesundheitsministerium zu dem Schluss, dass die Existenz der HFEA notwendig ist und der Körper effizient arbeitet. [5]

Jeder, der sich für eine Fruchtbarkeitsklinik für eine IVF oder eine intrauterine Insemination entscheidet, findet auf der Website der HFEA einen unschätzbaren und unvoreingenommenen Ausgangspunkt, der:

  • Bietet Ihnen grundlegende Informationen zu Fruchtbarkeitskliniken, z. B. zu den Behandlungen, die sie angeboten haben, als sie lizenziert wurden und wie viele Zyklen der von Ihnen gewählten Behandlung dort im letzten Berichtszeitraum stattgefunden haben.
  • Bietet standardisierte Daten zu den Erfolgsraten einer Klinik. Während eine Klinik 2017 möglicherweise klinische IVF-Erfolgsraten für Frauen unter 35 Jahren meldet, informiert Sie eine andere möglicherweise über die Geburtenrate pro Embryotransfer in allen Altersgruppen zwischen Mitte 2016 und Mitte 2017. Mit diesen unterschiedlichen Daten können Sie keinen genauen Vergleich durchführen, aber die HFEA stellt sicher, dass Sie Gleiches mit Gleichem vergleichen können.
  • Stellt Inspektionsberichte der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Als wir versuchten herauszufinden, welche britischen Fruchtbarkeitskliniken diese goldene Mischung aus erstklassiger Wissenschaft und medizinischer Versorgung, einem wirklich menschlichen Umgang mit Patienten und einer Gebühr, die die Bank nicht sprengt, anbieten, nutzte SteadyHealth die Website der HFEA in großem Umfang. Neben dem Feedback von Fruchtbarkeitskliniken und ehemaligen und aktuellen Patienten war die HFEA eine der Säulen, auf denen wir unsere Schlussfolgerungen stützten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine ähnliche Funktion für jeden ausgeübt wird, der versucht, zu entscheiden, wo eine privat finanzierte IVF durchgeführt werden soll. Daher möchten wir Ihnen ein Heads-up geben, dass es wichtig ist, dies noch einmal zu überprüfen – denn selbst unvoreingenommene Regierungsquellen können und können einige enthalten Fehler.

Double-Check: Beispiele für falsch gelegte Klinik-HFEA-Kommunikation

Potenzielle Patienten der Niederlassung in Knutsford des Hewitt Fertility Centre, die von der wissenschaftlichen Innovation der Klinik beeindruckt sind, sind möglicherweise überrascht, dass die HFEA keine IVF-Erfolgsraten für diese Klinik liefert. Hat es keine Zyklen durchgeführt, obwohl das Hewitt Fertility Center angeblich die größte Klinik ihrer Art in ganz Europa ist? Kaum. Vielmehr decken die von der HFEA gemeldeten Erfolgsraten für die Niederlassung des Hewitt Fertility Centre in Liverpool sowohl Liverpool als auch Knutsford ab. Das Ergebnis einer “Fehlkommunikation zwischen der HFEA und uns”, sagte die medizinische Direktorin der Klinik, Dr. Rachel Gregoire, gegenüber SteadyHealth. [6] Das Endergebnis ist, dass weder Patienten der Niederlassung in Liverpool noch in Knutsford Zugang zu vollständig genauen Informationen haben.

Wir waren ebenfalls verwirrt, als wir feststellten, dass der Assisted Conception Service des Glasgow Royal Infirmary nicht für selbstfinanzierende Patienten offen ist und stattdessen, wie die Klinik sagt, „Dienstleistungen für diejenigen anbietet, die eine Selbstfinanzierung ihrer Behandlung in Betracht ziehen möchten“, „in Partnerschaft mit der Glasgow Royal Fertility Clinic “. Letztere arbeitet, wie sich herausstellt, als separate Verwaltungseinheit im selben Gebäude. Obwohl dies kein ungewöhnliches Modell ist, war der private Flügel, die Glasgow Royal Fertility Clinic, auf der HFEA-Website nirgends zu finden. Waren ihre Erfolgsraten in den Daten der NHS-Klinik enthalten? Hat die Privatklinik – die es für die HFEA schließlich nicht gab – vielleicht ohne Lizenz gearbeitet? (Ist das überhaupt möglich, wenn die Behandlung in den Räumlichkeiten einer bereits lizenzierten Klinik durchgeführt wird und dieselben tatsächlichen Berater die Behandlung durchführen?) Da wir uns nicht sicher waren, haben wir die HFEA angerufen – deren ansonsten äußerst hilfreicher Helpline-Befragter die Angelegenheit mit mehreren besprochen hat Kollegen während unseres Telefonats, und niemand wusste, was los war. Seltsam. [7]

Ein weiteres Beispiel sind die Erfolgsraten von CARE London, für die die HFEA feststellt, dass „diese Klinik PGD- und PGS-Behandlungen als IVF- und ICSI-Behandlungen erfasst hat, was einen erheblichen Einfluss auf die IVF- und ICSI-, PGD- und PGS-Geburtenraten hat. ” [8]

In anderen Fällen kann die Durchsicht der HFEA-Website dazu führen, dass zukünftige Patienten zu dem Schluss kommen, dass Fruchtbarkeitskliniken entweder Behandlungen anbieten, die sie nicht oder nicht anbieten. Als wir uns zum ersten Mal die Klinikseite der HFEA für Simply Fertility in Chelmsford [9] angesehen haben, zeigte dies nicht, dass die Klinik IVF anbot. Obwohl dies jetzt der Fall ist, führt die HFEA die folgende Botschaft an: „Simply Fertility ist seit 2013 von uns lizenziert. Es handelt sich um eine kleine Klinik, die Behandlungen zur Befruchtung von Partnern und Spendern anbietet.“ Es ist leicht zu sehen, wie das passiert ist; Simply Fertility begann erst im Juni 2017 mit der IVF. [10]

Die HFEA-Seite im Brentwood Fertility Center [7], ebenfalls in Essex, enthält IVF-Erfolgsraten für diese Klinik [11], in der nicht alle Behandlungen vor Ort durchgeführt werden. Eiersammlung, Befruchtung und Embryotransfer werden tatsächlich in der Londoner Frauenklinik durchgeführt – sollten diese Erfolgsraten dann nicht technisch gesehen ihre sein?

Missverständnisse zwischen HFEA und Fruchtbarkeitskliniken: Warum?

Wir sind auch auf andere Fälle gestoßen, in denen Informationen nicht ganz richtig waren. Es gab eine Klinik, von der die HFEA berichtete, dass sie ein Programm zum Teilen von Eiern hatte, obwohl sie es vor einiger Zeit aufgegeben hatten. Die HFEA sagte, dass eine andere Klinik kein genetisches Screening vor der Implantation anbot, als sie dies tat. Während wir versuchten herauszufinden, welche Fruchtbarkeitskliniken Ihren Anforderungen am besten entsprechen, haben wir sowohl mit der HFEA als auch mit den Kliniken selbst kommuniziert. Ein einfacher Anruf bei der HFEA führte zu schnellen Aktualisierungen ihrer Website, ebenso wie Kliniken, die dem Körper eine E-Mail schickten, nachdem wir uns mit Fragen darüber, ob sie eine Behandlung durchgeführt hatten oder nicht, an sie gewandt hatten. Die HFEA reagiert nicht, wenn sie nicht reagiert. Ebenso wichtig war, dass wir die „Ersthelfer“ der Agentur als unglaublich respektvoll und hilfreich empfanden.

Die Fähigkeit der HFEA, Patienten genaue Informationen zur Verfügung zu stellen, hängt jedoch von einer effektiven Kommunikation zwischen ihnen und den von ihnen lizenzierten Kliniken ab. In dieser Hinsicht waren wir einfach nicht beeindruckt. Während die Fehler und Verwirrungen, die wir fanden, anscheinend weder die Schuld der Fruchtbarkeitskliniken noch der Behörde waren, die sie reguliert, würden wir eine reibungslosere Kommunikation zwischen beiden Seiten erwarten. Die HFEA leistet seit mehr als einem Vierteljahrhundert wichtige Arbeit und hätte ein klares System entwickeln müssen, um sicherzustellen, dass Sie als Patient die genauen und transparenten Informationen erhalten, die Sie verdienen.

In Großbritannien ist das Internet im 21. Jahrhundert die Hauptmethode, mit der Menschen Informationen erhalten möchten, und Websites sollten niemals ein dunkler nachträglicher Gedanke sein. Die HFEA sollte ihre Klinikseiten auf dem neuesten Stand und genau halten und sicherstellen, dass Kliniken Informationen zu Erfolgsraten in einem Format bereitstellen, das die Agentur dann ohne weiteres der Öffentlichkeit zugänglich machen kann.

Du

Fruchtbarkeitskliniken sind verpflichtet, Fehler oder Beinaheunfälle der HFEA zu melden. Als Patient können Sie dazu beitragen, dass die Agentur die Informationen erhält, die der Öffentlichkeit gemeldet werden müssen, indem Sie sich auch an die HFEA wenden, wenn Ihre Fruchtbarkeitsklinik einen Fehler macht. (Derzeit kann es nicht bei Beschwerden über Unehrlichkeit über Behandlungsgebühren oder anderen Finanzbetrug helfen, die Sie stattdessen dem Insolvenzdienst melden können. [12]) Darüber hinaus können Sie zukünftigen Patienten helfen, indem Sie die Klinik bewerten, an der Sie in der HFEA teilnehmen Webseite.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.steadyhealth.com/IVF-treatment-in-the-UK-What-is-the-Best-Fertility-Clinic-Near-Me
[3] http://www.dailymail.co.uk/femail/article-2085356/The-couples-crippled-cost-IVF.html
[4] https://ifqlive.blob.core.windows.net/umbraco-website/1797/incidents-report-2015-tagged.pdf
[5] http://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/my-ivf-and-the-clinic-from-hell-432334.html
[6] https://www.theguardian.com/commentisfree/belief/2011/feb/07/hfea-reproductive-technology-research
[7] https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/609538/HFEA_TR_Report.pdf
[8] https://www.hfea.gov.uk/choose-a-clinic/clinic-search/results/9121/
[9] http://www.hfea.gov.uk/choose-a-clinic/clinic-search/results/165/
[10] https://www.gov.uk/complain-about-a-limited-company