Fibromyalgie ist eine häufige Krankheit in der Gesellschaft, die Sie ständig müde, depressiv und schmerzhaft macht. Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass es auf dem Markt eine Ergänzung gibt, die all dies verbessern könnte? Chlorella kann die Antwort sein, um Ihre Fibromyalgie zu lösen.

Wenn es um den Umgang mit Ihrer Fibromyalgie geht, stehen Sie möglicherweise vor einem harten Kampf um die Behandlung der mit dieser Krankheit verbundenen Symptome. Fibromyalgie ist eine Krankheit, bei der Patienten an chronischer Fibromyalgie-Müdigkeit, Angstzuständen, Depressionen und Punktempfindlichkeit leiden und Ärzte dennoch nicht in der Lage sind, die Ursache dieser komplexen Krankheit genau zu bestimmen [1]. Aufgrund dieser Unsicherheit darüber, was falsch läuft, verlassen Patienten die Arztpraxis häufig mit einem Stapel von Rezepten für Antidepressiva, Schmerzmittel und Antipsychotika, um diese Symptome zu behandeln [2]. Nebenwirkungen sind bei diesem Medikamentencocktail häufig, so dass sich viele Patienten an Nahrungsergänzungsmittel für Fibromyalgie wenden, um zu helfen [3]. Ich habe bereits eine Reihe dieser anderen Nahrungsergänzungsmittel behandelt, wie 5-HTP für einen besseren Schlaf, SAM-e gegen Depressionen und NADH für ein besseres Energieniveau in früheren Artikeln, aber es gibt Gerüchte in der Community der alternativen Medizin, dass Chlorella hilfreich sein kann, um zu helfen all diese Symptome lindern. Kann Chlorella helfen, Fibromyalgie-Symptome zu lindern und Fibromyalgie-Schmerzlinderung zu bewirken? Lesen Sie mehr, um es herauszufinden.

Was ist Chlorella?

Wenn man Ergänzungsmittel gegen Fibromyalgie in Betracht zieht, ist eine mögliche Behandlungsoption, die routinemäßig in Betracht gezogen wird, eine Verbindung namens Chlorella. Wahrscheinlich haben Sie noch nie von dieser Verbindung gehört (keine Sorge, ich habe es auch nicht vor diesem Artikel getan). Chlorella ist eine einzellige Alge, die ein häufiger Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln sowie ein Extrakt ist, der Lebensmitteln zugesetzt wird, um zusätzliche Nährstoffe bereitzustellen. Dieses Essen kommt in der asiatischen Ernährung gut an, hat sich aber auf dem nordamerikanischen und europäischen Markt nicht so schnell durchgesetzt. [4] Diese Algen gelten als eine breite Quelle von Nährstoffen wie Chlorophyll, Carotinoiden, Mineralien, Vitaminen und sogar langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie sind auch eine sehr reiche Quelle für Omega-3-Fettsäuren, eine Verbindung, die mit der Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion und der Verbesserung des Cholesterins der Patienten in Verbindung gebracht wurde [5].

Wie Sie sehen können, ist diese Verbindung mit einer Fülle lebenswichtiger Nährstoffe und Mineralien vollgestopft, damit Sie sich besser fühlen, aber das Essen dieses “Fischfutters” kann wirklich helfen. Kann Chlorella helfen, die Symptome der Fibromyalgie direkt zu lindern?

Hilft Chlorella bei der Linderung Ihrer Fibromyalgie-Symptome?

Es wurden Studien durchgeführt, um festzustellen, wie wirksam Chlorella als eines der vielen Präparate gegen Fibromyalgie sein kann. In einer bestimmten Studie wurden 55 Patienten mit Fibromyalgie, 33 Patienten mit Bluthochdruck und 9 Patienten mit Colitis ulcerosa angewiesen, 10 g reines Chlorella in Tablettenform zu konsumieren und drei Monate lang täglich 100 Milliliter eines Chlorella-Energiegetränks einzunehmen. Am Ende der Studie stellten die Forscher fest, dass die Patienten viele symptomatische Verbesserungen wie einen niedrigeren Blutdruck, niedrigere Serumcholesterinspiegel und sogar eine Schmerzlinderung durch Fibromyalgie erlebten. [6] Durchfall im Zusammenhang mit Colitis ulcerosa besserte sich ebenfalls, ein weiteres wahrscheinliches Symptom bei Patienten mit Fibromyalgie.

Weitere Studien stellen Chlorella auf die “ultimative Probe”. Triathleten repräsentieren einige der größten Athleten der Welt und ihre Ausdauer, und rohe Kraft ist ein Beweis für die Komplexität der menschlichen Physiologie. Diese Athleten verwenden normalerweise eine Reihe natürlicher Nahrungsergänzungsmittel, um ihr Energieniveau zu steigern und an diesen anstrengenden Veranstaltungen teilzunehmen. Diese spezielle Studie wurde entwickelt, um festzustellen, ob Athleten, die Chlorella-Tabletten einnahmen, mit der Ergänzung oder ohne diese bei ihren Veranstaltungen besser abschnitten. Jeder Teilnehmer konsumierte die empfohlene Tagesdosis Chlorella über einen Zeitraum von einem Monat und fungierte dann nach sechswöchiger Inaktivität der Athleten als eigene Kontrolle. Die Forscher fanden heraus, dass Teilnehmer, die täglich Chlorella einnahmen, im Vergleich zu ihren Ergebnissen ohne Einnahme von Chlorella-Tabletten eine signifikant bessere Energieabgabe hatten. Sie konnten sich härter anstrengen und länger trainieren. [7]

In der Praxis ist dies möglicherweise keine realistische Erwartung für einen typischen Fibromyalgie-Patienten, bei dem es sich normalerweise um eine Frau zwischen Mitte 40 und 50 handelt, die nach inaktiven Perioden fibromyalgische Symptome bemerkt [8]. Es ist unwahrscheinlich, dass sie beim nächsten Ultra-Marathon antritt, um nächstes Jahr durch ihre Region zu radeln. Diese Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Patientin sogar in der Lage sein wird, ihre Energiereserven zu verbessern und zu versuchen, die mit Fibromyalgie verbundene Müdigkeit und Lethargie zu bekämpfen. Wenn eine Patientin in der Lage ist, aktiver zu werden, bemerkt sie die Nebenwirkungen des Trainings wie einen verbesserten Schlaf, bessere Laune und eine höhere Lebensqualität [9].

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte Aerobic-Übungen als ergänzende Behandlung, um Patienten von ihrer Fibromyalgie zu befreien [10]. An dieser Stelle die Antwort auf die Frage “Kann Chlorella helfen, Fibromyalgie-Symptome zu lindern?” sollte offensichtlich sein. Ja, kann es! Patienten, die dieses Präparat gegen Fibromyalgie einnehmen, haben nicht nur mehr Energie, sondern finden auch Schmerzlinderung bei Fibromyalgie und schlafen besser, sodass sie sich wieder gesund fühlen.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3394355/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2710103/
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16610395
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19459725/
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12562865/
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11347287
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4186384/
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4575027/
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15455979
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15711234
[12] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15711234