ALS ist eine seltene neurologische Erkrankung, die derzeit nicht geheilt werden kann. Es gibt jedoch verschiedene medikamentöse und nicht medikamentöse Therapien, die bei der Behandlung von ALS-Symptomen helfen können. Dieser Artikel listet die nicht-medikamentösen Therapien auf, die häufig zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden.

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine seltene neurologische Erkrankung, die durch die Verschlechterung der Nervenzellen gekennzeichnet ist, die die freiwillige Muskelbewegung steuern und als Motoneuronen bezeichnet werden. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Heilung für ALS. Eine Reihe von medikamentösen und nicht medikamentösen Therapien kann jedoch eingesetzt werden, um die Lebensqualität und das Überleben von Patienten mit ALS zu verbessern.

Insbesondere gibt es verschiedene nicht-medikamentöse Therapien für ALS, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Physiotherapie, Ergotherapie, Sprachtherapie, Ernährungsunterstützung, psychologische und soziale Unterstützung, Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT) und kognitive Verhaltenstherapie, die dies können für Patienten mit ALS von Vorteil sein.

Hier ist eine Liste von nicht-medikamentösen Therapien, die Patienten mit ALS helfen können:

Physiotherapie

  • Physiotherapie bezieht sich auf die Behandlung einer Krankheit oder Verletzung durch den Einsatz physikalischer Methoden wie Bewegung.
  • Physiotherapeuten können mit Patienten zusammenarbeiten, um ihnen dabei zu helfen, Muskelmasse und Kraft aufzubauen und aufrechtzuerhalten, das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern und die Fähigkeit zu behalten, tägliche Aufgaben auszuführen.
  • Physiotherapeuten können dabei helfen, ein individuelles Trainingsprogramm zu entwickeln, das die spezifische Gruppe von Muskeln, die sich verschlechtern, trainiert, um den Patienten zu helfen, länger unabhängig und mobil zu bleiben. Das Programm umfasst Strecken, Bewegungsübungen und Kräftigungsübungen.
  • Physiotherapeuten werden auch mit Betreuern zusammenarbeiten, um ihnen beizubringen, wie sie den Patienten bei ihrem Trainingsprogramm unterstützen können.
  • Das Ziel der Physiotherapie ist es, die Muskeln stark zu halten und so lange wie möglich zu arbeiten.

Beschäftigungstherapie

  • Ergotherapie ist definiert als eine Art von Therapie, die bei der Rehabilitation von Patienten hilft, die an einer Krankheit leiden, indem sie bei der Durchführung von Aktivitäten hilft, die im täglichen Leben erforderlich sind.
  • Ergotherapeuten helfen Patienten mit unterschiedlichen alltäglichen Bedürfnissen wie Gehen, Anziehen oder Zähneputzen.
  • Ergotherapeuten arbeiten häufig mit Physiotherapeuten zusammen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
  • Ergotherapeuten können dem Patienten auch dabei helfen, adaptive oder unterstützende Geräte (wie Gehstöcke, Rollstühle und Orthesen) zu erhalten, um die Mobilität aufrechtzuerhalten. Sie können den Patienten auch den richtigen Umgang mit diesen Werkzeugen beibringen.
  • Ergotherapeuten bringen den Betreuern auch bei, wie sie den Patienten bei den täglichen Aufgaben am besten unterstützen können.

Sprachtherapie

  • Sprachtherapie ist definiert als Schulung von Menschen mit Sprach- und Sprachproblemen, um klarer zu sprechen.
  • Wenn ALS-Patienten Probleme mit dem Sprechen entwickeln, können Logopäden den Patienten helfen, die an der Sprache beteiligten Muskeln zu trainieren, z. B. in Gesicht, Kiefer und Rachen.
  • Logopäden können den Patienten auch Strategien zur Minimierung von Schluckproblemen beibringen. Zum Beispiel hilft die Verwendung der Kinnbeuge (Schlucken mit dem Kopf nach unten), das Risiko von Ersticken und Husten zu verringern.
  • Logopäden können eine Vielzahl verschiedener Geräte und Ernährungsumstellungen empfehlen, die den Patienten helfen können, wenn sie nach und nach die Funktion ihrer Mundmuskulatur verlieren.
  • Während für Kommunikationszwecke viele verschiedene Arten von Geräten zur Verfügung stehen (z. B. Computer), kann eine Schwäche der Hände häufig die Auswahlmöglichkeiten für Patienten einschränken. Logopäden können die besten Geräte empfehlen, die auf dem Zustand des Patienten basieren.
  • Sprachtherapeuten können Patienten dabei helfen, nicht sprachbasierte Kommunikation wie Gesten oder Augenbewegungen zu verwenden, um zu kommunizieren, während die Patienten die fortgeschrittenen Stadien erreichen.
  • Logopäden sind besonders wichtig für Patienten mit der Bulbarform von ALS (die zuerst die Muskeln von Kopf und Hals betrifft).
  • Logopäden können mit Betreuern und Familien zusammenarbeiten, um Techniken zu erlernen, die mit geringstem Aufwand die meisten Informationen vermitteln.

Ernährungsunterstützung

  • Die Unterstützung der Ernährung bei ALS ist wichtig, da die Patienten früh in der Krankheit Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken haben. Sowohl Flüssigkeiten als auch trockene Lebensmittel werden irgendwann schwer zu schlucken sein.
  • Patienten benötigen häufige Mahlzeiten, die ein hohes Maß an Energie liefern, aber in einer Form präsentiert werden, die weich genug ist, um minimale Schluckprobleme zu verursachen.
  • Die meisten Patienten benötigen ein Team aus Betreuern, einem Ernährungsberater und einem Logopäden, um Lebensmittel bereitzustellen, die ernährungsphysiologisch, appetitlich und handlich sind, damit der Patient sie schlucken kann.

Psychologische und soziale Unterstützung

  • ALS-Patienten benötigen häufig ein Team von Fachleuten, die sich aus einem Sozialarbeiter zusammensetzen, um bei finanziellen Problemen, Versicherungen, bei der Beschaffung von Ausrüstung und bei der Bezahlung der benötigten Hilfsmittel zu helfen.
  • ALS-Patienten benötigen auch emotionale Unterstützung, die von Psychologen, Sozialarbeitern und Betreuern unterstützt werden kann.

Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT)

  • ACT konzentriert sich darauf, Patienten dabei zu helfen, die Schwierigkeiten und Emotionen zu akzeptieren, die sich aus einer Diagnose wie ALS ergeben.
  • ACT ist eine Art achtsamkeitsbasierte Therapie, die theoretisiert, dass ein besseres Wohlbefinden erreicht werden kann, wenn eine Person negative Gedanken und Gefühle überwindet.
  • Das Ziel von ACT ist es, dass der Patient lernt und sich dazu verpflichtet, neue Denkmuster und Verhaltensweisen anzuwenden, die es dem Patienten ermöglichen, sein Leben in Übereinstimmung mit seinen Werten und Zielen zu leben.

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

  • CBT ist eine andere Form der Psychotherapie, bei der ein Therapeut mit einem Patienten zusammenarbeitet, um negative Denkmuster über sich selbst und die Welt zu überwinden, um unerwünschte Verhaltensmuster zu ändern oder Stimmungsstörungen wie Depressionen und Angstzustände zu behandeln.
  • Studien haben gezeigt, dass CBT die Lebensqualität von Patienten mit ALS verbessert.