Da es sich bei anderen medizinischen Behandlungen als vielversprechend erwiesen hat, insbesondere in Bezug auf ähnliche Symptome, wurde in letzter Zeit viel über die Auswirkungen von Ginkgo biloba auf Multiple Sklerose geforscht.

Angesichts der Anzahl der Probleme, mit denen Menschen mit Multipler Sklerose konfrontiert sind, ist es kein Wunder, dass sie immer nach neuen Behandlungsmöglichkeiten suchen, ob traditionelle oder alternative Methoden. In vielen Fällen ist es für diese Patienten von Vorteil, an ergänzenden Therapien und sogar an Kräuterergänzungen teilzunehmen, da die Auswirkungen der herkömmlichen Behandlung auf die vielen Symptome minimal sind.

Da es sich bei anderen medizinischen Behandlungen als vielversprechend erwiesen hat, insbesondere in Bezug auf ähnliche Symptome, wurde in letzter Zeit viel über die Auswirkungen von Ginkgo biloba auf Multiple Sklerose geforscht. Die meisten verwandten Studien waren klein, aber sie haben zu einigen Schlussfolgerungen darüber geführt, wie gut Ginkgo biloba bei der Behandlung von Symptomen der Multiplen Sklerose helfen kann.

Was ist Ginkgo Biloba?

Ginkgo ist eigentlich ein großer Baum, der in China, Japan und Korea heimisch wächst, aber seit Mitte des 18. Jahrhunderts in Europa und Nordamerika kultiviert wird. Es ist eine der ältesten noch existierenden Baumarten und eine der am längsten lebenden mit einer allgemeinen Lebensdauer von über tausend Jahren.

In der Regel werden die Blätter verwendet, um die Ergänzung zu erstellen, die Menschen nehmen. Es wird am häufigsten zur Behandlung von Gedächtnisstörungen eingesetzt, die auf eine unzureichende Durchblutung des Gehirns zurückzuführen sind, insbesondere bei älteren Patienten und bei Alzheimer. Andere Bedingungen, unter denen es hilft, sind:

  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen und Veränderungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Claudicatio – Beinschmerzen beim Gehen aufgrund geringer Durchblutung

Natürlich gibt es eine lächerlich lange Liste anderer Krankheiten, die Ginkgo Biloba behandeln kann, da das Kraut schon so lange verwendet wird. Tatsächlich reichen die nachgewiesenen Beweise für die Behandlung von Bronchitis und Asthma fast fünftausend Jahre zurück.

Andere Zustände, bei denen es erfolgreich behandelt oder verbessert wurde, sind:

  • Reduzierte Angstzustände
  • Einige verbesserte Demenzsymptome im Zusammenhang mit Gefäßerkrankungen und Alzheimer
  • Verbesserung des Farbsehens bei Diabetikern mit Netzhautschäden
  • Verbesserung des Gesichtsfeldes von Glaukompatienten (bei Langzeitanwendung)
  • Linderung der Brustempfindlichkeit und anderer Symptome von PMS
  • Verringerung der Symptome einer Schizophrenie in Kombination mit Antipsychotika
  • Verbesserung der Symptome von Schwindel und anderen Gleichgewichtsstörungen

Wie Gingko Biloba funktioniert

Ginkgo biloba hat mehrere Eigenschaften, die möglicherweise der Grund dafür sind, dass es eine Reihe von Krankheiten so effizient behandelt. Die Förderung des Blutflusses und der Durchblutung ist einer der größten Faktoren, die die Gehirnfunktion sowie die Sinne verbessern können. Zusätzliche Vorteile von Gingko Biloba sind:

  • Antioxidative Eigenschaften, die das Fortschreiten von Alzheimer verlangsamen und zu einer verbesserten Wahrnehmung und Denkfähigkeit beitragen.
  • Antibakterielle und antimykotische Eigenschaften, die dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu verringern oder sogar Infektionen im Körper abzutöten.

Wie hängt das mit MS zusammen?

Einige der Symptome von Ginkgo biloba scheinen bei anderen Krankheiten zu helfen, und Krankheiten treten auch bei Multipler Sklerose auf. Daraus folgt, dass dies möglicherweise auch für MS-Patienten hilfreich sein könnte. Das Symptom unter dem Mikroskop bei den meisten Studien war jedoch die Wahrnehmung. Da Alzheimer-Patienten während der Einnahme des Kraut eine Besserung zeigten, könnte dies bei kognitiven Problemen bei MS-Patienten helfen?

Eine Studie von 2007 mit 38 Personen, die 12 Wochen dauerte, gab einige Hoffnung, wobei sich die Gruppe, die Ginkgo biloba einnahm, gegenüber der Gruppe, die ein Placebo einnahm, nur geringfügig verbesserte. Es reichte jedoch nicht aus, als statistisch signifikant angesehen zu werden, was bedeutet, dass der Faktor „Zufallsglück“ nicht ausgeschlossen werden konnte.

Eine zweite Studie mit 22 Menschen mit MS zeigte eine etwas stärkere Verbesserung, wobei Patienten sogar über weniger Müdigkeit berichteten, wenn sie nach der Studie auf kognitive Leistung getestet wurden. Die größte Studie mit über hundert Personen über 12 Wochen im Jahr 2012 zeigte jedoch keine kognitive Verbesserung im Vergleich zur Placebogruppe. Natürlich ist all dies relativ wenig wissenschaftlicher Beweis, und jeder Patient ist anders.

Was kann Ginkgo biloba gegen Multiple Sklerose tun?

Während die klinischen Ergebnisse immer noch nicht schlüssig sind und viele Ärzte nicht auf das Kraut als „bewährte“ Lösung zur kognitiven Verbesserung setzen, schwören viele Multiple-Sklerose-Patienten darauf. Und so wie es nicht genügend Beweise gibt, um seinen Erfolg zu belegen, gibt es keine Beweise dafür, dass Ginkgo biloba nicht bei der Wahrnehmung hilft.

Neben der kognitiven Verbesserung gibt es noch andere Bereiche, in denen MS-Patienten von der Einnahme von Ginkgo biloba profitieren könnten.

Einige davon sind:

  • Reduziertes Infektionsrisiko. Da Infektionen die Krankheit negativ beeinflussen und zu Rückfällen führen können und Ginkgo biloba antibakterielle Eigenschaften hat, könnte dies vorteilhaft sein, um das Risiko einer Infektion jeglicher Art zu verringern.
  • Verbesserte Durchblutung. Die Durchblutung kann dazu beitragen, dass Muskeln und andere Körperteile gesünder bleiben. Selbst wenn MS-Rückfälle Probleme mit der Mobilität verursachen, kann eine verbesserte Durchblutung dazu führen, dass Sauerstoff in die Muskeln gelangt. Dies reduziert Atrophie, Schmerzen, Steifheit, Krämpfe und Krämpfe.
  • Angst. Viele MS-Patienten, die mit Symptomen zu tun haben, haben Probleme mit Angstzuständen oder Depressionen, und Ginkgo biloba hat sich als vielversprechend bei der Verringerung von Angstzuständen erwiesen.
  • Schwindel. Möglicherweise im Zusammenhang mit einer verbesserten Durchblutung hat Ginkgo biloba Schwindel und Ungleichgewicht bei Patienten mit Schwindel wirksam reduziert. Ebenso ist es möglich, dass es für Patienten mit Multipler Sklerose hilfreich sein kann, die als eines ihrer Symptome an Schwindel leiden.

Fazit

Zwar gibt es keine Beweise dafür, dass Ginkgo biloba die Wahrnehmung bei Multiple-Sklerose-Patienten verbessert oder nicht, aber es hat viele andere Vorteile, die zur Verbesserung der Lebensqualität dieser Patienten beitragen könnten. Da es so viel zu bieten gibt, was die potenzielle Verringerung anderer Symptome wie Schmerzen, Schwäche, Müdigkeit und Gleichgewichtsstörungen betrifft, gibt es viele Bereiche, in denen Patienten davon profitieren können, das Kraut als Ergänzung zu Standardbehandlungen zu probieren. Es kann sogar zur Stabilisierung der Stimmung beitragen, indem es die Angst verringert, wodurch die Patienten einen positiveren Ausblick behalten.

Das Beste ist, dass die Einnahme von Ginkgo biloba nur wenige Nebenwirkungen hat, es sei denn, der Patient hat Blutverdünner. Es ist immer am besten, zuerst einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme eines solchen Kraut beginnen. Die Risiken sind jedoch minimal. Daher lohnt es sich, den Aufwand für die Zugabe von Ginkgo biloba zum Medikationsschema für Patienten mit Multipler Sklerose in Betracht zu ziehen.

Quellen:
[1] https://mssociety.ca/research-news/article/ginkgo-biloba-failed-to-improve-cognitive-function-in-people-with-ms
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3440446/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16781604
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com