Schmerzen sind zwar das charakteristischste Symptom für Fibromyalgie, aber nicht das einzige, da bei Patienten auch empfindliche Stellen, Müdigkeit und Steifheit auftreten.

Fibromyalgie, eine viel diskutierte, aber wenig verstandene funktionelle Schmerzstörung, kann verheerende Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten haben. Die meisten Menschen, die von der Störung gehört haben, wissen, dass sie mit Schmerzen verbunden ist, aber neben extremer Müdigkeit stehen auch sogenannte empfindliche Punkte und allumfassende Müdigkeit auf der Liste der charakteristischen Symptome.

Was müssen Sie über die Symptome dieser Erkrankung wissen?

Fibromyalgie: Verständnis für empfindliche Stellen und weit verbreitete Schmerzen

Schmerzen, das Hauptsymptom der Fibromyalgie, können zunehmen und abnehmen, sind jedoch im Allgemeinen immer bis zu einem gewissen Grad vorhanden. Wie viel Schmerz ein Patient in einem bestimmten Moment hat, hängt von Faktoren wie Stress, Schwankungen der Jahreszeiten und der Temperatur sowie von körperlicher Aktivität, wie viel Schlaf Sie hatten und sogar von der Tageszeit ab. Fibromyalgie-Patienten charakterisieren dieses Unbehagen, das in einigen Bereichen schlimmer ist als in anderen, als etwas von Brennen, Scharfem oder Stechen bis hin zu Schmerzen. Muskelkrämpfe oder Zuckungen sind ebenfalls möglich.

Neben weit verbreiteten Schmerzen, die so ziemlich den gesamten Körper betreffen, haben Fibromyalgie-Patienten auch Bereiche mit besonders konzentrierten Schmerzen – diese werden als empfindliche Stellen bezeichnet und sind im Allgemeinen kleine Flecken direkt unter der Haut, um die Gelenke herum, aber nicht innerhalb des Gelenks selbst. Jeder Druck auf empfindliche Stellen führt zu schmerzhaften Empfindungen, und obwohl empfindliche Stellen um den Körper “wandern” können, sind die am häufigsten betroffenen Bereiche:

  • Hüften
  • Truhe
  • Zurück
  • Ellbogen
  • Knie
  • Hals
  • Gesäß
Personen, die den Verdacht haben, an Fibromyalgie zu leiden, und die einen Arzt aufsuchen, können von ihrem Arzt erwarten, dass sie diesen Tenderpunkten besondere Aufmerksamkeit schenken, eine körperliche Untersuchung durchführen, um aktuelle zu identifizieren, und auch nach anderen Bereichen fragen, die in letzter Zeit besonders Tender waren.

Das Vorhandensein eines empfindlichen Punktes ist natürlich nicht das Einzige, worauf Ihr Arzt achten wird – informieren Sie ihn über das volle Ausmaß Ihrer Symptome, einschließlich:

  • Schlafstörungen
  • Übermäßige Müdigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Unbequeme Darmsymptome – viele Fibromyalgie-Patienten haben auch ein Reizdarmsyndrom
Ihr Arzt kann bei Ihnen Fibromyalgie diagnostizieren, wenn Sie die diagnostischen Kriterien, einschließlich weit verbreiteter Schmerzen und empfindlicher Stellen, erfüllen und mindestens drei Monate Zeit haben.

Überempfindlich sein

Fibromyalgie ist gekennzeichnet durch Schmerzgefühle als Reaktion auf Berührungsarten, die normalerweise überhaupt nicht schmerzhaft sind. Es wird angenommen, dass dies das Ergebnis von Veränderungen im Zentralnervensystem ist. Die zwei medizinischen Begriffe, die Sie kennen müssen, sind:

  • Hyperalgesie, dh Fibromyalgie-Patienten sind besonders schmerzempfindlich
  • Allodynie, das Phänomen, bei dem Schmerzen auch als Reaktion auf sehr leichte Reize auftreten

Einige Fibromyalgie-Betroffene fühlen Schmerzen nicht nur als Reaktion auf körperliche Berührung, sondern auch als Auslöser anderer Fibromyalgie – Reize wie helles Licht, Lebensmittel, Rauch oder Lärm. Wenn Sie mit diesen Reizen konfrontiert werden, können sich Ihre anderen Symptome verschlimmern.

Steifheit

Steifheit, insbesondere wenn Sie aufwachen oder auf andere Weise längere Zeit in derselben Position bleiben, ist ein weiteres häufiges – aber weniger diskutiertes – Symptom für Fibromyalgie. Als Reaktion darauf können Sie qualvolle Muskelkontraktionen verspüren.

Müdigkeit und Schlafstörungen

Intensive, überwältigende Müdigkeit ist eine weitere Ursache für die meisten Fibromyalgie-Patienten. An manchen Tagen kann die Müdigkeit kaum vorhanden sein, an anderen Tagen fühlen Sie sich möglicherweise fast unfähig, aus dem Bett zu kommen. Selbst nach einer vollen Nacht können die Patienten aufwachen und sich nicht erfrischt fühlen. Extreme Müdigkeit beraubt Fibro-Patienten nicht nur der Lebensqualität, die sie für sich selbst verdienen. Durch Müdigkeit fühlen sich auch andere Symptome wie Schmerzen und Depressionen verschlimmert, was sie zu einem der tückischsten Symptome der Erkrankung macht.

Wenn Sie sich die ganze Zeit müde fühlen, ist es ziemlich schwierig, dies einem Arzt gut zu beschreiben. Die Müdigkeit ist bis zu einem gewissen Grad subjektiv und noch schwerer zu quantifizieren als die Schwere Ihrer Schmerzen.

Während der gesunde Menschenverstand vorschreibt, dass müde Menschen leicht einschlafen können, ist dies nicht unbedingt der Fall – einige Fibromyalgie-Patienten finden es äußerst schwierig, einzuschlafen oder einzuschlafen. Die Kombination von Fibromyalgie und Schlaflosigkeit schafft einen Teufelskreis, in dem Sie sich teilweise müde fühlen, weil Sie nicht schlafen können, und teilweise nicht schlafen können, weil die Müdigkeit Ihre Schmerzen verschlimmert.

Was können Sie tun, um die Symptome der Fibromyalgie zu lindern?

Während Medikamente wie niedrige Dosen von Antidepressiva Fibromyalgie-Patienten helfen können, ihre Schmerzen und Müdigkeit in gewissem Maße zu bekämpfen, suchen viele Betroffene nach Lösungen für alternative Medizin und Änderungen des Lebensstils. Stressabbau, Bewegung und bessere Erholung können Ihnen dabei helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Viele Fibromyalgie-Patienten finden diese Behandlungsschritte nützlich:

  • Wärmepackungen können steife, schmerzende Muskeln entlasten, aber auch ein warmes Bad kann helfen.
  • Massage kann Ihre Muskeln vorübergehend beruhigen, indem sie Verspannungen und Krämpfe reduziert.
  • Stressabbau, der für Sie funktioniert, egal ob Meditation, Therapie oder etwas, das Spaß macht, wie Filmabende mit Freunden, kann Ihnen helfen, Ihre Symptome zu lindern – Stress ist einer der Auslöser für Schübe.
  • Wenn Sie Ihren Tagesplan gut verwalten, indem Sie Aktivitäten planen, aber nicht zu viele, können Sie eine beruhigende Routine aufrechterhalten, die weniger stressig ist und möglicherweise zur Linderung von Müdigkeit beiträgt.
  • Regelmäßige Bewegung ist wahrscheinlich nichts, worauf Sie Lust haben, aber sie kann tatsächlich dazu beitragen, die Symptome der Fibromyalgie zu bekämpfen.
  • Schlafhygiene, wie jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, Bildschirme aus Ihrem Schlafzimmer zu verbannen und sich mit einer entspannenden Routine zu entspannen, kann einen gesunden Schlaf fördern.
  • Das Vermeiden von Auslösern – wie besonders sitzend, gestresst zu sein oder sich selbst zu überanstrengen – kann ebenfalls hilfreich sein. Einige Auslöser wie Müdigkeit, Temperaturänderungen, Infektionen und hormonelle Schwankungen, wie sie mit dem Menstruationszyklus verbunden sind, liegen jedoch einfach außerhalb Ihrer Kontrolle. Versuchen Sie in diesem Fall, Ihren Zeitplan anzupassen, um mehr Ruhe zu ermöglichen.
Quellen:
[1] https://www.nhs.uk/conditions/fibromyalgia/symptoms/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24289848
[3] https://www.aafp.org/afp/2002/0215/p653.html
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com