Wurdest du gerade von einem Tier oder einem anderen Menschen gebissen? Folgendes müssen Sie über die Notfallversorgung wissen:

Mindestens die Hälfte der US-Bevölkerung wird mindestens einmal in ihrem Leben eine Bisswunde erleiden – und obwohl wir nie genaue Zahlen erfahren werden, da nicht jeder, der gebissen wird, medizinische Hilfe sucht, kann man mit Sicherheit sagen, dass Bisswunden alles andere als selten sind . Sie sind auch möglicherweise sehr gefährlich.

Zu wissen, was zu tun ist, wenn Sie gebissen werden, spielt eine enorme Rolle bei der Verhinderung von Komplikationen. Schauen wir uns also die Schritte an, die Sie ausführen müssen, wenn eine Kreatur ihre Zähne in Sie oder jemanden in Ihrer Umgebung versenkt.

Bösartige, böse Tiere

Menschliche Bisse betreffen typischerweise Gesicht, Hände und Arme oder den Oberkörper. Sie hinterlassen eine ovale oder halbkreisförmige Markierung, die die meisten Menschen erkennen würden, sowie Blutergüsse und häufig Einstiche. Menschliche Bisse sind häufig schwerwiegender als sie aussehen, und bis zu 15 Prozent von ihnen infizieren sich. Kinder werden am ehesten Opfer menschlicher Bisswunden, die sie tendenziell von Gleichaltrigen bekommen, die anscheinend noch nicht gelernt haben, dass das Beißen kein guter Weg ist, um Unzufriedenheit zu zeigen, aber Erwachsene können sie natürlich auch bekommen.

Menschliche Bisse müssen aufgrund der Möglichkeit von Hepatitis B und C, Tetanus, Syphilis, Herpes, Tuberkulose und vielen verschiedenen bakteriellen Infektionen ernst genommen werden. Obwohl es auch möglich ist, HIV durch Beißen zu übertragen, ist dies glücklicherweise äußerst selten.

Hundebisse stellen die häufigste Art von Bisswunden dar. Allein in den USA werden jedes Jahr schätzungsweise fünf Millionen Menschen Opfer von Bissen. Mit ihren abgerundeten Zähnen können Hunde einen enormen Druck ausüben, und Hundebisse können zu Schnittwunden, Stichwunden, Quetschverletzungen, Fleischrissen und sogar zum sofortigen Tod führen. Kinder sind wieder die häufigsten Opfer von Hundebissen, und die rechte Hand, der Hals und der Kopf sind die am häufigsten verletzten Bereiche. Staphylococcus, Streptococcus und Klebsiella sind nur einige der Bakterienarten, die häufig für Hundebissinfektionen verantwortlich sind.

Katzenbisse sind seltener und Katzen richten mit ihren Bissen im Allgemeinen weniger körperlichen Schaden an, machen aber keinen Fehler – mit ihren langen, scharfen Zähnen können Katzen die Bakterien, die sie tragen, tief in das Gewebe ihrer Opfer “injizieren”. Katzen neigen dazu, auf Hände und Arme zu zielen, und zwei Drittel ihrer Bisse führen zu Infektionen der einen oder anderen Art.

Daten zu anderen Arten von Säugetierbissen fehlen stark, aber es ist klar, dass Ratten, Frettchen, Waschbären, Fledermäuse, Füchse, Stinktiere und Meerschweinchen gelegentlich alle beißen können und tun. Schlangenbisse sind auch in den USA keine Seltenheit, mit ungefähr 7000 giftigen Schlangenbissen pro Jahr.

Welche Maßnahmen müssen Sie ergreifen, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von einem Menschen oder einer anderen Kreatur gebissen wird? Dies hängt sowohl von der Art des Tieres ab, das den Biss verursacht hat, von der Schwere der Wunde als auch davon, ob es sich bei dem Tier um ein Haustier handelt, von dem bekannt ist, dass es geimpft wurde, oder um eine “unbekannte Wild Card”.

Egal, was als nächstes kommt, Erste Hilfe ist wichtig – und aus diesem Grund ist es wichtig, ruhig zu bleiben, die richtigen Schritte zu unternehmen und zu überlegen, was als nächstes zu tun ist.

Bisswunden: Erste Hilfe und darüber hinaus

Sie oder jemand in Ihrer Umgebung wurde gerade von einem Tier oder einem anderen Menschen gebissen. Was kommt als nächstes? Unmittelbar nach dem Biss ist es immer eine gute Idee, jede Wunde, die eine Punktion hinterlassen hat (die mit bloßem Auge nicht immer sofort erkennbar ist), in einer großen Menge heißem Wasser mit Seife oder noch besser einem Enzym zu tränken Waschpulver auf Basis. Wenn Sie eine antibiotische Salbe zur Hand haben, wenden Sie diese an. Sie können auch Peroxid oder Jod verwenden.

Obwohl Bisse absolut andere Probleme verursachen können, die ärztliche Hilfe erfordern, kann das, was Sie in den ersten Minuten nach dem Stechen tun, Ihnen helfen, das Infektionsrisiko zu verringern.

Wenn die Wunde groß ist und blutet, wenden Sie eine sterile Kompresse oder zumindest ein sauberes Handtuch an, um die Blutung zu stoppen. Wenn die Wunde klein, aber tief ist, wie dies bei Frettchen- oder Katzenbissen der Fall sein kann, kneifen Sie die Haut, damit Blut – und der Schmutz, der mit dem Biss in den Körper gelangt ist – entweichen kann.

Hinweis: Wenn Sie einen Schlangenbiss erhalten haben und nicht wissen, welche Art von Schlange Sie gebissen haben, ist der Rat anders. Sie sollten die Mobilität der betroffenen Stelle auf ein absolutes Minimum beschränken und generell vermeiden, zu Fuß zu gehen oder sich zu bewegen, falls der Biss giftig war.

Benötigen Sie eine Behandlung für Ihre Bisswunde?

Menschen mit guter Gesundheit, die kleine Bisse von Haus-, Innen- und vollständig immunisierten Säugetieren erhalten haben, können den Arztbesuch überspringen, wenn sie in den letzten fünf Jahren auch einen Tetanusschuss erhalten haben. Sie sollten die Wunde im Auge behalten und einen Arzt aufsuchen, wenn sie Anzeichen einer Infektion wie Fieber, Rötung an der Stelle, Eiter oder vermehrte Schmerzen bemerken.

Diejenigen, die von Tieren mit unbekanntem Impfstatus gebissen wurden, die eine schwere Verletzung erlitten haben, deren Knochen gebrochen sein können, deren Blutung auch nach 15 Minuten Druck nicht aufhört oder die immungeschwächt sind, müssen innerhalb von acht Minuten einen Arzt aufsuchen Stunden nach Erhalt des Bisses. Wer von einem Menschen gebissen wurde, muss so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Jede Person, die von einem Tier mit hohem Tollwutrisiko gebissen wurde, wie Katzen, die ohne Provokation angreifen, Fledermäuse, Waschbären oder Füchse, sollte immer sofort einen Arzt aufsuchen – denken Sie daran, es gibt nur einen bekannten Fall, in dem jemand Tollwut überlebt!

(Fledermäuse sind von besonderer Bedeutung, bis zu dem Punkt, dass jeder, der im selben Raum wie eine Fledermaus aufwacht, sofort einen Arzt aufsuchen sollte, auch wenn er glaubt, nicht gebissen worden zu sein, da Fledermausbisse schwer zu erkennen sein können.)

Jeder, der in den letzten fünf Jahren keinen Tetanus-Schuss erhalten hat oder nicht sicher ist, wann er zuletzt einen Tetanus-Impfstoff erhalten hat, sollte ebenfalls medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Tetanus, der eine Inkubationszeit von bis zu 21 Tagen haben kann, kann ebenfalls lebensbedrohlich sein. In einigen Fällen wird zusätzlich zum Schuss Immunglobulin empfohlen.

Wenn Sie medizinische Hilfe für einen Biss suchen

Sie können erwarten, gefragt zu werden, was passiert ist, was Ihre Symptome sind, und untersucht zu werden. Dies kann Röntgenstrahlen, Blutuntersuchungen und klinische Beobachtungen umfassen (insbesondere bei Schlangenbissen).

Menschen, bei denen ein Tetanusrisiko besteht, wird ein Tetanus-Schuss und manchmal ein Immunglobulin angeboten, während bei Tollwutgefährdeten ein umfassenderes Protokoll zur Verfügung steht. Wenn Sie zuvor noch nicht gegen Tollwut geimpft wurden, erhalten Sie einen Schuss in der Notfallversorgung zusammen mit Immunglobulin und drei weitere Schüsse am dritten, siebten und 14. Tag nach dem Biss. Diejenigen, die bereits zuvor einen Tollwutimpfstoff erhalten haben, benötigen das Immunglobulin nicht und benötigen erst so bald wie möglich nach dem Biss einen Schuss und am dritten Tag einen weiteren.

Schlangenbisse sind komplex zu behandeln. Da der Zweck dieses Schreibens darin besteht, Sie darüber zu informieren, was zu tun ist, wenn Sie gebissen werden, halten wir es einfach und sagen, dass niemand daran denken sollte, keine medizinische Notfallversorgung in Anspruch zu nehmen, nachdem er von einer unbekannten Schlangenart gebissen wurde.

Andere Tierwunden werden nicht immer sofort genäht; Um das Infektionsrisiko zu minimieren, kann die Wunde 72 Stunden lang offen gelassen werden. In diesem Fall wird Ihre Verletzung mit einer Salzlösung sauber gehalten, die Möglichkeit zum Abtropfen bietet, und mit sterilen Bandagen bekleidet. Sie und Ihre Gesundheitsdienstleister werden die Anzeichen einer Infektion genau beobachten.

Quellen:
[1] http://emedicine.medscape.com/article/218901-overview
[2] http://www.cdc.gov/vaccines/hcp/vis/vis-statements/rabies.html
[3] http://emedicine.medscape.com/article/168828-treatment?pa=i0HpkD0Zdu6gq9X51Qn%2FnHWPl3e%2BpLJz9boQf8sM7K%2B%2Be5JopGk4f2f5QEBqPVKq5niSgsE0EaSIsp7X8n9qKw%3D%3D#d13
[4] http://www.uptodate.com/contents/animal-bites-beyond-the-basics
[5] Infographic by SteadyHealth.com
[6] Infographic by SteadyHealth.com
[7] Infographic by SteadyHealth.com