Bei Dysphagie ist nichts gegen den Nervenschaden zu unternehmen. Allerdings Sprachpathologen, die auch bei den damit verbundenen Sprachproblemen bei MS helfen können.

Patienten mit Multipler Sklerose leiden unter einer Vielzahl von Symptomen, und da jeder Krankheitsfall anders verläuft, macht es die Einzigartigkeit jeder Situation schwierig, alles im Auge zu behalten, worauf ein Patient achten muss. Während das Thema Mobilität vielleicht das bekannteste und am stärksten behandelte ist, sind einige andere Symptome ebenso schwerwiegend und haben schwerwiegende Folgen, wenn sie nicht angegangen werden.

Ein solches Symptom ist Dysphagie oder Schluckbeschwerden. Dies kann definiert werden als Probleme beim Starten des Schluckvorgangs oder als das Gefühl, dass Lebensmittel im Hals oder in der Brust stecken bleiben. Es gibt offensichtliche Gefahren, wenn dieses Problem auftritt, aber einige sind nicht so offensichtlich. Für MS-Patienten ist es wichtig, alles über ihre Krankheit zu wissen, einschließlich dieser sieben Fakten über Schluckprobleme.

1. Wie Schluckprobleme auftreten

Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, dh der Körper greift sich selbst an. Bei dieser speziellen Krankheit zielt das Immunsystem auf das Myelin im Zentralnervensystem (ZNS) ab. Myelin ist die Beschichtung, die sowohl die Nerven schützt als auch elektrische Impulse und neuronale Signale beschleunigt. Bei diesen Angriffen werden die Nerven geschädigt, was in verschiedenen Bereichen des Körpers zu Problemen führen kann, je nachdem, wo die Legionen gebildet und die Nervenfasern zerstört werden. Oft sind die Nerven, die das Schlucken und Sprechen kontrollieren, geschädigt (oder zumindest entzündet). Dies führt zu Schluckbeschwerden.

2. Wenn Dysphagie auftritt

Bis zu vierzig Prozent der Multiple-Sklerose-Patienten leiden irgendwann während ihrer Krankheit an Dysphagie. In vielen Fällen wird dies erst dann zu einem ernsthaften Problem, wenn die Krankheit fortgeschritten ist. Da die Anfälle auf die Nerven jedoch zufällig zu sein scheinen, kann jedes Symptom in jedem Stadium auftreten. Bei Patienten mit schubförmig remittierender MS treten bei Rückfällen häufig Dysphagie- und Sprachschwierigkeiten auf, wobei eine gewisse Remission es ihnen ermöglicht, die meiste Zeit über normale Funktionen zu verfügen.

3. Husten- und Erstickungsgefahr

Wenn ein Patient mit Dysphagie versucht zu schlucken, hat er häufig Schwierigkeiten, das Essen oder die Flüssigkeit nach unten zu bringen. Sie:

  • Husten beim Versuch, Flüssigkeiten zu schlucken
  • Ersticken Sie an bestimmten Lebensmitteln, insbesondere wenn diese trocken oder bröckelig sind
  • Kann auf Essen würgen, das in ihren Kehlen stecken zu bleiben scheint
  • Induzieren Sie Sodbrennen oder eine ähnliche Schwere der Brust, wenn Lebensmittel in der Speiseröhre zu stecken scheinen

All dies führt zu weiteren Gefahren.

4. Nahrung und Flüssigkeit in der Lunge

Da das Schlucken ein Problem darstellt, gelangen nicht alle Lebensmittel und Flüssigkeiten über die Speiseröhre in den Magen und werden stattdessen über die Luftröhre in die Lunge eingeatmet. Dies führt zu Husten und Ersticken sowie zu Reizungen in der Lunge, die tagelang anhalten können. Manchmal weiß eine Person nicht einmal, dass sie eine sehr kleine Menge Nahrung oder Wasser eingeatmet hat, ein Zustand, der als stilles Aspirieren bezeichnet wird und auch negative Auswirkungen haben kann.

Tatsächlich können diese Substanzen in der Lunge bei Multiple-Sklerose-Patienten Komplikationen wie Abszesse oder Lungenentzündung verursachen. Abgesehen von der offensichtlichen Bedrohung durch diese Probleme kann jede Art von Infektion bei einem Patienten mit MS andere Symptome verschlimmern und einen Rückfall verursachen. Da viele Medikamente das Immunsystem unterdrücken, kann dies für den Patienten äußerst gefährlich werden.

5. Nicht genug Nahrung und Wasser

Da Nahrung und Flüssigkeit nicht richtig geschluckt werden, besteht bei einem Patienten mit MS ein höheres Risiko für Unterernährung und Dehydration. Dies wird nur schlimmer, wenn der Patient frustriert ist und sich weigert zu essen oder zu trinken. Obwohl es kein Wunder ist, dass fortgesetzte Anstrengungen zu extremer Müdigkeit führen können, ist es für die Gesundheit und Kraft des Patienten von entscheidender Bedeutung, Wege zu finden, um dieses Problem zu beheben.

6. Diagnose von Dysphagie

Bevor irgendeine Art von Behandlung verschrieben wird, muss der Zustand diagnostiziert werden. Der MS-Patient schluckt eine kleine Menge Barium, eine Substanz, die bewirkt, dass alle Teile von Mund, Rachen und Speiseröhre auf einer Röntgenaufnahme „glühen“. Anschließend erhält der Patient verschiedene Konsistenzen von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten zum Essen und Trinken, während ein Videofluoroskop (ein Röntgenvideo) dieser Bereiche aufgenommen wird, um festzustellen, welche Arten von Nahrungsmitteln und Getränken Probleme beim Kauen und Schlucken verursachen sowie wo in dem Prozess das Problem auftritt. All dies wird von einem Sprachpathologen durchgeführt.

7. Behandlung von Dysphagie

Es gibt keine Heilung für Multiple Sklerose, und Behandlungen sollen entweder die Symptome lindern oder das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Bei Dysphagie ist nichts gegen den Nervenschaden zu unternehmen. Sprachpathologen, die auch bei den begleitenden Sprachproblemen helfen können, die typischerweise bei Patienten mit Dysphagie auftreten, haben jedoch verschiedene Strategien, um bei der Bewältigung der Schluckprobleme zu helfen.

  • Übungen können dabei helfen, die geschwächten Muskeln von Hals und Nacken zu stärken, so dass die Symptome während eines Aufflammens minimiert werden.
  • Die Stimulation der Nerven und Muskeln in Hals, Mund und um die Speiseröhre kann eine Option sein, um die Schluckfunktion von Anfang bis Ende zu verbessern.
  • Es werden Strategien für sicherere Essgewohnheiten vermittelt, einschließlich der besten Körper- und Kopfposition, um die Schluckfähigkeit zu verbessern.
  • Techniken wie das doppelte Schlucken können gelehrt werden, um die Effizienz zu steigern und sicherzustellen, dass Nährstoffe ihr Ziel erreichen. Darüber hinaus können Möglichkeiten diskutiert und erlernt werden, ohne zu viel Energie auszuüben und Müdigkeit zu verursachen.
  • Ernährungsumstellungen können vorgeschlagen werden, um einige der Lebensmittel und Getränke zu vermeiden, die bei MS-Patienten beim Schlucken die schlimmsten Reaktionen hervorrufen.

Fazit

Während die meisten Symptome nicht vollständig behoben werden können und es keine Heilung für Multiple Sklerose gibt, ist es wichtig, dass Patienten ihre Symptome sorgfältig bewerten, um herauszufinden, welche am schädlichsten sind und ob sie sich verschlimmern. Darüber hinaus ist die Behandlung dieser Symptome mit den verfügbaren Werkzeugen entscheidend für ein erfülltes, glückliches Leben.

Selbst bei den wichtigsten Symptomen wie ambulanten Problemen und Dysphagie gibt es Optionen und Methoden zur Verbesserung der Lebensqualität. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, mit einem Arzt über mögliche Lösungen für das schlimmste dieser Szenarien zu sprechen, kann dies den Lebensverlauf, wenn nicht sogar den Krankheitsverlauf wirklich verändern.

Quellen:
[1] https://www.nationalmssociety.org/Symptoms-Diagnosis/MS-Symptoms/Swallowing-Problems
[2] https://www.nationalmssociety.org/For-Professionals/Clinical-Care/Managing-MS/Symptom-Management/Dysphagia
[3] https://www.mstrust.org.uk/news/views-and-comments/swallowing-hard-dysphagia-and-ms
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com