Das Trinken von alkoholischen Getränken ist in vielen Kulturen weit verbreitet, aber technisch gesehen ist Alkohol ein Gift. Als solches betrifft es mehrere verschiedene Organe, einschließlich der Leber.

Alkohol gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Die frühesten archäologischen Beweise für das Brauen von Bier deuten darauf hin, dass die Menschen vor 13.000 Jahren Bier tranken. In vielen verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt ist das Trinken von Alkohol nicht nur erlaubt, sondern wird in bestimmten Situationen auch gefördert, da das Betrinken bei einer bestimmten Gelegenheit Teil verschiedener Traditionen ist.

Wir trinken Bier, wenn wir glücklich sind und feiern wollen. Wir betrinken uns, wenn wir traurig sind, da es uns hilft, mit den Schmerzen umzugehen. Wir gehen an diesen langweiligen Dienstagabenden in die Bar, wenn nichts Spaß macht. Die Tatsache, dass Alkohol weit verbreitet und leicht verfügbar ist, dass Alkoholmissbrauch im Vergleich zu anderen Drogen ein geringes soziales Stigma aufweist und dass alkoholische Getränke relativ billig sind, hat Alkoholismus zum weltweit häufigsten Drogenmissbrauchszustand gemacht. Schätzungen zufolge leiden weltweit 208 Millionen Menschen an dieser Krankheit.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Alle alkoholischen Getränke enthalten Ethanol, und die Wirkung von Ethanol auf das Gehirn ist der Grund, warum Menschen gerne trinken. Nachdem Sie es getrunken haben, wird Ethanol im Darm absorbiert, von wo es in Ihren Blutkreislauf gelangt. Schließlich landet es im Gehirn, wodurch Dopamin freigesetzt wird. Dopamin ist ein Hormon und ein Neurotransmitter, kurz gesagt, wir fühlen uns gut.

Ethanol spielt auch mit anderen Neurotransmittern, wodurch wir uns gemütlich und schläfrig fühlen. Aber es hat seinen Preis. Ein böser Kater ist sehr unangenehm, aber alles, was man braucht, um ihn loszuwerden, ist viel Wasser und ein Ibuprofen. Aber es ist auch eine Erinnerung daran, dass Sie letzte Nacht tatsächlich Gift in großen Mengen getrunken haben. Und eine langfristige Exposition gegenüber diesem Gift schädigt eine Reihe von Organen, einschließlich der Leber.

Die Leber ist ein Organ mit vielen Rollen, von denen eine darin besteht, Toxine in ungiftige Moleküle umzuwandeln und sie aus unserem Organismus zu entfernen. Sobald Ethanol die Leber erreicht, produzieren die Leberzellen verschiedene Enzyme, um das Molekül zu metabolisieren. Diese Enzyme zerstören die Toxine, aber wenn die Menge an Ethanol im Organismus hoch ist, erscheint eine große Menge an Nebenprodukten des Stoffwechsels.

Dies führt zu einer übermäßigen Produktion und Akkumulation von Lipiden, zur Zerstörung der Proteine, Lipide und Nukleinsäuren und zum Zelltod. Dabei baut der Organismus eine Toleranz gegenüber Ethanol auf, was bedeutet, dass Sie mehr Getränke benötigen, um das Summen zu spüren, wodurch das Lebergewebe noch schneller zerstört wird. Dies kann zu Leberversagen, Fettleber, alkoholischer Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs und zum Tod führen.

Fettleber

Fettleber ist ein Zustand, bei dem sich Lipide in der Zelle ansammeln. Bei übermäßigem Alkoholkonsum geschieht dies, weil die Zelle auf eine andere Art des Stoffwechsels umschaltet, bei dem Fettsäuren als Nebenprodukte entstehen. Dies ist die häufigste Komplikation des Alkoholismus, da mehr als 90 Prozent der Menschen, die täglich vier bis fünf Standardgetränke trinken, an dieser Krankheit leiden. Da sich immer mehr Lipidtröpfchen in der Zelle ansammeln, verliert die Zelle langsam die Fähigkeit, diese Moleküle zu metabolisieren.

Alkoholische Hepatitis

Alkoholmissbrauch kann zu Entzündungen des Lebergewebes führen. Etwa 30 bis 40 Prozent der starken Trinker leiden an alkoholischer Hepatitis. Diese Entzündung des Lebergewebes verursacht eine Reihe von Symptomen, darunter:

  • Bauchschmerzen
  • Gelbsucht
  • Ermüden
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum
  • Fieber
  • Appetitverlust

Dieser Zustand kann behandelt und behandelt werden, aber er kann auch sehr ernst und sogar tödlich sein.

Fibrose und Zirrhose

In den meisten Fällen und in den meisten Gewebetypen werden Zellen, wenn sie zerstört werden, durch Narbengewebe ersetzt. Gleiches gilt für die Leber. Wenn Hepatozyten sterben, werden sie durch fibröses Bindegewebe ersetzt. Dieser Vorgang ist bis zu einem Punkt reversibel, da die Leber eine hohe Regenerationsfähigkeit aufweist.

Wenn Sie mit dem Trinken aufhören und geeignete Medikamente einnehmen, kann sich die Leber des Patienten wieder normalisieren. Aber irgendwann, wenn das Narbengewebe in der Leber zu groß ist, bringt es die Anatomie des Organs und seine Funktionen durcheinander. Dieser Zustand wird Zirrhose genannt. Das Narbengewebe wächst weiter und umgibt langsam das gesunde Lebergewebe. Zuerst können die verbleibenden Zellen den Verlust anderer Hepatozyten kompensieren, aber mit fortschreitender Krankheit verliert die Leber langsam die Fähigkeit, ihre Arbeit zu erledigen. Eine Leberzirrhose kann zu Leberversagen oder Leberkrebs führen.

Was können wir dagegen tun?

Längerer Alkoholkonsum zerstört langsam die Leber. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, um eine weitere Verschlechterung des Organs zu verhindern. Das Wichtigste ist, mit dem Trinken aufzuhören. Das Aufhören hilft nicht nur bei Fettleber oder Fibrose, sondern verbessert auch die Überlebensraten bei Patienten mit Zirrhose. Es ist bekannt, dass Steroide bei alkoholischer Hepatitis helfen, da sie die Immunantwort unterdrücken. Bei Leberversagen oder Leberzirrhose ist die Lebertransplantation die einzige verfügbare Behandlungsoption.

Quellen:
[1] ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5513682/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4033465/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30115921
[4] Photo courtesy of SteadyHealth