Johanniskraut kann bei der Behandlung von Multipler Sklerose sehr nützlich sein, um die Symptome von Schmerz und Müdigkeit zu lindern. Es sind jedoch noch andere Faktoren zu berücksichtigen.

Der medizinische Bereich treibt die Behandlung unheilbarer Krankheiten wie Multiple Sklerose regelmäßig voran. Das Interesse an alternativen Behandlungen und Hausmitteln wächst jedoch immer mehr, da Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel auch in klinischen Studien getestet werden, um festzustellen, ob sie möglicherweise eine Lösung liefern, die aus chemischen Verbindungen nicht gefunden werden kann. Da es so wenige Möglichkeiten zur Behandlung von MS gibt und aufgrund der Nebenwirkungen und des Potenzials für eine langfristige Behinderung, erfordern die Symptome Aufmerksamkeit, und die Patienten wenden sich immer mehr diesen Alternativen zu.

Eine potenziell vielversprechende Ergänzung ist Johanniskraut, eine blühende Pflanze, die als Heilkraut zur Lösung einer Reihe von medizinischen und sogar psychischen Problemen verwendet wurde. Die Verwendung reicht Jahrhunderte zurück und es gibt heute mehrere aktuelle therapeutische Anwendungen. Wie bei anderen alternativen Medikamenten fehlen natürlich bei der Wirksamkeit von Johanniskraut bei der Behandlung von Multipler Sklerose zahlreiche klinische Beweise. Es können jedoch einige Dinge ins Spiel kommen, die die Symptome für MS-Patienten verringern.

Was ist Johanniskraut?

Johanniskraut wird als krautige mehrjährige Blütenpflanze beschrieben, die kriechende Stängel, rötliche Stängel, schmale gelbgrüne Blätter und leuchtend gelbe Blüten hervorbringt. Der Begriff „Würze“ ist altes Englisch für Pflanzen, obwohl er im modernen Englisch etwas seltsam klingt und an weniger angenehme Dinge erinnert.

Es gibt zahlreiche Pflanzen, die innerhalb derselben Gattung als Johanniskraut bezeichnet werden. Daher kann die als Ergänzung verwendete Art als Johanniskraut bezeichnet werden. Einige der Vorteile des Krauts wurden gefunden in:

  • Linderung der Symptome der Menopause
  • Reduzierung der Auswirkungen von PMS
  • Beruhigende Angst und verwandte Störungen
  • Heilung saisonaler affektiver Störungen (unter denen Menschen leiden, die über einen längeren Zeitraum an Orten mit sehr wenig oder gar keinem Sonnenlicht leben)
  • Raucherentwöhnung
  • Potenzial zur Verringerung von Depressionen bei bestimmten Patienten
  • Topische Wundheilung in Ölform
  • Heilung von Hämorrhoiden und Ekzemen in Ölform

In welcher Beziehung steht Johanniskraut zur Multiplen Sklerose?

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Behauptungen über Johanniskraut von der FDA nicht unterstützt werden können, da diese Behörde keine Kräuter reguliert. Abgesehen von einigen signifikanten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind die Nebenwirkungen dieses speziellen pflanzlichen Arzneimittels jedoch gering und weit verbreitet, wobei die Substanz gut vertragen wird. Das heißt, es könnte sich lohnen, es mit Sorgfalt und ärztlicher Aufsicht zu versuchen.

Patienten mit Multipler Sklerose, die rauchen, könnten von der proklamierten Unterstützung von Johanniskraut bei der Raucherentwöhnung profitieren. Es wurde festgestellt, dass Raucher ein höheres Risiko haben, an MS zu erkranken, und dass diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, häufiger Rückfälle erleiden und schneller zu sekundärer progressiver MS übergehen. Wie die meisten Menschen kann auch die Verwendung von Johanniskrautölen zur Heilung äußerer Wunden für MS-Patienten von Vorteil sein, da Infektionen ein Aufflammen verursachen oder die Symptome verschlimmern können.

Die wirkliche Verwendung von Johanniskraut bei Patienten mit Multipler Sklerose ist als Antidepressivum. Da die meisten Menschen die Nebenwirkungen von Chemikalien zur Linderung von Depressionssymptomen nicht mögen, ist es möglicherweise noch unbefriedigender, wenn jemand mit MS eine weitere chemische Verbindung zu seinem Behandlungsschema hinzufügen muss. Johanniskraut wird jedoch seit mindestens zweitausend Jahren zur Behandlung von Depressionen eingesetzt.

Da Menschen mit Multipler Sklerose häufig an leichten bis mittelschweren Depressionen leiden, könnte Johanniskraut eine Alternative bei der Behandlung der geistigen und körperlichen Auswirkungen der Erkrankung sein. Dies kann die allgemeine Lebensqualität der Patienten verbessern und ihnen helfen, ein Gefühl der Unabhängigkeit und eine verbesserte Funktionalität zu bewahren, ohne dass die Depression sie belastet.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Johanniskraut schwere Depressionen behandeln kann, und es gibt auch Faktoren, die ein Patient mit Multipler Sklerose berücksichtigen muss, bevor er sich entscheidet, Johanniskraut als alternatives Medikament gegen Depressionen zu probieren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Johanniskraut

Technisch gesehen ist Johanniskraut gut verträglich, aber wenn es um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geht, spielen verschiedene Probleme eine Rolle, insbesondere bei der Einnahme von Medikamenten, die ein Patient mit Multipler Sklerose haben kann. Zu den Interaktionen, die bei einem MS-Patienten Probleme verursachen können, gehören:

  • Antikonvulsiva wie Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital und Primidon. Diese Medikamente, die für ihre Verwendung bei der Behandlung von Epilepsie bekannt sind, werden häufig bei Multipler Sklerose verschrieben, um periphere Taubheitsgefühle, Kribbeln und scharfe stechende Schmerzen zu reduzieren.
  • Antidepressiva, die Imipramin, Amitriptylin und Nortriptylin enthalten. Diese Medikamente können MS-Patienten verabreicht werden, nicht so sehr bei Depressionen, sondern in geringen Dosen für die Eigenschaften, die sie bei der Behandlung von Schmerzen haben, insbesondere im Zusammenhang mit Neuropathien (Nervenschmerzen), die aufgrund von Schäden im Nervensystem auftreten.
  • Blutverdünner wie Warfarin. Da Patienten mit Multipler Sklerose eine langsamere oder geringere Muskelbewegung haben und häufig Probleme mit der Mobilität im Allgemeinen haben, besteht für sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Blutgerinnseln, und ihnen können Blutverdünner verschrieben werden, die negativ auf Johanniskraut reagieren.
  • Orale und möglicherweise implantierte Verhütungsmittel. Dies gilt nicht nur für Patienten mit Multipler Sklerose. Es wurde jedoch festgestellt, dass bei Frauen, die sowohl Verhütungsmittel als auch Johanniskraut einnehmen, ein erhöhtes Risiko für ungewollte und ungewollte Schwangerschaften besteht.

Andere Dinge, die Patienten mit MS in Betracht ziehen sollten, sind die Tatsache, dass Johanniskraut möglicherweise die Müdigkeit erhöht (wie es Berichten zufolge bei gesunden Patienten der Fall ist), und dass es eine gewisse Lichtempfindlichkeit verursachen kann, die aufgrund der Theorie problematisch sein kann Notwendigkeit für MS-Patienten, ihren Vitamin D-Spiegel zu erhöhen (vom Körper mit ausreichendem Sonnenlicht produziert und ansonsten ergänzt).

Fazit

Johanniskraut bietet sicherlich Hoffnung für Patienten mit Multipler Sklerose, insbesondere für Patienten mit leichter oder mittelschwerer Depression, mit der langen Behandlungsgeschichte des Krauts für die psychische Erkrankung. Es ist jedoch wichtig, dass Patienten vor Beginn der Therapie mit Johanniskraut ihre Ärzte konsultieren, um festzustellen, ob sie möglicherweise unter einer problematischen Wechselwirkung mit anderen Medikamenten leiden. Darüber hinaus ist es wichtig, Empfehlungen für die Dosierung zu erhalten, da von einer Agentur keine bestimmte regulierte Menge empfohlen wird.

Quellen:
[1] https://www.mstrust.org.uk/a-z/st-johns-wort
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26634391
[3] https://multiplesclerosis.net/natural-remedies/herbal-medicine/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com