Sollten Sie alles tun, um sicherzustellen, dass ein sich erholender Alkoholiker in Ihrem Leben nicht mit möglichen Auslösern für einen Rückfall konfrontiert wird, oder ist es in Ordnung, ein Glas zu ihrer Nüchternheit zu erheben?

“Also … meine Schwester denkt darüber nach, die Ferien bei uns zu verbringen”, sagte mir kürzlich eine Freundin, “aber sie hat darum gebeten, dass mein Mann, ich und alle anderen die ganze Zeit nüchtern bleiben, und ich bin es nicht wirklich.” sicher, wie ich mich dabei fühle. ” Meine Freundin hat gerade angefangen, sich wieder mit einer Schwester zu verbinden, mit der sie schon immer eine explosive Beziehung hatte. Dies ist zum Teil der Tatsache zu verdanken, dass ihre Schwester jetzt an ihrer Alkoholkonsumstörung leidet – und gemeinsame Festlichkeiten wären ein großer Meilenstein. aber ein ebenso großes potenzielles Risiko für jemanden, der versucht, nüchtern zu bleiben.

Obwohl es meiner Freundin recht ist, den Alkohol um ihrer Schwester willen aufzubewahren, ist sie nicht ganz davon überzeugt, dass es fair wäre, alle anderen, die zufällig auf ihrer jährlichen Party vorbeischauen, zu bitten, sich ebenfalls zu enthalten, und möchte wissen, ob Alkoholiker wieder gesund werden sollten im Grunde fordern andere Menschen, auch alkoholfrei zu gehen.

Die Frage – was im Grunde genommen darauf hinausläuft, “sollten Sie jemals in Gegenwart eines sich erholenden Alkoholikers trinken?” – ist weit verbreitet, also lasst es uns etwas weiter untersuchen.

Unterstützung eines sich erholenden Alkoholikers? Ihre Handlungen sind wichtig!

Hier ist der Deal – Studie für Studie zeigt, dass Alkoholiker in Remission sowohl kurzfristig als auch langfristig erfolgreicher nüchtern bleiben, wenn sie unterstützende soziale Netzwerke haben. Verwandte und enge Freunde sind besonders wichtig. Diese Unterstützung kann in vielfältiger Form erfolgen, angefangen bei der Verpflichtung, alles zu tun, um einen Süchtigen nicht mehr zu befähigen, indem er beispielsweise Entschuldigungen für sein Verhalten vorbringt, ihnen bei der Erforschung von Behandlungsprogrammen hilft oder sie zu einem AA-Meeting fährt.

Sollte es auch beinhalten, selbst auf Alkohol zu verzichten, zumindest in deren Gegenwart? Betrachten Sie diese forschungsbasierten Fakten:

  • Es ist viel wahrscheinlicher, dass Süchtige, deren Partner immer noch starke Trinker sind, einen Rückfall erleiden.
  • Die Genesung von Süchtigen, deren Freunde nüchterne und saubere Menschen sind, die zur Abstinenz ermutigen, weist eine höhere Rate an langfristiger Remission auf.
  • Alkoholiker in Remission, die eine gute Anzahl nüchterner Freunde hatten, als sie mit dem Trinken aufhörten, haben größere Chancen, nüchtern zu bleiben, ebenso wie diejenigen, die nach Erreichen der Remission neue nüchterne Freunde finden.
  • Alkoholiker mit weniger starken oder problematischen Trinkern in ihrem breiteren sozialen Umfeld zu erholen, ist – Sie haben es erraten – eher in Remission. Umgekehrt ist die Anwesenheit starker Trinker im Leben eines nüchternen Alkoholikers einer der Prädiktoren für einen Rückfall.
  • Wenn Sie wertvolle Zeit mit Aktivitäten verbringen, bei denen kein Alkohol getrunken wird, erhöht sich auch die langfristige Remissionsrate.

Für Freunde, Cousins, Tanten, Onkel, Mitarbeiter, Geschwister und alle anderen, die ihren Teil dazu beitragen möchten, einen sich erholenden Alkoholiker zu unterstützen, den sie möglicherweise einige Stunden oder vielleicht Tage hintereinander auf dem Wagen sehen, ist dies wirklich ein Kinderspiel . Ja, Sie können jemandem helfen, in Remission zu bleiben, indem Sie in seiner Gegenwart auf das Trinken verzichten. Und wenn Sie können, haben Sie nicht die moralische Verpflichtung, genau das zu tun?

Menschen, die mit einem sich erholenden Alkoholiker zusammenleben – wie Partner, Mitbewohner oder Eltern – haben möglicherweise eine etwas schwierigere Entscheidung zu treffen. Werden sie sich verpflichten, nie wieder in ihrem eigenen Haus zu trinken? Das ist eine, die Sie mit Ihrem Therapeuten, der Selbsthilfegruppe für die Angehörigen der Genesung von Alkoholikern und dem Remissionssüchtigen selbst erarbeiten sollten. Forschung lügt jedoch nicht und die Förderung eines nüchternen Lebensstils wird sich absolut positiv auswirken.

Sollten Alkoholiker in Remission ihre Lieben bitten, nüchtern zu werden?

In der frühen Remission gibt es überall potenzielle Auslöser – Hinweise, die Heißhunger verursachen – für Süchtige, die versuchen, ihr Leben zu verändern. Menschen, mit denen sie früher getrunken haben, Orte, an denen sie getrunken haben, Feiertage, Stress, Traurigkeit, Einsamkeit, etwas zu feiern, große Veränderungen und sogar das Sehen, dass völlig Fremde etwas trinken, können für manche Menschen potenzielle Stolpersteine sein.

In diesen ersten Phasen der Nüchternheit kann es sinnvoll sein, das Leben so zu organisieren, dass Auslöser vermieden werden. Alkohol ist jedoch überall und Alkoholiker, die sich erholen, werden früher oder später und in der Tat unvermeidlich wiederholt dem Trinken ausgesetzt sein. Während das Betreten einer Bar nicht die beste Idee ist, müssen Menschen, die jetzt an einer Alkoholkonsumstörung leiden, lernen, mit der Tatsache umzugehen, dass ziemlich verantwortungsbewusstes soziales Trinken ein großer Teil der Kultur ist, um lange Zeit zu erreichen -term Nüchternheit.

Ja, es ist sinnvoll, Abstand zu anderen Alkoholikern oder ehemaligen Trinkfreunden zu halten, die noch nicht nüchtern an Bord sind. Aber sollten Sie wirklich verlangen, dass andere geradeaus gehen, damit Sie einige Auslöser vermeiden können? Das ist wirklich die Frage, die mein Freund gestellt hat, und die Antwort ist eine Frage der Perspektive.

Ja, es ist eine absolut gültige Wahl, Menschen, die Ihnen am nächsten stehen, zu bitten, sich Ihrer Nüchternheit anzuschließen – insbesondere nur für einige Tage. Es kann Ihnen sogar zeigen, wie unterstützend Ihr soziales Netzwerk wirklich ist. Beachten Sie jedoch, dass Sie möglicherweise nicht die Antwort erhalten, auf die Sie gehofft haben, insbesondere wenn die Personen, die Sie fragen, selbst Problemtrinker sind. Wisse auch, dass Alkohol nirgendwo hingeht. Ob bei obligatorischen arbeitsbezogenen Bonding-Veranstaltungen, Hochzeiten, Beerdigungen, Feiertagen oder in Filmen, Büchern und zahlreichen Werbeanzeigen, Sie werden immer wieder mit Alkohol konfrontiert. Und um in Ihrer Nüchternheit stark zu sein, müssen Sie einen Weg finden, damit umzugehen, wenn es ein Auslöser für Sie ist.

Kurz gesagt, wenn jemand, den Sie interessieren, ein sich erholender Alkoholiker ist und Sie nicht bereit sind, sich von Alkohol fernzuhalten, um ihn zu unterstützen, wenn er klar zum Ausdruck gebracht hat, dass dies etwas ist, das ihm helfen würde, ist es vielleicht am besten, Abstand zu halten jetzt – anstatt sie mit dem Trinken zu konfrontieren. Wenn Sie sich in Genesung befinden und jemand, der Ihnen am Herzen liegt, nicht bereit ist, den Alkohol fernzuhalten, obwohl Sie dadurch einem Rückfallrisiko ausgesetzt sind, ist es jetzt wahrscheinlich nicht an der Zeit, sich wieder mit dieser Person zu verbinden.

Für alle anderen, die nur Unterstützung wünschen – es ist am besten, entweder immer einen Alkoholiker zu fragen, ob er in Ordnung ist, wenn Sie in ihrer Gegenwart trinken, oder freiwillig nüchtern zu sagen. Ihre Unterstützung kann einen großen Einfluss auf die fortgesetzte Remission Ihrer Angehörigen haben.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1976118/
[2] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0272735806001607
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3675188/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth