Da sowohl Neuromyelitis optica als auch Multiple Sklerose neurologische Erkrankungen sind, die zu Behinderungen führen können, ist es schwer zu sagen, dass eine schlechter ist als die andere.

Chronische Krankheiten können schwierig sein, und degenerative Krankheiten wie Multiple Sklerose sind noch schwieriger, da es keine Heilung oder Umkehrung von Schäden gibt. Solche Krankheiten wie MS sind fortschreitend, und obwohl es Behandlungen gibt, die das Fortschreiten verlangsamen, gibt es keine Möglichkeit, sie zu stoppen oder den bereits angerichteten Schaden zu reparieren. Leider ist dies nicht die einzige schwächende Krankheit, die das Nervensystem beeinträchtigen und zu einer möglichen Behinderung führen kann.

Neuromyelitis Optica oder NMO ist ebenfalls eine Erkrankung des Nervensystems, und im Vergleich zu MS scheinen sich die beiden in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich zu sein. Tatsächlich wird bei vielen Menschen, die an NMO leiden, fälschlicherweise Multiple Sklerose diagnostiziert, was für die richtige Behandlung problematisch ist. Im direkten Vergleich ist leicht zu erkennen, warum die beiden möglicherweise verwechselt werden. Wenn Sie jedoch etwas tiefer graben, sehen Sie, wie unterschiedlich die beiden Krankheiten sind.

Was ist Neuromyelitis optica?

Der Name leitet sich von den Bereichen des Nervensystems ab, die direkt von der Krankheit betroffen sind. Bei Neuromyelitis optica, manchmal auch als Devic-Krankheit bezeichnet, hat der Körper eine Autoimmunreaktion, bei der er Antikörper produziert, die den Sehnerv und das Rückenmark, zwei der drei Hauptkomponenten des Zentralnervensystems oder das ZNS, angreifen. In einigen Fällen kann es auch Auswirkungen auf das Gehirn haben.

Die genaue Ursache der Krankheit ist unbekannt, obwohl sie unter bestimmten Umständen aufzutreten scheint, z. B. nach einer Infektion oder im Zusammenhang mit einer anderen Autoimmunerkrankung. Wie viele neurologische Erkrankungen kann auch die Neuromyelitis optica lindern und zu Schüben führen. Während Symptome und Schübe reversibel sein können, kann die Krankheit bleibende Behinderungen verursachen, die dauerhaft sein können, wie z. B. Blindheit.

Neuromyelitis optica (NMO) und Multiple Sklerose: Symptome und Ähnlichkeiten

Es ist wichtig zu beachten, dass Multiple Sklerose und Neuromyelitis optica manchmal verwechselt werden, da Neuromyelitis optica in der Vergangenheit als eine Form von MS verwechselt wurde. Der Zustand ist jedoch getrennt, und obwohl die beiden viele Ähnlichkeiten aufweisen, einschließlich der Tatsache, dass beide das Rückenmark, den Sehnerv und das Gehirn (das ZNS) angreifen, sind sie nicht der gleiche Zustand. Einige andere Ähnlichkeiten, die diese Verwirrung hervorrufen, sind:

  • Beide Krankheiten können eine Optikusneuritis verursachen, die im und um den Sehnerv anschwillt. Dies kann zu Augenschmerzen, doppeltem oder verschwommenem Sehen und vorübergehender (oder später dauerhafter) Blindheit führen.
  • Beide Zustände können zu Symptomen im gesamten Körper führen, die auf einer Schädigung der Nerven im ZNS beruhen, einschließlich Muskelschwäche, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Händen und Füßen, Blasenkontrollproblemen und vielem mehr.
  • Ähnliche Tests werden für beide Zustände durchgeführt, um eine echte Diagnose zu erhalten, einschließlich MRT, Blutuntersuchungen, Wirbelsäulenentzündungen (Lumbalpunktionen) und EP-Tests (Evoked Potential). Einige der schlüssigsten Beweise für beide Zustände können aus der Rückenmarksflüssigkeit stammen, die erhöhte Spiegel eines spezifischen Antikörpers zeigt, der vom Immunsystem produziert wird, um wahrgenommene Bedrohungen in den Zellen des ZNS zu bekämpfen.
  • Wie bei einer Reihe von neurologischen Erkrankungen sind sowohl Multiple Sklerose als auch Neuromyelitis optica bei Frauen häufiger als bei Männern.
  • Bei beiden Erkrankungen können Kortikosteroide intravenös verabreicht werden, um Entzündungen zu reduzieren und das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen, was die Symptome insbesondere bei Rückfällen lindert. Immunsuppressiva werden auch häufig verschrieben, um die Anzahl der Angriffe auf das ZNS zu verringern, die Gesundheit und Stabilität zu verlängern und einen qualitativ hochwertigeren Lebensstil zu schaffen.

Neuromyelitis optica (NMO) und Multiple Sklerose: Zustände und Unterschiede

Einige der Unterschiede zwischen Neuromyelitis optica und Multipler Sklerose sind sehr gering und erfordern spezielle Tests (wie eine Lumbalpunktion), um die Unterschiede zwischen ihnen zu bestimmen. Beispielsweise wird bei jeder Krankheit ein anderer Antikörper im Immunsystem gebildet. In NMO wird der Antikörper gegen Aquaporin-4 gebildet, während MS Antikörper präsentiert, die einem anderen Aspekt der Myelinbeschichtung auf den Nerven direkt entgegenstehen.

Es gibt auch viele andere Unterschiede.

  • Beide Krankheiten können zu schweren und irreversiblen Schäden führen, die zu Behinderungen führen. Es kann jedoch viel länger dauern, bis sich diese Folgen bei Multipler Sklerose als bei NMO einstellen, wenn man bedenkt, dass die Symptome bei NMO normalerweise schwerwiegender und unbehandelt weitaus aggressiver sind.
  • Ein Rückfall von Multipler Sklerose dauert in der Regel zwischen vierundzwanzig Stunden und einer Woche, bevor eine Remission eintritt. Mit NMO könnte ein Rückfall auftreten und bis zu zwei Monate dauern.
  • Einige Formen von MS bieten keine Remissionsperioden und plagen Patienten mit Symptomen, die sich mit der Zeit zunehmend verschlechtern. Bei NMO sehen Patienten keine Progression aufgrund sich verschlechternder Symptome. Die Symptome treten bei Anfällen auf und sind nicht konsistent (mit Remissionsperioden während der gesamten Krankheit). Schäden treten schnell auf und sind irreversibel, verschlechtern sich jedoch nicht unbedingt weiter.
  • Die meisten Fälle von NMO zeigen zu Beginn des Krankheitsverlaufs keine Anzeichen von Hirnläsionen, obwohl neue Forschungsergebnisse darauf hinweisen, dass Angriffe auf das Gehirn später auftreten können. Im Gegensatz dazu weisen die meisten Patienten bei Multipler Sklerose zunächst Hirnläsionen auf, die sich im Verlauf der Krankheit fortsetzen und verschlimmern.
  • Während beide Krankheiten mit Immunsuppressiva behandelt werden können, beinhaltet die erste Therapie gegen Multiple Sklerose normalerweise Beta-Interferon, ein spezifisches entzündungshemmendes Medikament, das besonders zu Beginn des Krankheitsverlaufs vielversprechend ist. Darüber hinaus ist der Plasmaaustausch eine mögliche Behandlungsoption für NMO, die bei MS nicht berücksichtigt wird.
  • NMO ist in derselben Bevölkerungsgruppe wie MS verbreitet – erwachsene Frauen unter vierzig Jahren -, aber auch häufiger bei Männern über sechzig als in anderen Altersgruppen.

Fazit

Da sowohl Neuromyelitis optica als auch Multiple Sklerose neurologische Erkrankungen sind, die zu Behinderungen führen können, ist es schwer zu sagen, dass eine schlechter ist als die andere. Es ist wichtig zu bestimmen, welche Krankheit Probleme für den Patienten verursacht, damit die richtige Behandlung verordnet werden kann. Sobald Therapie und Behandlung begonnen haben, wird wahrscheinlich eine bessere Prognose mit weniger Langzeitproblemen und einer geringeren Wahrscheinlichkeit einer schweren Behinderung ermittelt. All dies wird dazu beitragen, einen volleren und unabhängigeren Lebensstil für den Patienten zu schaffen.

Quellen:
[1] https://www.nationalmssociety.org/What-is-MS/Related-Conditions/Neuromyelitis-Optica-(NMO)
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3882989/
[3] https://jnnp.bmj.com/content/88/2/137
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com