Obwohl dies nicht zu den häufigsten gehört, gibt es seltenere Frühwarnzeichen, die auftreten können und auf eine mögliche Diagnose von Multipler Sklerose hinweisen, die in Kombination mit einigen der bemerkenswerteren Anzeichen Anlass zur Sorge gibt.

Bei der Erörterung degenerativer und schwächender Krankheiten ist Multiple Sklerose eine der ersten, die in den Sinn kommt, da noch keine Heilung identifiziert wurde. Tatsächlich entzieht sich die Ursache für den Auslöser des Körpers für die Autoimmunreaktion immer noch der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft, was es noch schwieriger macht, eine Heilung zu finden.

Es ist bekannt, dass die frühzeitige Entdeckung, dass ein Patient an MS erkrankt ist, für den Behandlungsprozess von entscheidender Bedeutung ist. Es gibt unzählige Behandlungsmöglichkeiten, um Symptome und Rückschläge zu reduzieren. Sie sind jedoch wirksamer, wenn sie früh in der Krankheit beginnen, bevor schwere Nervenschäden und Degenerationen auftreten. Um Anzeichen der Krankheit zu erkennen, ist es wichtig, die häufigsten frühen Symptome zu erkennen. Schauen Sie sich die 11 häufigsten Frühwarnzeichen für die Entwicklung von Multipler Sklerose an.

1. Sehprobleme

Schmerzhafte Augenbewegungen, verschwommenes Sehen und Sehverlust sind häufige frühe Symptome von Multipler Sklerose, da häufig Entzündungen um den Sehnerv auftreten, die diese Probleme betreffen. Wenn diese Symptome zu kommen und zu gehen scheinen, könnte dies ein deutliches Zeichen für eine schubförmig remittierende MS sein, die am häufigsten diagnostizierte Art der Krankheit.

2. Kribbeln und Betäuben

Das Gefühl, als sei ein Glied eingeschlafen, mit Kribbeln und Taubheitsgefühl, ist ein äußerst häufiges Symptom für Multiple Sklerose. Dies liegt an der Tatsache, dass die Krankheit auf einem Angriff auf das Zentralnervensystem beruht. Wenn Signale unterbrochen und nicht an die Extremitäten gesendet werden, entsteht das Gefühl, dass dieses Glied einschläft. Dies kann neben Händen, Füßen, Armen und Beinen auch das Gesicht betreffen.

3. Schmerz

Das klingt nach einer Verallgemeinerung, aber wenn es um MS geht, klagt mehr als die Hälfte der Patienten über chronische Schmerzen, die mit ihren anderen Symptomen einhergehen. Während eine kleine Menge an Schmerzen von Zeit zu Zeit oder Schmerzen aufgrund einer Verletzung nicht gleich sind, sind die mit MS verbundenen Schmerzen im Alltag viel deutlicher und können schwächend sein.

4. Muskelkrämpfe und Steifheit

Dies ist möglicherweise die häufigste Erkrankung bei MS-Patienten und eines der Frühwarnzeichen eines Problems. Während Episoden (Rückfällen) kann der Patient extrem steife Muskeln erleben, die es schwierig machen, sich zu bewegen. Darüber hinaus können häufig starke Rucke und Krämpfe der Gliedmaßen oder des Rückens auftreten. Gelenke können auch steif werden. Diese Symptome sind hauptsächlich in den Beinen und manchmal im Rücken zu spüren, es gibt jedoch keine Beschränkung auf die Bereiche, die betroffen sein können, abhängig von den Bereichen, in denen die Nerven geschädigt wurden.

5. Müdigkeit

Chronische Müdigkeit ist ein großer Rückschlag für jeden und bei MS-Patienten sehr häufig. Müdigkeit ist auf eine Nervenverschlechterung zurückzuführen, die im Rückenmark auftritt, und bedeutet normalerweise, dass der Patient selbst bei sehr geringer Anstrengung viel leichter und schneller als die durchschnittliche Person müde wird. Denken Sie daran, eine Dusche zu nehmen, eine 15-minütige Aufgabe zu erledigen und sich danach stundenlang auszuruhen, da danach keine Energie mehr für Bewegung übrig ist. Das ist Müdigkeit.

6. Schwäche

Schwäche ist normalerweise zuerst in den Beinen zu spüren. Beim anfänglichen Stehen aus einer sitzenden Position ist es am offensichtlichsten, aber es kann jederzeit zu einer Schwäche in jedem Glied kommen. Dies kann die Fähigkeit beeinträchtigen, zu kochen, zu reinigen und sogar einfache Aufgaben wie das Zähneputzen aufgrund von Muskelschwäche auszuführen, was es schwierig macht, die Zahnbürste hochzuhalten. Dies ist auch ein offensichtliches Frühsymptom von MS.

7. Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Schwindel

Diese Symptome treten am deutlichsten auf, wenn ein Patient zum ersten Mal aufsteht, aber jederzeit zuschlagen kann. Menschen mit Multipler Sklerose leiden häufig unter Benommenheit, Gangschwierigkeiten aufgrund von Gleichgewichtsstörungen oder dem Gefühl, dass sich der Raum aufgrund von Schwindel dreht (oder dass sie sich in einem Raum drehen).

8. Blasen- und Darmkontrolle

Bei vier von fünf MS-Patienten tritt eine Form der Blasenfunktionsstörung auf, was es zu einem bemerkenswerten frühen Symptom macht. Dies kann einen extrem häufigen und verzweifelten Harndrang, die Unfähigkeit, die Blase beim Urinieren vollständig zu entleeren, oder Schwierigkeiten beim Halten des Urins umfassen.

In einigen Fällen, obwohl weniger häufig, geht dies mit Darmschwierigkeiten einher, die zu Durchfall, vollständigem Verlust der Darmkontrolle oder Verstopfung führen.

9. Sexuelle Dysfunktion

Sexuelle Erregung ist eine Erkrankung, die mit der Stimulation des Zentralnervensystems (ZNS) beginnt, das das Zentrum des Angriffs des Immunsystems bei Multipler Sklerose darstellt. Je nach Bereich, in dem die Nerven geschädigt sind, kann eine plötzliche sexuelle Dysfunktion ein Warnsignal für MS sein.

10. Erkenntnis

Da die Bereiche des ZNS, die durch die Anfälle bei einem MS-Rückfall Schaden erleiden, zufällig sind, können Bereiche, die kognitive Funktionen steuern, frühe Ziele sein, die frühzeitig zu Anzeichen und Symptomen führen, darunter:

  • Sprachprobleme, die vorher nicht vorhanden waren
  • Neu entwickelte organisatorische Probleme
  • Neue Schwierigkeiten bei der Speichererhaltung
  • Verkürzte Aufmerksamkeitsspanne

11. Emotionale Gesundheit

Selbst ohne zu wissen, dass die aufgetretenen Symptome mit MS zusammenhängen, können Patienten leicht in eine Depression fallen oder andere emotionale Veränderungen aufweisen, die frühe Anzeichen für die Bewältigung der Krankheit sind. Häufige emotionale Probleme sind:

  • Stimmungsschwankungen
  • Reizbarkeit
  • Extreme Angst
  • Pseudobulbärer Affekt (Anfälle von unkontrollierbarem Lachen oder Tränen)

Andere Symptome

Obwohl dies nicht zu den häufigsten gehört, gibt es andere Frühwarnzeichen, die auftreten können und auf eine mögliche Diagnose von Multipler Sklerose hinweisen, die in Kombination mit einigen der bemerkenswerteren Anzeichen Anlass zur Sorge gibt. Hörverlust, neu auftretende Anfälle, unkontrollierbares Zittern, das kommt und geht, Atemprobleme und Engegefühl in der Brust (wie das Gefühl einer erdrückenden Umarmung), verschwommene Sprache und Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schluckbeschwerden können Anzeichen für Multiple Sklerose sein Arbeit.

Fazit

Je früher MS erkannt und diagnostiziert wird, desto eher können einige der Behandlungen angewendet werden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, die Schwere der Symptome zu verringern und das Auftreten von Rückfällen zu verringern. In einigen Fällen, wenn sie extrem früh gefangen werden, gibt es Behandlungen, die das Fortschreiten der Krankheit für mehrere Jahre so gut wie stoppen. Das Sprechen mit einem Arzt über Symptome ist der erste Schritt eines Patienten, um sicherzustellen, dass er ein erfülltes und qualitativ hochwertiges Leben führen kann.
Quellen:
[1] https://mssociety.ca/about-ms/diagnosing-ms?gclid=Cj0KCQjwsZ3kBRCnARIsAIuAV_RmMCvn6GpnUVknKWP_A6OoeXAv1mBQQrKPoH6qKg3cyk5kAKu8qEwaAohXEALw_wcB
[2] https://www.nationalmssociety.org/Symptoms-Diagnosis/MS-Symptoms
[3] https://www.msfocusmagazine.org/Magazine/Magazine-Items/Early-Signs-and-Symptoms-of-MS
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com