Die Alzheimer-Krankheit ist eine schwächende Krankheit, die sich allmählich verschlimmert, wenn sich beschädigte Proteine ansammeln. Der Trick bei der Behandlung dieser Erkrankung besteht darin, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass diese Proteine beschädigt werden, sodass Sie sich nicht mit den Folgen der Krankheit auseinandersetzen müssen.

Es besteht eine gute Chance, dass Sie bereits von Ihrer Familie und Ihren Freunden oder sogar im Fernsehen von dieser Krankheit gehört haben. Basierend auf den Prävalenzstatistiken für diese Krankheit ist es auch sehr wahrscheinlich, dass Sie ein enges Familienmitglied haben, das von dieser Krankheit betroffen ist. Sie haben vielleicht schon gewusst, dass dies eine Krankheit ist, die mit dem alternden Gehirn zusammenhängt, aber es ist etwas komplizierter als nur eine Krankheit, die Sie natürlich bekommen, wenn Sie älter werden. Hier werden wir einige der Mechanismen behandeln, die auftreten, damit Sie an Alzheimer erkranken, und was Sie tun können, um Ihre Chancen auf diese Veränderungen zu verringern.

Was sind die Auswirkungen auf das Gehirn bei jemandem mit Alzheimer-Krankheit?

AD ist die häufigste Ursache für Demenz und eine der weltweit führenden Ursachen für Morbidität und Mortalität.

Diese Krankheit ist definiert als ein allmählicher Prozess, der auftritt, wenn sich Veränderungen im Gehirn ansammeln. Aber was genau sind diese Veränderungen?

Was passiert ist, dass sich Plaque im Gehirn ansammelt. Stellen Sie sich diese Plaques wie beschädigte Proteine vor, die nicht mehr richtig funktionieren. Sie können so verdreht, gefaltet oder abgeschnitten werden, dass sie nicht mehr in der Lage sind, auf dem Niveau zu funktionieren, das sie sollen. Einige der Gründe, warum diese Proteine ihre Form ändern können, sind chronische Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes – fast alle Patienten mit AD, etwa 98 Prozent, haben tatsächlich zumindest eine zugrunde liegende Hypertonie und Arteriosklerose, bevor sie schließlich mit AD diagnostiziert werden.

Diese beschädigten Proteine beginnen sich anzusammeln und anzusammeln, wenn Sie älter werden und Veränderungen im Gehirn auftreten. Unser Körper tut sein Bestes, um zu versuchen, diese Proteine zu entfernen. Sobald der Zustand jedoch zu problematisch wird, reichern sich Proteine mit einer höheren Geschwindigkeit an, als sie entfernt werden können. Dies ist der Punkt, an dem Sie Veränderungen bemerken.

Diese Veränderungen können auf Gedächtnisprobleme, visuellen Verfall und sogar Persönlichkeitsveränderungen hinweisen. Es wird für einen Patienten mit AD immer schwieriger, seine täglichen Aktivitäten ohne Unterstützung fortsetzen zu können. Eine gute Strategie besteht darin, zu versuchen, die Krankheit so lange wie möglich zu vermeiden.

Können Sie die Alzheimer-Krankheit stoppen?

Die kurze und einfache Antwort auf dieses Rätsel lautet nein. Derzeit haben wir keine Heilung für die Krankheit. Sobald bei Ihnen die Krankheit diagnostiziert wurde, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens damit leben.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Hoffnung aufgeben sollten, da es mehrere Optionen gibt, die dazu beitragen können, den Krankheitsverlauf zu verlängern. Dies kann einen dramatischen Unterschied ausmachen, je nachdem, wie lange Sie mit AD ein hoch funktionierendes Leben führen können.

Wenn Sie wissen, dass Ihre Familie in der Vergangenheit an der Krankheit erkrankt ist, sollten Sie versuchen, Änderungen im Lebensstil zu entwickeln, um das Risiko der Bildung dieser Proteinplaques zu verringern.

Essen Sie Anti-AD-Lebensmittel

Es gibt bestimmte Lebensmittel in Ihrer Ernährung, die Sie zu essen beginnen können, um zu helfen. Einige der Lebensmittel, die am vorteilhaftesten sein könnten, wären Nüsse wie Walnüsse, Lachs, Spinat, Beeren und Kaffee, da Öle in diesen Lebensmitteln dazu beitragen können, diese fehlgefalteten Proteine zu beseitigen. Es kann nicht verhindern, dass Sie jemals AD bekommen, aber wenn Sie die milde Form der Krankheit haben, die auftritt, wenn Sie Mitte 70 statt Ende 60 sind, haben Sie eine viel höhere Lebensqualität.

Verwalten Sie chronische Erkrankungen

Die Behandlung chronischer Erkrankungen wie Bluthochdruck und Arteriosklerose ist ebenfalls eine der besten Strategien, um die Rate veränderter Proteine zu senken.

Begrenzen Sie mögliche Risikofaktoren

Der nächste Schritt, den Sie tun sollten, ist zu versuchen, die Risikofaktoren so weit wie möglich zu begrenzen. Natürlich ist es für uns unmöglich, unsere Genetik zu ändern (egal wie viel wir manchmal wollen). Wenn Sie eine Familiengeschichte der Krankheit haben, ist es wichtig, häufiger einen Arzt aufzusuchen, um Ihr Risiko einzuschätzen. Wie Sie oben gelesen haben, kann es schwierig sein, Gedächtnisverlust zu diagnostizieren. Je früher Sie jedoch zum Neurologen reisen, desto eher kann er eine Beziehung zu Ihnen aufbauen, damit er einen subtilen Rückgang Ihrer Erkrankung besser einschätzen kann kognitive Fähigkeiten.

Besuchen Sie Ihren Arzt

Wenn Sie die Auswirkungen der Alzheimer-Krankheit bemerken, gibt es auch einige Medikamente, die bei der Behandlung der Symptome hilfreich sein können. Auf dem Markt gibt es Medikamente, die helfen können, Ihr Gedächtnis zu verbessern, Ihre Schlaflosigkeit zu reduzieren und die Verhaltensänderungen zu bewältigen, die mit dieser Krankheit verbunden sein könnten.

Selbst wenn AD eine schwerwiegende Erkrankung ist, können Sie auch nach der Diagnose noch viele Lebensjahre leben. Die vorbeugenden Maßnahmen und Therapien, die für die Krankheit verfügbar sind, sobald sich Symptome manifestieren, können das Auftreten dieser Erkrankung verzögern, sodass Sie immer noch so unabhängig wie möglich sind.

Quellen:
[1] https://www.nia.nih.gov/health/what-happens-brain-alzheimers-diseasernhttps://www.alz.org/alzheimers-dementia/what-is-alzheimers/brain_tour
[2] https://www.researchgate.net/publication/326456728_Walnut_Supplementation_in_the_Diet_Reduces_Oxidative_Damage_and_Improves_Antioxidant_Status_in_Transgenic_Mouse_Model_of_Alzheimer's_Disease
[3] Photo courtesy of SteadyHealth