Nicht alle Patienten mit einem ACL-Riss sind Kandidaten für eine Operation. Kleinere ALC-Tränen (Grad I und II) können mit konservativer Behandlung geheilt werden. ACL-Risse vom Grad III (vollständige Risse) sollten chirurgisch behandelt werden.

Eine ACL-Rissverletzung ist eine sehr häufige Verletzung. Es kann chirurgisch und konservativ behandelt werden. Allein in den USA werden jedes Jahr über 100.000 ACL-Rekonstruktionen durchgeführt [1].

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von vielen Faktoren ab. Einer der Hauptfaktoren ist die Art der ACL-Tränenverletzung und die körperliche Aktivität des Patienten vor der Operation. Bei Patienten mit geringer Aktivität kann eine konservative Behandlung die Behandlung der Wahl sein [2].

Die meisten orthopädischen Chirurgen empfehlen eine Operation, wenn der Patient sehr aktiv oder sportlich ist und wenn ein vollständiger ACL-Riss (Grad III-Riss) vorliegt. Bei ACL-Tränen vom Grad I und II besteht die Möglichkeit, dass eine konservative Behandlung zur Heilung führt. Bei einem vollständigen ACL-Riss besteht kein Kontakt zwischen den beiden Enden der ACL. Der Kontakt zwischen den Enden ist für den Heilungsprozess sehr wichtig, daher ist in solchen Fällen eine Operation erforderlich.

Wenn es um eine Operation wegen einer ACL-Rissverletzung geht, gibt es zwei Arten: Reparatur der ACL und Rekonstruktion.

ACL-Reparatur

Die Art der Operation, die Ihr Arzt empfehlen wird, hängt hauptsächlich von der Art Ihrer ACL-Verletzung ab. Im Falle eines Ausrisses der ACL vom Femur oder der Tibia kann eine Reparatur die richtige Wahl sein. Während der Reparatur wird die ACL wieder in ihre natürliche Position gebracht und stabilisiert. Die Reparatur kann nicht verwendet werden, wenn ACL-Risse im mittleren Teil der ACL lokalisiert sind.

Nach der Operation empfehlen die meisten Orthopäden, nach der Operation eine Zahnspange zu verwenden. Drei Wochen nach der Operation darf der Patient sein Knie um bis zu 90 Grad beugen und beginnt mit isometrischen Übungen. Der Patient muss sechs Wochen lang Krücken benutzen. Nach acht Wochen sollte der Patient die volle Bewegungsfreiheit haben.

Diese Technik ist nicht so häufig und die Hauptursache ist eine hohe Ausfallrate [3].

ACL-Rekonstruktion

Die ACL-Rekonstruktion ist Patienten vorbehalten, bei denen ein ACL-Riss im mittleren Teil der ACL lokalisiert ist. Bei der ACL-Rekonstruktion gibt es viele verschiedene Techniken. Alle ersetzen die ACL durch Gewebe (Sehnen) oder Kunststoffe.

In den meisten Fällen werden zur Rekonstruktion ein Iliotibialband (eine Struktur an der lateralen Seite Ihres Beins in der Nähe des Knies), eine Patellasehne oder Kniesehnen verwendet. Die Patellasehne bietet eine größere Stabilität und wird häufig für die ACL-Rekonstruktion bei Sportlern verwendet [4]. In letzter Zeit hat die Verwendung künstlicher Bänder für die ACL-Rekonstruktion zugenommen.

Die meisten Patienten haben eine kleine Narbe an der Vorderseite ihres Unterschenkels direkt unter dem Knie. Die Genesung nach einer Operation wegen einer ACL-Tränenverletzung ist ebenso wichtig wie eine erfolgreiche Operation. Eine Operation allein hilft ohne einen aggressiven Rehabilitationsprozess nicht viel.

Unmittelbar nach der Operation wird das Knie in Streckung in eine Orthese gelegt. Das Hauptziel einer Orthese ist es, eine Flexionskontraktur des Knies zu verhindern. Es ist sehr wichtig, die volle Kniestreckung früh nach der Operation wiederherzustellen. Der Patient wird aufgefordert, direkt nach der Operation Kniestreckübungen durchzuführen.

Der Patient sollte nach der Operation drei bis vier Wochen lang Krücken benutzen. Eine teilweise Belastung ist unmittelbar nach der Operation zulässig. Die meisten Profisportler dürfen sechs Monate nach der Operation zu ihrem vorherigen Aktivitätsniveau zurückkehren.

Wie bei jeder anderen Operation besteht auch bei einer Operation wegen einer ACL-Tränenverletzung das Risiko von Komplikationen. Intraoperative Komplikationen umfassen verschiedene Frakturen (meistens Patella), kurze Transplantate, Fehler in der Größe der Knochenpfropfen und des Knochentunnels sowie Fehler in der Tunnelplatzierung. [5]. Die häufigste Komplikation einer Operation bei einer ACL-Tränenverletzung sind Schmerzen im vorderen Knie, die häufiger auftreten, wenn die Patellasehne verwendet wird [6].

Postoperative Genesung

  • 0-3 Wochen nach der Operation

Das Hauptziel während dieser Erholungsphase ist die Steigerung der Stärke des Quadrizepsmuskels, die Mobilisierung des Kniegelenks und die Vergrößerung des Bewegungsbereichs des Knies. Der Patient benutzt Krücken und sollte in der Lage sein, das tolerierte Gewicht zu tragen. Kalte Kompressen können verwendet werden, um die Schwellung in den ersten Tagen der Erholungsphase zu verringern.

Der Patient sollte auf einem Bett liegen und den Fuß beugen, bis er die Kontraktion des Quadrizepsmuskels spürt. Diese Übung kann mehrmals wiederholt werden. Für die nächste Übung kann der Patient auf einem Stuhl sitzen, das Bein ausstrecken und das Bein zum Stuhl ziehen, während er es auf dem Boden hält.

  • 3-8 Wochen nach der Operation

Das Hauptziel während dieser Erholungsphase ist es, den gesamten Bewegungsumfang wiederherzustellen und Kräftigungsübungen durchzuführen. Die meisten Patienten werden diesen Teil der Rehabilitation im Rehabilitationszentrum oder in einigen Fällen zu Hause durchlaufen. Der Patient kann im Rahmen von Rehabilitationsübungen für ACL-Tränenverletzungen mit dem Schwimmen beginnen.

Der Patient kann mit propriozeptiven Übungen beginnen, indem er sein Gewicht von einem Bein auf das andere verlagert und Kniebeugen mit bis zu 75 Grad Beugung in den Knien ausführt, auf Fersen und Zehen gerade geht, das Gleichgewicht auf einem Brett beibehält und Übungen auf einem Brett ausführt Stepper.

  • 8-12 Wochen nach der Operation

Das Hauptziel von Übungen ist es, die körperliche Form zu verbessern und die Koordination zu verbessern. Der Patient darf schwimmen und die gleichen Übungen wie oben beschrieben ausführen, wobei er zusätzlich mit einer Last gehen und Fahrrad fahren muss.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3225626/
[4] http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.3109/17453678608994410
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12531750
[6] https://www.elsevier.com/books/campbells-operative-orthopaedics-4-volume-set/azar/978-0-323-37462-0
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2624287